Blogspende 2019 – Erster Zwischenbericht

So schnell kann es gehen: Eine fiese Erkältung, die Augen tränen, der Kopf wird schwer. Termine werden abgesagt, der Blog muss warten. Der erste Zwischenbericht unserer Blogspenden-Aktion kommt später als geplant, aber er kommt. Und in diesem Jahr liegen Hoffnung und Bangen dicht beieinander.

Blogspende 2019 - der erste Zwischenbericht!
Blogspende 2019 – der erste Zwischenbericht!

Der Auftakt war gut und vielversprechend. Vielversprechend deshalb, weil in den ersten Tagen sehr viele Leser gespendet haben. Mit rund 100 Unterstützern ist die Beteiligung fast doppelt so hoch wie im vergleichbaren Zeitraum des letzten Jahres. Das ist toll, gibt Hoffnung und zeigt,  dass Saab nicht vergessen ist.

Besonders bemerkenswert: Neben den treuen Unterstützern, die jetzt schon zum 3. Mal ihren Beitrag leisten, gibt es viele Leser,  die erstmalig gespendet haben. Auch das ist beachtlich, zeigt es doch,  dass die Szene lebendig ist und sich erneuert. Nicht so großartig,  wie es die Zahl der Unterstützer vermuten lässt, ist leider die Summe aller Spenden. Zwar gibt es größere Spenden, der höchste Betrag lag bei großartigen 300,00 €, hauptsächlich gingen aber sehr viele kleine 5,00 € Spenden ein. Da jeder Euro zählt und wirklich sehr geschätzt wird, bleibt dennoch die Zwischensumme leider unter der des Vorjahrs.

Aktuell können wir einen Eingang von 2.783,00 € melden – was immerhin nahe an der Hälfte unseres Mindestbudgets ist. Allen Spendern – egal um welche Summe es geht – vielen Dank dafür! Natürlich können wir mit dieser Summe keinen Blog zaubern, der Monat aber ist noch jung, die Hoffnung lebt, und vielleicht kommt die ein oder andere Spende noch dazu.

Ein paar positive Worte muss es zusätzlich geben. Zum Einen finde ich es bemerkenswert, dass sich so viele Menschen immer noch für Saab und den Blog  einsetzen. Ich hatte mit weniger Beteiligung gerechnet. Zum Anderen internationalisiert sich der Blog. Hatten wir bisher Unterstützung aus der Schweiz, Deutschland, Österreich und Belgien- in genau dieser Reihenfolge – so kam jetzt auch vermehrt Hilfe aus den Niederlanden und Großbritannien. Europa funktioniert in der Realität besser,  als es in der Politik der Fall ist, und das ist erfreulich so.

Während ich noch an meiner Erkältung arbeite und nebenbei versuche,  den ein oder anderen Artikel für den Start vorzubereiten, sind die Leser nach wie vor um Unterstützung gefragt. Per Paypal oder per Überweisung, und jede Spende zählt. Die aktuelle Bankverbindung des Blogs teilen wir gerne per Mail mit. (bitte Mail an: spende (ät) saabblog.net).

18 Gedanken zu „Blogspende 2019 – Erster Zwischenbericht

  • 10. Dezember 2018 um 11:45 AM
    Permalink

    Habe auch – wie immer gerne – wieder gespendet. Darf ich bei dieser Gelegenheit mal höflich nachfragen, was eigentlich aus Paul, dem Projekt-SAAB geworden ist? Im m.E. letzten Eintrag hierzu hieß es:

    “Spätestens im Herbst, mit frischem TÜV und AU, soll uns der Kombi dann verlassen.”

    Oder habe ich hier – trotz eifrigem Mitlesen des Blogs – etwas verpasst?

    Antwort
    • 10. Dezember 2018 um 11:57 AM
      Permalink

      Natürlich darf man. Paul steht aktuell bei mir auf dem Hof, kommt aber die nächsten Tage zurück in den Hangar. Im Frühjahr wird er verkauft, Markus Lafrentz hat sich bereit erklärt das zu übernehmen und bei Paul die letzten Verbesserungen durchzuführen. Der Erlös wird gespendet.
      Leider hat uns das Paul Projekt in vieler Hinsicht an die Grenzen geführt. Sowohl von der Zeit, Geld, als auch vom Aufwand war es zu viel, um es neben Familie, Beruf und Blog-schreiben zu bewältigen. Vielleicht geht Paul vor dem Verkauf noch mal auf große Tour, Überlegungen im erweiterten Blog Umfeld laufen. Versprechen möchte ich aber nichts.

      3
      1
      Antwort
  • 10. Dezember 2018 um 11:57 AM
    Permalink

    Auch wenn der Zwischenstand unter dem des Vorjahres liegt, finde ich den Bericht dennoch ziemlich ermutigend.
    Der Blog wird immer internationaler, die Szene rückt zusammen und Projekte aus anderen Ländern werden unterstützt. Und das jetzt schon über 100 Leute gespendet haben, zeigt wie wichtig das Blog Projekt am Ende vielleicht ist.

    Aber, jedes Mal wenn ein Bericht rauskommt lesen hier 2000 Leute mit. Wenn jeder nur 2 Euro spendet, ist das Zwischenergebnis mehr als verdoppelt. Mit Pay Pal kostet das nicht mal viel Zeit, tut nicht weh und das Geld findet eine sinnvolle Verwendung.

    Meine Spende steht zwar auch noch aus, aber ich hoffe das sich ein paar weitere Mitleser motiviert fühlen auch noch einen kleinen Beitrag zu leisten. Damit es auch in 2019 wieder tolle Berichte rund um unsere Marke geben wird!

    9
    1
    Antwort
  • 10. Dezember 2018 um 12:01 PM
    Permalink

    Moin Tom! Zuerst mal Gute Besserung, halt durch. (Bei Erkältung hilft oft ein Schluck “Bamberger Bier” … 😉
    Dann zu den “Fünf Euro Spendern”. Bitte Leute, das kann´s doch nicht sein. Wir lesen das ganze Jahr über, tolle, bebilderte Berichte, über die wir uns doch alle freuen können. Wo gibts denn noch so einen Blog wie diesen hier? Ich als Rentner, habe gern ein bisschen mehr gegeben. Sch …. drauf. Ich warte jedenfalls immer wieder gespannt auf was neues, wenn es auch nix neues von SAAB geben sollte.

    Antwort
    • 10. Dezember 2018 um 12:51 PM
      Permalink

      Ihr Engagement in allen Ehren, aber dieser Blog hat knapp 1.100 Abonnenten …

      1.100 “Fünf-Euro-Spender” (5.500 €) wären mir als Leser lieber, als rund 100 Spender von durchschnittlich 27,83 € …

      Die Mathematik dahinter ist simpel und ich werde sie nicht näher ausführen. Es gibt aber auch noch einen anderen Aspekt. Je mehr Menschen zeigen, dass ihnen der Blog etwas wert ist, desto besser würde ich mich als Macher oder Mitarbeiter fühlen …

      Über 90% der Abonnenten haben bisher gar nicht gespendet. Die “Fünf-Euro-Spender” da als eine Zielgruppe für Schelte zu identifizieren, halte ich für grundfalsch. Tom hat dieses Spendenmaß zwar kritisch erwähnt, sich letztlich aber auch bei diesen Spendern ausdrücklich bedankt. Würden alle Nicht-Spender unter den Abonnenten morgen auch nur 4,- € spenden, wären schon übermorgen knapp 7.000,- € auf dem Blog-Konto zusammen.

      Meine Devise ist daher: Jeder Euro ist gut. Drei sind dreifach und fünf Euro sind fünffach gut. Jedem Spender gebührt ein gewisser Respekt und Dank. Ja was denn sonst?

      14
      Antwort
  • 10. Dezember 2018 um 12:16 PM
    Permalink

    Eine großartige Nachricht, dass sich die Zahl der Spender gegenüber dem Vorjahreszeitraum nahezu verdoppelt hat.
    Das ist wunderbar!

    Für die benötigte Summe ist es völlig egal, ob sie durch wenige Groß- oder eine Vielzahl an Kleinspenden zusammenkommt. Nicht so für die Community der SAAB-Fahrer. Hier gilt: the more (SAAB-Fahrer), the merrier …

    Ich mag die gut situierten Enthusiasten, die weit mehr als einen SAAB erhalten und dann vielleicht auch noch diesem Blog eine großzügige Spende zukommen lassen können. Jeder einzelne SAAB ist ihnen von Herzen gegönnt, ist dort in guten Händen, und eine (großzügige) Spende an diesen Blog und somit auch an finanziell schwächer gestellte Leser und SAAB-Fahrer sei ihnen von Herzen gedankt.

    Cool finde ich es aber auch, dass die Zahl der Spender steigt. Macher ist vielleicht jung? Mancher hat vielleicht nur einen SAAB? Besser noch: Mancher hat vielleicht nur ein Auto. Und dieses Auto ist ein SAAB! Das hieße dann, dass dieser SAAB im Alltag genutzt und bewegt wird. Und da man nur dieses eine Auto hat, ist dieser SAAB im Straßenbild maximal präsent …

    Das kann niemand leisten, der mehr SAABs sein Eigentum nennen darf, als er gleichzeitig fahren kann. Insofern sind es vielleicht gerade die jungen Menschen mit einem einzigen Auto und die, die nur 5,- € spenden, die dafür verantwortlich sind, dass man noch immer etlichen SAABs im Straßenverkehr begegnet. Man kann ihnen dafür gar nicht genug danken.

    Der Blog sollte seine Kosten freilich decken können. Aber die Tendenz (immer mehr Spender, spenden pro Kopf immer weniger) finde ich richtig gut. Die Community scheint zu wachsen und das ist toll …

    Wir müssen aber verdammt aufpassen, dass ein Fazit unter dem Strich am Ende positiv bleibt. Wenn eine knapp um den Faktor 2 gewachsene Zahl an Spendern letztlich weniger Geld zusammenbrächte, dann wäre das ja doch wieder ziemlich traurig, oder? Die erforderliche Summe muss erreicht werden!

    Jeder Euro zählt und keine Spende ist peinlich. Je mehr Spender (unabhängig von der Höhe der Spende), desto besser finde ich es persönlich …

    Antwort
    • 10. Dezember 2018 um 2:15 PM
      Permalink

      Moin, Herbert Hürsch,
      toller nachdenklicher Beitrag. Danke.
      Wichtig bleibt: das €-Ziel sollte erreicht werden!!!

      Antwort
      • 11. Dezember 2018 um 11:39 AM
        Permalink

        Ja, es soll und MUSS erreicht werden ! ! !

        Ich habe “den 5er” für mehr als einen Abonnenten überwiesen und die Überweisungsvorlage gleich gespeichert. Nur für den Fall, dass noch nachgeschoben werden muss oder eben für 2020 …

        Ich bin aber zuversichtlich, für 2019 nicht aufstocken zu müssen und finde es prima, dass die Zahl der Spender steigt. Wer hätte gedacht, dass eine auf Automobile einer bestimmten Marke bezogene Community wachsen kann, obwohl diese Marke insolvent und der Fahrzeugbestand rückläufig ist ?

        Das ist großartig !
        Und ganz bestimmt erhält der Blog vor Weihnachten noch sehr viele 5er, 10er oder gar mehr von vielen neuen Erstspendern. Am Ende ist hoffentlich nicht nur das €-Ziel erreicht, sondern ein neuer Rekord in punkto Beteiligung aufgestellt. Das wäre doch was !

        Antwort
  • 10. Dezember 2018 um 3:18 PM
    Permalink

    Wenn ich den Text von Tom richtig verstehe, so haben die Leser aus CH bis jetzt mehr gespendet als die Leser aus D. Irgendwie kann das doch fast nicht sein. ( D ist 10 mal so gross und hat 10 mal soviele Einwohner wie CH ).
    Und doch, ich lebe ja im Grenzgebiet D/CH und kenne die wertverhälnisse dort. Mir käme es allerdings nie in den Sinn 5 Euro zu spenden. Das ist doch lächerlich, ich finde es fast eine kleine Frechheit gegenüber den Macher vom Blog. ( Tom kann oder will oder darf das natürlich nicht so deutlich ausdrücken ).

    Also gute Leute, wollen wir den Blog nächstes Jahr noch oder nicht? Es iegt an uns, macht noch einmal die Geldbörse auf und spendet doch jeder mind. 10 Euro. Das dürfte auch in D nicht alle Welt sein.

    Ich möchte den Blog nächtes Jahr noch und habe jetzt so viel mal 10 Euro gespendet wie D grösser ist als die CH 😉

    7
    2
    Antwort
    • 10. Dezember 2018 um 3:26 PM
      Permalink

      Fein herausgelesen! Die Schweizer liegen auf Platz 2, was die Lesergruppe angeht. Aber schon immer auf Rang 1, was die Unterstützung betrifft.

      Antwort
    • 10. Dezember 2018 um 9:03 PM
      Permalink

      Kann ich mich nur anschliessen und mich bedanken für all die schönen Berichte und Infos. Habe wie letztes Jahr 9 x soviel gespendet und ich hoffe, dass noch viele Leser sich zu einer schönen Spende entschliessen können. Danke allen !

      Antwort
  • 10. Dezember 2018 um 10:31 PM
    Permalink

    Spende gerade erfolgt. Toller Blog. Lese ihn seit 2011, fahre seit 24 Jahren Saab. Wenn ich mal Zeit finde, dann schreibe ich gerne auch meine Saab Geschichte.

    Antwort
  • 11. Dezember 2018 um 7:01 AM
    Permalink

    Spende ist raus – mach weiter so!

    An die lieben “Nochnichtspender”: lasst euch nicht lumpen!

    Seid froh, das hier der Saab-Spirit am Leben gehalten wird und sorgt mit dafür, dass es so bleibt!

    Keep on SAABin’

    Antwort
  • 11. Dezember 2018 um 2:12 PM
    Permalink

    “Hatten wir bisher Unterstützung aus der Schweiz, Deutschland, Österreich und Belgien- in genau dieser Reihenfolge – so kam jetzt auch vermehrt Hilfe aus den Niederlanden und Großbritannien. Europa funktioniert in der Realität besser, als es in der Politik der Fall ist, und das ist erfreulich so.”

    Hallo Tom,
    es gab auch mindestens eine Spende aus Frankreich !

    Hoffe es gibt noch viele weitere ….. von überall !

    VG

    Michael

    Antwort
    • 11. Dezember 2018 um 3:46 PM
      Permalink

      Ja natürlich, Frankreich gehört auch dazu. Bitte um Entschuldigung! Ausserdem auch noch die Saab Freunde in Luxemburg! Danke dafür!

      2
      1
      Antwort
  • 11. Dezember 2018 um 8:07 PM
    Permalink

    Ich hoffe dass alle Blog- Leser ihren Beitrag leisten. Was für ein Gefühl mag es sein , den Blog zu nutzen , auf Kosten anderer .

    Ulrich

    Antwort
  • 15. Dezember 2018 um 8:29 AM
    Permalink

    Guten Morgen…..Habe meinen Obolus soeben beigetragen weil ich gerne Gebe und solch Projekte hier unterstützen möchte.

    Ich möchte aber an dieser Stelle anmerken, dass man nicht über die Höhe der Spende Anderer urteilen sollte.
    Jeder gibt das was er kann/möchte…..Das ist kein Spendenwettkampf!

    Vielen Dank für all die schönen Berichte und weiter so im neuen Jahr 🙂

    Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ArabicDutchEnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanishSwedish