Der Saab, den wir nicht kaufen wollen.

Es ist an der Zeit,  über unser Projektauto zu sprechen. Die Unterstützung unserer Leser macht es erstmals möglich – wir werden einen Projekt-Saab auf dem Blog haben. Ein Auto, „made by Trollhättan“, das uns für 12 Monate begleiten wird. Das nicht nur von Bloggern, sondern auch von Lesern bewegt werden soll. Nur, was für einen Saab kaufen wir?

Nein. Das ist nicht Paul. Garantiert.
Nein. Das ist nicht Paul. Garantiert.

Die Frage ist schwierig. Denn es gibt Versuchungen. Wir hatten in den letzten Monaten die 9000 Baureihe, der CC wird uns auch weiterhin begleiten, aber ein weiterer 9000 schließt sich quasi von selbst aus. Was dann?

Ich bin ein großer Fan vom 9-3 I. Das letzte kompakte Fließheck von Saab, eventuell als Coupe, als Aero, oder als Cabriolet? Offen fahren im nächsten Sommer. Der Turbo pfeift, die Sonne scheint, der Wind streicht durch das Haar. Das wäre ein Traum. Oder?

Ganz ehrlich Leute, vergesst es…

Und zwar komplett. Das wäre zu einfach, zu bequem, zu schön. Hochglanz und strahlender Lack kann jeder. Wir machen es anders, auf die brutale Tour. Und zwar wirklich. Wir suchen uns einen Saab,  wo, und das ernsthaft, der Lack ab ist. Ein ganz trauriger Saab…Einen,  den keinen mehr haben möchte. Versprochen !

Weil wir beweisen wollen, dass alte Saabs sehr solide sind. Dass man sie, auch wenn man auf dem ersten Blick schreiend flüchten möchte, mit vertretbaren Aufwand zurück in ein schönes, begehrenswertes Auto verwandeln kann. Welches man gerne fährt. Eines,  das Spaß macht, das man mit Familie im Alltag, und mit dem guten Gefühl ein solides Schwedenauto zu besitzen, nutzen will.

Klingt verrückt, ist es auch. Weil niemand so etwas freiwillig tut. Fast niemand ! Wir aber schon ! Mark und ich sind auf der Suche gewesen. Das Lastenheft für das Projekt „Paul“ war klar. Ein günstiges Auto, nur ein paar hundert Euro sollte es kosten. Ein solides Auto. Das optisch, na ja, fragwürdig sein darf. Aber eine solide Basis bieten soll, um es zurück zu einem tollen Saab zu transformieren.

Leser, die an dieser Stelle ernsthaft an uns zweifeln, sollten in der nächsten Woche den Blog meiden. Sie könnten einen nachhaltigen Schock erleiden. Wir stellen „Paul“ der Community vor. Ungeschminkt oder besser gesagt unzensiert, so wie wir ihn gefunden haben.

2016 wird ein interessantes Jahr auf dem Blog. Unsere Mission ist klar. Die Frage für die nächsten Monate ist: Scheitern wir krachend oder bringen wir einen weiteren Saab zurück auf die Strasse? Und wird Paul unseren Lesern gefallen?

Operation Paul beginnt in der nächsten Woche. Mit Bildern, Hintergründen. Die pure Wahrheit. Unzensiert und schockierend.

17 Gedanken zu „Der Saab, den wir nicht kaufen wollen.

  • Wieso muss ich jetzt an einen 900 II v6 denken?
    Das hässliche Entlein….
    Bin gespannt…

    • Da schließe ich mich an…und soo hässlich fand ich meinen 1994er 900SE Turbo als Coupé auch nicht. Er hatte vielleicht nicht so viel Charakter, wie mein 900T16 zuvor, aber schneller war ich morgens nie mehr im Büro 😉

  • Ich habe schon so eine Ahnung… Ist typisch Saab Blog. Die können alles, nur nicht langweilig 🙂 Danke dafür!

  • Die Spannung zerreißt mich schon förmilch. Ich kann nur sagen, ich freue mich tierisch auf die Artikel-Reihe und hoffe, dass ich das Projekt irgendwann mal vor Ort sehen darf und einmal den Innenraum streicheln. Und die Idee, einen traurigen Saab auf die Straße zu holen, dort wo er hingehört und danach noch etliche 100tkm Kilometer abspulen darf, erfreut mich zutiefst. Auch wenn mir meine Emotionen manchmal selber ein wenig befremdlich vorkommen 🙂

  • Bin gespannt auf das Flugobjekt.
    Auch auf eine Erklärung zum Namen.
    Bestimmt gibt es für diesen einen Hintergrund?
    Es gab mal einen Film über einen Außerirdischen des
    selben Namens …

    • Es gibt eine Erklärung zum Namen, und der steht fast schon für eine alte Saab Tradition. Der Tag, an dem Mark und ich „Paul“ zum ersten Mal gesehen haben, war der 6. Februar. Als Auswahl unter vielen Namen, die an diesem Tag gefeiert werden, kam von „Siri“ Paul. 100% aller Anwesenden, alles sehr Saab affine Menschen, waren für diesen Namen. Das Projekt war geboren 😉 In Trollhättan war es, zu alten Saab Zeiten, ähnlich.

      • Also ist Paul nicht grün …
        Oder wenn ja, dann trotzdem
        der Name nichts mit dem Film zu tun hat.
        Welcher Farbe er auch immer sein mag, ich bin
        gespannt, was und wer Paul ist …

        Bei der Preisvorgabe sind bestimmte Jahrgänge jedenfalls
        fast unabhängig vom Zustand ausgeschlossen. Entweder
        noch immer oder schon wieder wertvoller als ein paar
        Hunderter. Ggf. eben auch als Teilespender …

        Ich komme trotzdem nicht drauf. Aber das ist ja auch
        der Sinn eines gut geschlagenen Spannungsbogens.
        Krimi mal anders: Nicht wer ist der Mörder, sondern
        wer ist der Wiederauferstehende?

  • kommt da unter dem Countdown oben langsam ein Bild von Paul zu Tage? Wenn ja, sieht das nach Schuhen von einem 9-5 aus.

    • Korrekt! Paul, oder das was aus Paul werden soll, enthüllt sich da. Mehr sage ich nicht dazu!

  • Wäre doch eine tolle Idee, wenn man Paul auffällig beklebt. Mit Saab, Orio und den Händlern. Die auf diese Art das Projekt fördern könnten. Habt ihr darüber schon mal nachgedacht?

    • Es wird noch eine Menge Zeit vergehen, bis wir so weit sind. Aber es ist geplant, dass „Paul“ auffällig-dezent unterwegs sein wird. Wir möchten ja zeigen, dass die Marke lebt, und dass es Spaß macht mit einem Saab zu fahren. Saab Händler & Werkstätten, die uns unterstützen, bekommen die Möglichkeit Sponsoren Aufkleber auf „Pauls“ Karosse zu platzieren.

  • Schöne Idee, einem „Aschenputtel“ eine neue Zukunft zu geben, bedeutet es doch, daß ein Saab mehr bleibt auf unseren Straßen erhalten bleibt und nicht in die ewigen Jagdgründe der Verwertung geht. Und das auf dem Blog, so daß jeder daran teilhaben kann und der ein oder andere vielleicht motiviert wird, das selbe zu wagen..
    Die Felgen von Paul scheinen die ALU 41, serienmäßig beim U.S. 9-5 „Gary Fisher edition“ MY2000, zu sein, wurden aber auch häufiger auf 902 und 9-3 (I) montiert.
    Ich bin gespannt auf den Lack, der ab ist…

  • Tippe auf einen Saab 95. Schon das Heck des Combis ist einmalig und unbedingt erhaltungswert! Dann noch zweifarbig das wäre es.

    • +1! Das wäre genialös!

  • Cooles Projekt! Einer mehr, der auf der Straße bleibt! Ich freue mich!

  • Mein Favorit wäre ja eine 9-3 I Limousine als Aero oder gar als Viggen, das wäre der Hammer!
    Einen 5 türigen Viggen in blau, so was von selten und schnell !

  • Ich tippe auch auf was richtig Schnelles. Sehr spannend!

Kommentare sind geschlossen.