Saab 9000 SC Projekt

Über den Saab Spirit ist viel geschrieben worden. Rolf Bleeker widmete dem Thema ein ganzes Buch, das seit Jahren zum Standardwerk jedes Fans gehört. Saab Spirit kann alles Mögliche sein. Die Liebe zu nicht mehr ganz so jungen Autos;  die Freude, einen Saab im Straßenverkehr zu entdecken;  Gespräche mit Gleichgesinnten…oder der Entschluss, sich seinen eigenen Saab zu bauen.

Saab 9000 SC
Saab 9000 SC

Die Ausgangslage…

Familie Lafrentz hat – mittlerweile in der 2. Generation – eine bemerkenswerte Saab Sammlung aufgebaut. Neben Saab Sonett, diversen Saab 900, 99, 9000 und Saab Viggen gehören unter anderem auch ein Saab 9-5 NG Sportkombi aus der Vorserie und ein Saab 9-4x dazu. Rare Fahrzeuge – an Exklusivität nur noch mit einem Einzelstück zu toppen.

Das Projekt, einen Kombi mit dem Heck des CS zu bauen, passt in das Jubiläumsjahr des Saab 9000. Die Idee, auf die Welt gekommen im Herbst/Winter 2014, klang in meinen Ohren nicht verrückter als die Tatsache,  einen Blog zu schreiben und sich seit 5 Jahren täglich mit Saab zu beschäftigen. Einen 9000 SC ? Ja bitte, warum haben wir das nicht schon früher gemacht?

Vorbereitungen

Die gesuchten Objekte für den Umbau sind rasch gefunden. Ein 95er Saab 9000 Automatik Aero, etwas mehr als 200.000 Kilometer auf der Uhr, und durch Vernachlässigung reif für eine Restauration, stellt die Basis. Nicht so einfach gestaltete sich die Suche nach dem italienischen Gegenstück. Lancia hat knapp 20.000 Thema SW gebaut, nicht viele haben überlebt. Über gute Kontakte findet das Artefakt eines Lancia Thema Kombis den Weg nach Norden. Wir hätten, darauf unser Ehrenwort, niemals einen guten oder rettbaren Thema Kombi für unser Saab 9000 SC Projekt geschlachtet. Dazu haben wir alle zuviel Benzin im Blut, denn die guten Italo-Kombis sind zu rar.

Im Gegensatz zu früheren, in Schweden durchgeführten Umbauten ist beim SC Projekt der Ansatz ein anderer. Der Saab soll das Dach verlieren, der Thema sein Dach inklusive Heckklappe und hinteren Seitenscheiben spenden. Fertig wäre der Rohbau. So der Plan…

Schwierigkeiten?

Damit hätte das Kieler Saab Team die stabile Bodengruppe des 9000 CS gerettet, was im Endprodukt für einen soliden, schwedischen Kombi bürgen würde. Obwohl Lancia und Saab auf den Millimeter identische Abmessungen haben, sind die Bodengruppen im Detail wie Feuer und Eis. Der Lancia hat elegantes Blech, das sich beim Aufprall willig der Kaltverformung hingibt. Während der Italiener in Schönheit sterben würde,  punktet  der 9000 mit Versteifungen und Verstrebungen. Ein Saab – gebaut für die Ewigkeit. Weil bei Lancia die laschen europäischen Vorschriften zur Sicherheit eine Rolle spielten, die US Richtlinien ohne Belang waren, unterscheiden sich Saab und Thema erheblich.

Hinzu kommt die grundsätzliche Einstellung zur Fahrzeugsicherheit in Trollhättan. Ein Saab hatte immer besser und sicherer zu sein als das Gesetz es verlangte. Das war Maxime, bis zum vorläufigen Ende im Jahr 2011.

Schwierigkeiten!

Der Teufel sitzt, wie man sagt, im Detail. Ein Plan, der gut klingt, hat Tücken,  und der Schuldige ist bei unserem Projekt schnell ausgemacht. Sein Name: Björn Envall. Hatte beim 9000 CC das Heck einen geraden, wie mit dem Lineal gezogenen Abschluss, formte Designer Envall der 2. Generation ein abgerundetes Ende. Damit prägte er Saab Formensprache für die nächsten Jahrzehnte bis zum Saab 9-5 NG.

Beim 9000 SC sorgt Envall für Probleme. Der Lancia Thema SW fährt wie die erste 9000er Generation ebenfalls mit einem geraden Heckabschluss durch die Welt. Lancia Heckscheibe und Klappe mögen keine Rundungen.

Doch zuerst werden die großen Dinge in Angriff genommen. Nachdem der 9000 Dach inklusive Heckklappe verloren hat, wird das italienische Blech transplantiert. Feine Details, wie der integrierte Dachspoiler und die noblen Aluminium-Applikationen des von Pininfarina gezeichneten Kombis werden übernommen und geben dem 9000 SC eine individuelle Note. Beim Italiener sind die Aluminium-Einlagen farblich vom Rest der Karosserie abgesetzt, beim 9000 SC Projekt wurden sie später in Wagenfarbe lackiert. Eine Entscheidung die ich im Nachhinein, wäre es mein Kombi, nicht so getroffen hätte. Kleinigkeiten am Rande…und da war noch das Problem mit dem gerundeten Heckabschluss…

Das Runde muss ans Eckige

Ein Stylingmerkmal des 9000 CS ist das durchgehende, rot eingefärbte Band am Heck. Der 900 II hatte es, der Saab 9-5 NG und 9-4x und der geplante 9-3 Nachfolger zitierten Envalls Formensprache in der Form einer durchgehenden Lightbar. In Zukunft wird eine  Autofirma aus Ingolstadt damit Designevolution feiern, aber das ist eine ganz andere Story.

Das rote 9000 Tailgate, bei Orio zum Schrecken der Fans ausverkauft, nimmt die Wölbung der 9000er Heckklappe auf. Und während Dach, Seiten- und Heckfenster perfekt passen, gibt es aus diesem Grund beim Abschluss Probleme. Die Lösung ist radikal. Unterhalb des Heckfensters wird das Lancia Blech abgeschnitten und für den 9000 SC neu angefertigt. Das Team in Kiel braucht auf dem Weg zur Perfektion mehr als einen Anlauf. Lösungen entstehen, werden wieder verworfen. Zurück auf Start geht es im Spätwinter 2014/15 immer wieder, bis das Ergebnis stimmt. Irgendwann fällt die Klappe perfekt ins Schloss, die Heckblende passt. Der Saab 9000 SC steht da, wie er zu Beginn der 90er Jahre in Kooperation von Pininfarina und Björn Envalls Team hätte entstehen können.

Nebenschauplätze

Während der Karosseriebau im Autohaus Lafrentz den Rohbau abschließt und der 9000 SC zum Lackieren rollt, wird die Lederausstattung mit den Aero Sitzen professionell aufgearbeitet. Kleinigkeiten, wie die Gummidichtung der Heckscheibe,  machen Probleme. Bei Lancia ist nichts mehr lieferbar; wer sich über Orio und die vermeintlich geringe Begeisterung für Youngtimer und Klassiker aufregt, der sollte mal bei Lancia vorbeischauen ! Für die Heckscheibe findet sich eine Lösung in Form von Meterware, die etwas breiter ist als das Original, dafür aber dicht.

Durch den Umstand, dass der Saab 9000 Kofferaum nicht angetastet wurde, passt die ursprüngliche Innenausstattung. Das erspart Zeit und eine individuelle Anfertigung. Nur der Alcantara-Himmel erinnert an den Lancia, ebenso das im Vergleich zum 9000er kleine Schiebedach. Alles andere ist Trollhättan Original. Für die Abdeckung des Laderaums nimmt der SC eine Anleihe beim Nachfolger. Das Teil aus dem Saab 9-5 Sportkombi wird gering modifiziert und passt.

Die Technik des 9000 Aero bleibt weitgehend unberührt. Der Motor ist mit etwas mehr als 200.000 Kilometer erst eingefahren, der B234 ist für eine halbe Million und viel mehr gut. Verschleißteile werden erneuert, Flüssigkeiten getauscht, mehr muss nicht sein.

Zurück vom Lackierer wird der SC komplettiert. Der erste Eindruck: vor uns steht ein stattlicher Kombi, präsenter und weniger zierlich als die Limousine. Mit den nur ganz sanft getönten Seitenscheiben befördert er aber zu viel Transparenz und 80er Jahre, zu wenig Dynamik. Nach kurzer Diskussion entscheidet das Team in Kiel die Heck- und Seitenscheiben zu tönen. Behutsam, nicht zu intensiv. Das Ergebnis passt.

In der Endabrechnung sind 400 Stunden in das Projekt geflossen. Der 9000 SC wurde nach persönlichen Vorstellungen gebaut und ist für den Verbleib in der Sammlung der Familie bestimmt. Käuflich zu erwerben ist er nicht. Während der Tour nach Trollhättan gab es viel Lob, viel Öffentlichkeit; der Kombi wurde gefilmt, fotografiert und angefragt. Saab Veteranen bekamen feuchte Augen, der Auftrag ist geglückt. Denn, und das ist der wahre Hintergrund, es ging bei dem Projekt auch um Dinge wie Marke und Lebendigkeit.

Spannender wird sein,  wie er sich fährt. Ein Saab 9000 Herrgårdsvagn, wie es ihn leider ab Werk nie gab. Hätte Saab damit Chancen gehabt,  gegen den noblen Lancia Thema SW und Mercedes T Modell? Lancia jedenfalls ließ sich das kantige Heck gut bezahlen. Bis zu 9.000,00 DM Aufpreis zur Limousine durften Käufer überweisen, mehr als 20.000 Menschen fanden das in Ordnung. Der Fahrbericht zum Gegenstück aus Schweden kommt morgen auf dem Blog.

9 Gedanken zu „Saab 9000 SC Projekt

  • Ein geniales Projekt und danke für die Story! Bitte mehr davon, dafür weniger von NEVS 😉

  • Respekt vor dem Aufwand, aber man sieht sehr gut weshalb Saab keinen Kombi vom 9k produziert hat: Schön ist was anderes.

    • Das liegt immer im Auge des Betrachters. Geschmäcker sind verschieden, das ist in Ordnung so.

      • Ohne Zweifel.

  • Im Gegenteil: Hoffentlich kippt hier auf dem Blog die Gewichtung nicht in Richtung Vergangenheit – aktuelle Themen aus Trollhättan und Umgebung wären mir eigentlich lieber.

    Dennoch: Der Kombi sieht sehr gut aus – auch das Skarabäus-Grün trägt seinen Teil zum gelungenen Erscheinungsbild sicherlich bei.

    Die grüne Farbpalette sollte auch bei künftigen Karosseriefarben wieder eine Rolle spielen. Zuletzt gab es nur noch ein helles Grün für den SAAB 9-3. Beim 9-5 II konnte kein Grünton mehr gewählt werden – für Käufer mit einem Faible für Grün eindeutig ein Manko!

    • Der Blog wird die Balance behalten, keine Frage. Unser Youngtimer/Klassiker Thema haben wir zurück auf den Blog geholt, es wird also etwas mehr um klassische Fahrzeuge gehen, aber in Grenzen.
      Das aktuelle Geschehen um NEVS ist schwierig zu beschreiben, man kann die Situation mit einem lachenden, und einem weinenden Auge sehen. Ein Artikel dazu, nicht ganz einfach zu formulieren, ist in Arbeit…

  • Das glaube ich sofort , dass dieser Artikel nicht einfach zu formulieren wird . Nach allem was man so mitbekommt bzw. was sich um NEVS abzeichnet , ziehen die jetzt genau das durch was von Anfang an von NEVS angekündigt wurde . Das heißt es wird Produkte geben auf denen der Name Saab steht , aber mit den Autos die wir kennen und lieben weder in Tradition noch im Geiste irgendetwas gemein haben werden . Es werden eben NEVS Produkte sein auf denen eben Saab drauf steht . Ich denke bei mir wird es wohl sehr viel mehr darauf hinauslaufen das beide Augen weinen.

  • Ich habe mir jetzt jeden Artikel zu diesem Wagen durchgelesen und jedes Bild 3 mal angesehen.
    Ich kriege mich noch immer nicht ein, was für ein tolles Auto hier entstanden ist.
    Vielleicht, weil wir in der Familie mal einen grünen Passat B4 hatten, der zugegebenermaßen gar nicht soviel Ähnlichkeiten zum 9000 SC hat, aber irgendwie fühlte ich mich gleich wohl und habe mich wieder als der kleine Knirps gefühlt, der hinten im Kombi meiner Eltern saß und neugierig die Welt an ihm vorbeiziehen beobachtete.

  • Ich habe lange überlegt, was mir an dem Heck fehlt bzw. warum es nicht ganz so mag – auch in den Einträgen vorher.
    Das letzte Bild hat es dann deutlich gemacht.
    Es ist der lackierte Streifen zwischen Leuchtband und Heckscheibe, der bei den 9-5ern und auch beim 9-4x da ist.
    Beim Lanciaheck war er noch da.

    Trotzdem Respekt vor dem Projekt. Wäre mein erster Saab (9000I) ein Kombi gewesen – ich hätte ihn wohl immer noch. So fahre ich 9-5 Aero 🙂

    @Tom: Schön, das die Youngtimer hier auch auftauchen. Lockert die kaufmännischen Einträge mit etwas Technischem auf.

Kommentare sind geschlossen.