Schwedentour Saab 9-3 Aero 2014

Okay, ganz kurzer Blick zurück. Der Grundgedanke hinter unserem Saabblog.net Projekt ist es,  über Autos zu berichten. Und zwar so, wie wir sie aus unserer Perspektive als Saab Fahrer im täglichen Einsatz erleben. Nicht aus dem Blickwinkel der Motorjournalisten.

Saab 9-3 in Lilla Edet
Saab 9-3 in Lilla Edet

Der Gedanke war gut, funktioniert hat er die letzten 4 Jahre nicht. Aus Gründen,  die jeder kennt und die jenseits unserer Einflussmöglichkeiten liegen. Heute geht es um 500 Kilometer im Saab 9-3 von NEVS, vielleicht der letzte Bericht über einen Neuwagen „Made by Trollhättan“.

Exakte 67.3 Kilometer zeigt der Tacho. Vom Västragötland, aus der Nähe von Lilla Edet, soll die Reise nach Süden, ins Münsterland führen. Am Tag zuvor hatte Nicolina Hubert, in Saab Kreisen nicht unbekannt,  seit sie sich 2006 mit einem 2-Takt Saab auf der Carerra Panamericana ihren Rallydröm erfüllte, den Aero in Trollhättan abgeholt.

Es geht in unserem Fahrbericht um den 9-3, den sich Saab Sammler Josef Zabel zu Weihnachten geschenkt hatte. Nachdem Nicolina Hubert den Saab in Lilla Edet „zwischenparkte“, übernahm sein Freund Götz die Überführung nach Deutschland – ein Job,  den viele Leser auch gerne gemacht hätten. Oder? Ich auf jeden Fall…und ich bin ein ganz klein wenig neidisch, freue mich aber umso mehr auf Bilder und Fakten,  die er uns liefern wird. Spannend, auf jeden Fall, denn er bewegt im Alltag einen Turbo X und kann einen direkten Vergleich ziehen. Wie fährt sich der Saab 9-3 Aero von NEVS?

Das bekannt gute Bi-Xenonlicht zerschneidet die Dunkelheit; die Reise beginnt und führt von Lilla Edet über die E45 in Richtung Göteborg. NEVS hat den 9-3 nicht neu erfunden, aber mit einem Griff ins Komponentenregal den vielleicht besten 9-3 aller Zeiten gezaubert. Das Fahrwerk des Saab 9-3 Aero 2014 ist eine Mischung aus dem bekannten Aero Fahrwerk und dem Supersport Fahrwerk des Turbo X. Der direkte Vergleich fällt Götz leicht, denn beide Fahrzeuge laufen momentan auf 18″ Turbinenfelgen. NEVS hat den perfekten Kompromiss gefunden, erzählt er. Keine Spur von der brutalen Härte des X, trotzdem das perfekte Roadholding, und dennoch jede Menge Komfort. Sportlich bewegt ist er im Grenzbereich leicht abzufangen, keine unangenehmen Lastwechselreaktionen verschrecken den Fahrer. Total leicht zu fahren, lautet das Urteil.

Der 9-3 hat die VIN 081. Er ist einer der frühen Fahrzeuge aus der Stallbacka. Gebaut in der kurzen Phase, die viel Hoffnung hatte. Da steckt jede Menge Spirit drin, meint Götz, das spürt man. Gekauft hatte sich die Limousine ein Mitarbeiter von NEVS, der jetzt nicht mehr in Trollhättan arbeitet. Er baut wieder Autos, das ist die gute Nachricht. Aber in Torslanda.

Mit dem kompakten 9-3 hat der 220 PS Motor leichtes Spiel. Das famose Aggregat wurde zu großen Teilen in Trollhättan entwickelt. Wir kennen die Maschine aus dem 9-5 NG, wo sie eine gute Figur macht. Mit der harmonischen 6-Gang Automatik produziert sie aus niedrigen Drehzahlen richtig Antritt, und wenn die Leistung nicht reichen sollte,  gibt es noch das Kit von Hirsch Performance. Der 9-3 ist kein junges Auto, aber ein extrem Ausgewogenes.

Über Göteborg geht die Reise mit der Schwedenfähre nach Kiel. Die Fährverbindung ist eine Art Saab-Bypass zwischen der Heimat der Marke und Deutschland. Es wundert nicht, wenn man an Bord gute Bekannte trifft, so wie auch bei dieser Fahrt. Ein gewisser Markus L. hat seinen Weihnachtsurlaub ebenfalls in Schweden verbracht und ist auf dem Weg zurück.

Reden wir über Qualität!  Die Verarbeitung im Innenraum, erzählt unser Testfahrer, ist perfekt. Kein Klappern, kein Knarzen. Vom Fahrwerk kein Poltern, der Geräuschkomfort ist höher als in den vorherigen Modelljahren, mehr Dämm-Material wurde verbaut. Damit gewinnt der Saab an Wertigkeit, das wunderschöne Super-Sport Lenkrad liegt gut in der Hand. Ein Thema sind die Sitze, die ausgezeichneten Langstreckenkomfort bieten. Sie kommen von einem schwedischen Lieferanten, der auch die andere Marke damit versorgt. Passagiere, die etwas kräftiger gebaut sind, dürften sich in ihnen noch besser aufgehoben fühlen als in den sehr guten Saab Sitzen,  die wir aus dem 9-3 bereits kennen.

Ein perfektes Alltagsauto meint Götz, nach 500 Kilometern durch das dunkle Västragötland und durch Norddeutschland. Josef Zabel hat ein neues Glanzstück in seiner Sammlung, Gratulation ! Soweit die Eindrücke vom Saab 9-3 Aero 2014.

Ich mag es, wenn Eindrücke,  die Freunde in den letzten Monaten gesammelt haben, bestätigt werden. Das ist gut. Und im Normalfall käme jetzt von mir: tolle Qualität, gute Tendenz. Weiter bitte, so hat Saab eine Chance. Oder so ähnlich.

Aber dem ist nicht so, weil die Situation rund um die Marke schon wieder, oder immer noch, verfahren ist. Ein tolles Auto, keine Frage, trotzdem schwingt immer eine Prise Melancholie mit. Und immer wieder kommen Mails aus der Community,  ob man sich eines dieser Fahrzeuge mit gutem Gewissen und ohne Bedenken aus Schweden holen könne. Eine Empfehlung vom Blog? Ich weiß es nicht – ganz ehrlich.

15 Gedanken zu „Schwedentour Saab 9-3 Aero 2014

  • Irgendwie schade daß NEVS so gegen die Wand geknallt ist. Wer aber nur eine Limousine und keinen Kombi und kein Cab bringt, der muss wohl zwangsläufig gegen die Wand fahren.
    Guter Bericht, hätte auch gerne die Überführung erledigt 😉

  • Ich hätte ihn auch gern mal gefahren. Zumal es vermutlich auch der letzte 9-3 seiner art ist

    • Ist mit Sicherheit so, mit einer Neuauflage ist nicht zu rechnen. Vielleicht hast Du im Sommer in Schweden die Chance dazu.

      • Das wäre natürlich der Hammer. Wenns dann noch ein gehirschter ist müsst ihr aufpassen das ich auch damit wiederkomme. Da ich aber das erste und hoffentlich nicht das letzte dabei bin ist es für mich natürlich doppelt aufregend. Freu mich riesig drauf.

  • Nach den vollmundigen NEVS-Ankündigungen im Laufe der letzten Monate des alten Jahres, wären jetzt für mich eigentlich die sog. Wirtschftsnachrichten aus Schweden vorrangig.

    Gibt es es denn immer noch keine Äußerungen von Mahindra? Wir schreiben den 07.01.2015 und das trostlose Bild bleibt nach wie vor unverändert (zumindest in der öffentlichen Wahrnehmung) – wann kommen denn nun endlich die eindeutigen Signale in Richtung Aufbruch?

    Das sich die Fragezeichen jetzt im neuen Jahr fortsetzen ist doch wirklich sehr sehr unschön.

    • Tja Detlef, es ist erst der 07.01. Gäbe es irgendwas mit Substanz zur Zukunft des Standorts Trollhättan zu berichten, Du könntest es hier lesen.

  • Man hätte gleich einen 95 kombi bauen sollen, da noch genügent gute 93 auf dem markt sind.Und gute carbrios gibt es auch schon den 900/1 der noch ein ECHTER SAAB ist .

    • Yep, zu wenig und zu späte Kombis unter NEVS und VM haben wohl beider Misserfolge begünstigt …

      Unverständlich, wie man mit einer Limo an den Start gehen konnte (NEVS) und warum man auf den 95 (VM), der es dann nicht mehr in den Verkauf schaffte, so lange warten musste.

      Verkaufszahlen und Gebrauchtwagenpreise sprechen da eine klare Sprache: Kombi, Kombi, Kombi …

  • Ich schaue jeden Tag in diesen Blog und staune! Ist ein Haufen Fleißarbeit, immer interessante Beiträge und schöne Fotos.
    Danke dafür. Schade das nix neues von SAAB mehr nachkommt, aber das wurde schon tausendmal gesagt. Muss ich meinen 9.3 SC schön pflegen, aber das sollte kein Problem sein. 🙂

  • Ein schickes Auto, gefällt mir gut, aber warum holt man als Besitzer so ein Auto nicht selbst ab??? Mir persönlich würde es in den Fingern kribbeln, jemand anderen nach Schweden zu schicken, auch wenn es ein Freund wäre. Nichts für ungut, Tom schreiben Sie weiter so, es ist immer spannend und aufregend für mich, den Saabblog zu lesen.

    • Lieber Sven, ich freue mich wenn der Blog gefällt! Der Besitzer hätte gerne selbst die Überführung durchgeführt, und es hat bei ihm in den Fingern gekribbelt, ganz sicher. Aus privaten Gründen, die nicht auf den Blog gehören, war er verhindert und ein Freund ist für ihn eingesprungen.

  • Lieber Tom
    Einmal mehr möchte ich Dir danken für Dein grossartiges Schreiben und Berichten seit vielen Monaten. Viel Herzblut und Zuversicht „schwingt“ immer mit. Diese SAAB-Fieber würde manchen Investor und Marketing-Menschen sehr gut tun. Leider zählt das Allein halt nicht….
    Gute Wünsche für das 2015 und allzeit vollen Turbolader.
    Walter aus der Schweiz

  • @Tom – Ist es denn bekannt was genau am Fahrwerk geändert wurde an der Dämpfer / Federabstimmung oder wurde noch mehr geändert ?

  • Great story! I’ve had the pleasure of test driving the MY14 9-3 as well and I can only agree that it’s probably the best 9-3 ever built. Road handling, engine performance, noise reduction, build quality, etc… the Stallbacka team did an excellent job, especially given the circumstances. A collectors item I would say and congrats to Mr Zabel for adding this great car to his collection!

  • Pingback:

Kommentare sind geschlossen.