Senova D70 Cup ex Saab 9-5

Vor einigen Tagen begann BAIC mit der Markteinführung des Senova D60, der China Version des Saab 9-3. Äußerlich hat der D60 nichts mehr mit dem Original zu tun, auch unter dem Blech wurde kräftig modifiziert.

Senova D70, ex Saab 9-5 OG. 2.0 Liter mit Saab Trionic
Senova D70, ex Saab 9-5 OG. 2.0 Liter mit Saab Trionic

Denn BAIC hat die legendären Saab Trionic Motoren unter die Haube gepackt, was Modifikationen am Vorderwagen erforderte. Auch die alten Saab Getriebe wurden verbaut. Der China Ableger kann aus diesem Grund nur 5-Gang, während das Original mit einem 6-Gang  Getriebe erfreut.

Die Preise für die Senova D60 Limousine starten bei 15.000,00 €, die Topversion kostet 21.000,00 €. Etwas teurer als erwartet, meint die Presse. BAIC hat große Erwartungen an den Senova D60. 2015 sollen unglaubliche 300.000 Einheiten vom Band laufen. Wie war das noch mit NEVS und den China Plänen? Bilder der D60 Serienversion gibt es bei CarNewsChina.com.

Während der D60 startet, ist der Saab 9-5 Ableger bereits eine Erfolgsgeschichte und erfreut sich als Senova D70 großer Beliebtheit. Um das Image als sportliches Premiumprodukt weiter auszubauen, setzt BAIC den auf der alten 9-5 Generation basierenden D70 beim China Cup ein. Das erste Rennen lief im August auf dem Guangdong International Circuit.

Optisch lässt nichts auf die Verwandschaft zur Saab 9-5 Chrombrille schließen, ein Blick unter die Haube fördert allerdings einen bekannten Motor ans Licht. Auch hier arbeitet der gute alte 2 Liter 4-Zylinder mit der Saab Trionic. Alter schützt im Zweifelsfall eben nicht vor Motorsport.

2 Gedanken zu „Senova D70 Cup ex Saab 9-5

  • Ich finde es beeindruckend, dass die “alten” Saabs in China gegen der dort ziemlich modernen Konkurrenz sich so gut etablieren können. Stimmt mich traurig und zeigt wie “daneben” NEVS lag/liegt (siehe die jüngste NEVS Aussendung des heutigen Tages). Aber nach heute habe ich für mich beschlossen nicht einmal mehr einen Saab (von NEVS) zu kaufen, auch wenn es ihm gäbe! Zu sehr ist mir diese Firma zuwider und ihre Ignoranz den Menschen in und um Trollhätten stinkt mir schlicht und einfach zuviel. Ehrlich, NEVS sollte die Koffer packen und sich verschlei… Nur durch einen komplett neuen Besitzer, der den Saab Spirit fühlt, sollte es wieder neue Saabs geben, denn bevor sojemand wie NEVS Saab produziert wäre es besser, Saab wäre Geschichte.

  • Ganz meine Meinung . NEVS brauch keinen neuen Eigentümer. Mahindra holt sich von der Saab AB die Namensrechte , kauft die Konkursmasse von NEVS und gründet eine neue Firma Saab Automobile AB oder Saab Cars AB oder wie auch immer. Wenn so lange Verhandelt wird wird das sowieso nix mehr . Heute kündigt NEVS an 200 Leute zu entlassen . Was wollen die ohne Personal und Namen noch bauen ? Mahindra hat Zeit und kann warten bis es billiger wird.

Kommentare sind geschlossen.