Saab Turbo X – Auskuriert?

Der Turbo X ist ein faszinierendes Fahrzeug, seine Schwäche ist die relative Hitzeempfindlichkeit, die er mit Leistungsverlust quittiert. Um dem High-Performance Saab mehr kühle Ladeluft zu verschaffen, haben wir im November 2013 zu einem neuen LLK gegriffen.

Saab Turbo X ©2014 saabblog.net
Saab Turbo X ©2014 saabblog.net

Nachdem es von Saab kein Alternativangebot gab, kam nur Maptun und Hirsch Performance als Lieferant in Frage. Hirsch konnte oder wollte nicht, also wurde das schwach dimensionierte Serienteil gegen einen neuen Ladeluftkühler von Maptun getauscht.

Bis zum Test, ob die Operation wirklich unser Hitzeproblem beseitigt hat, vergingen etliche Monate. Im Juli 2014 war es dann so weit. Bestes Wetter, Sonne satt und 29 Grad im Rhein-Main-Gebiet. Mit Freund Achim an Bord starte ich zur Probefahrt. Unsere Teststrecke, die A66 in Fahrtrichtung Fulda, ist wenig befahren, fast unlimitiert und erlaubt hohe Geschwindigkeiten. Der Saab tut, was man von ihm erwartet. Geschwindigkeiten über 200 werden gefahren wie bei niedrigen Temperaturen, vom Leistungsverlust oder aufkommender Unlust, sonst bei sommerlicher Hitze sofort spürbar, keine Spur. Das Thermometer im Cockpit bleibt stoisch in der Mittelstellung hängen. Immer wieder beeindruckend ist, wie der Saab die langen Steigungen hinauf stürmt, als ob es für den kompakten Kombi kein Limit gäbe.

Der TX räumt die linke Spur leer, alle 280 schwedischen Turboelche sorgen für Vortrieb. Das macht Spaß, aber immer nur Autobahn ist auf die Dauer dann doch fade. Für den Rückweg verlassen wir bei Bad Orb die A66, nehmen die kleinen Landstrassen des hessischen Teils des Spessarts unter die allradgetriebenen Räder. Über kleine, idyllische Orte wie Jossgrund fahren wir in Richtung Bayern. Hier ist der Turbo X in seiner natürlichen Umgebung, hier hat er Spaß. Beim Beschleunigen gehen bis zu 90 % der Antriebskräfte auf die Hinterräder, der TX schießt aus den Kurven wie ein Pfeil. Und überhaupt, die Kurvenlage ist genial, Haldex und eLSD sorgen für Grip ohne Ende.

Der Sound hingegen sorgt für Gänsehaut, der Motor schreit, grölt, blubbert, je nach Drehzahl und Befindlichkeit. Er jubelt laut, sobald er auf freie Strecke darf. Die Ortsdurchfahrten nehmen wir gemütlich. Mit wenig Drehzahl rollt er durch die verschlafenen kleinen Ortschaften, der Schwedenturbo ist dann kaum zu hören. Auch das geht. Schließlich fahren wir Saab und nicht BMW M3.

Mittlerweile hat das Thermometer die 30 Grad Marke durchbrochen. Es ist Mittagszeit, die Sonne brennt unerbittlich, die Klimaautomatik hat zu tun und hält den Innenraum angenehm temperiert. Im engen Motorabteil müssen jetzt höllische Temperaturen herrschen. Zeit für Leistungsverweigerung? Die Erwartungen werden enttäuscht. Der neue Turbo X Ladeluftkühler tut, was er soll, das Maptun Teil ist jeden einzelnen Cent wert. Zuhause angekommen kühlt der Turbo X auf dem Parkplatz noch eine Weile vor sich hin, das Fahrzeug knistert sinnlich, nach einem sportlichen Ausflug durch Hessen und den Spessart.

Warum Saab im TX einen so unterdimensionierten Valeo LLK verbaut hat, ist eigentlich unbegreiflich. In Schweden konnte man das mal besser. Turbotechnologie war eine Grundkompetenz, und im Saab 99 Turbo, Saab 900, 9000 bis hin zur ersten 9-3 kam immer beste Qualität zum Einsatz. Unser Saab 9-3 Aero mit Viggen Body Kit hat jetzt einen Hirsch LLK bekommen, der Unterschied zur Serie ist kaum feststellbar. Aber das ist eine andere Geschichte.

Mit dem Maptun LLK ist der fasziniernde TX jetzt da, wo er immer schon hätte sein sollen. Nicht auszuschließen, dass es bei extremen Temperaturen und Stop and Go doch noch zum Leistungsabfall kommen könnte. Aber für 99 % der Fahrsituationen bringt der schwedische High Perfomance Turbo jetzt das, was er soll: Leistung !

Für Saab ist die Zeit der kompakten Sportler mit 6-Zylindern unter der Haube leider vorbei. Auf eine Neuauflage in der jetzigen Situation braucht man gar nicht erst zu hoffen. Das automobile Umfeld hingegen denkt um. Aufgeblasene 4-Zylinder, die mittels Soundgenerator irgendwas in Richtung Technikbegeisterung vermitteln sollen, scheinen nicht das letzte Wort zum Thema zu sein.

Ein Motor ist Mechanik, nicht Computertechnik. Es wird immer Menschen geben, die das schätzen und suchen. BMW hat vor einigen Tagen ein klares Statement für den 6-Zylinder im kompakten Sportler abgegeben, und bei Daimler denkt man laut über ein Comeback des Reihensechszylinders nach. Wer so wie ich lieber Saab fährt, der sollte als Alternative zum TX greifen. Wir haben, mit fachkundiger Beratung durch die Saab Zentren in Kiel und Bamberg, eine umfangreiche Turbo X Kaufberatung erstellt, die in den nächsten Tagen erscheinen wird. Noch mehr über Saab, und über ein ganze Saab Sammlung, kann man auf unserem Youngtimer Blog lesen.

Text & Bilder: tom@saabblog.net

17 Gedanken zu „Saab Turbo X – Auskuriert?

  • hallo Tom, das ist ja mal wieder eine aufregende Geschichte, die Spaß macht zu lesen. Als „alter“ Saab Fahrer macht es mir immer wieder Freude, wenn Du oder andere Saab Freaks solche Informationen veröffentlichen. Danke dafür. ich fahre jetzt seit 20 Jahren Saab, obwohl wir auch in der Familie andere Fahrzeuge hatten. Mich bringt NIEMAND von Saab weg.
    Danke nochmal

  • Das sind Artikel die man doch gern liest und gut ablenken von den ganzen Problemen in Schweden. Der Motor ist echt ein absolutes Sahnestück. Auch wenn er aus dem GM Regal stammt, möchte ich ihn nicht missen. Mir fehlt nur leider der Allrad, darum ist meiner gern mal etwas überfordert. Den LLK werd ich mir auch besorgen wenn es die Finanzielle Lage zulässt. Ganz billig ist er ja nicht.

  • Mal wieder ein sehr SAABiger Bericht! Danke Tom! 🙂 …und die Mission hat ja ein erfolgreiches Ende gefunden! 😉

  • Hallo Tom, ich freue mich, dass Deine Investition den gewünschten Erfolg gebracht hat und habe nochmal mit Spannung den alten Artikel gelesen. Ich hoffe, dass der Turbo-X Dir noch viele Jahre erhalten bleibt und Dir immer wieder ein Lächeln auf die Lippen zaubert.

    Viele Grüße
    Daniel

  • Guter Bericht! Gibts denn Erfahrungen zu einem LLK-Wechsel bei den 2.0ern, speziell am B207L? Ich denke mal, dort ist genauso ein Murks ab Werk verbaut, die Leistung geht doch bei Wärme auch schön in den Keller… ;(

    • Maptun hat für alle 4-Zylinder einen LLK im Angebot.Soll aus der gleichen Fertigung kommen wie der bei uns verbaute, und würde von daher eine dicke Empfehlung bekommen. Ich gehe mal davon aus, dass die Serie auch beim B207 ein „bescheidenes“ Valeo Teil im Einsatz hat.

      • ok, thx. Wieviele h Aufwand kostet der Einbau und auch spannend: Hast du die Werks-Anschlussgarantie (CarGarantie) und was sagt die dazu? Geht das alles klar?

  • Gab es Probleme beim TÜV beim Eintragen des großen LLKs?

    • Eine Frage, an der sich die Geister scheiden. LLK eintragungspflichtig oder nicht? Der Dekra Prüfer vor Ort sah keine Eintragungspflicht, weil der neue LLK am Platz des vorherigen Serien-LLK sitzt, keinen Umbau oder andere Maßnahmen an der Karosserie erfordert, die mögliche Mehrleistung in der Toleranz liegen würde. Ist der LLK erheblich größer, leistungsfähiger, und wird aus diesem Grund an einer anderen Stelle verbaut als in Serie, ist ein Eintragung notwendig.

      • Tom, liegt für den LLK eine ABE vor?

        • Nein, ist auch laut Prüfer nicht notwendig. Ebenso wenig wie eine Eintragung, da der LLK für ihn dem Original entspricht, der Leistungszuwachs (wenn überhaupt) sich in der gesetzlichen Toleranz bewegt, und das Bauteil am gleichen Ort montiert ist.

  • Genialer Bericht, da macht SAABfahren gleich mal noch mehr Spaß 🙂

  • Zwischenfrage: Wievielen deutschen Pferden entspricht ein schwedischer Turboelch? 🙂

    Hirsch scheint allgemein sehr vorsichtig beim Thema Austausch von Motorkomponenten zu sein. Ich hatte da mal bezüglich einer E85-Umrüstung für den 1998er 9-5 angefragt; das Ansinnen wurde relativ brüsk abgewiesen. Maptun war da „optimistischer“. Ich habe mich allerdings der Hirsch-Meinung angeschlossen, das finanzielle Risiko einer umfangreichen Motorreparatur war mir zu hoch.

    Wenn Du die Testbedingungen mal verschärfen willst, würde ich die A7 Richtung Kassel empfehlen – da kommen noch ein paar schöne Steigungen ins Spiel. Und viel Betrieb ist im nordhessischen Hinterland auch nicht…

    • Auf jeden Fall haben Turboelche einen höheren Spaßparameter als Normal-PS 😉 . Ich habe keine Bendenken mit dem LLK, man tut dem Motor ja nur einen Gefallen, wenn man die Ladeluft kühl hält. „Spiele“ ja schon seit den 90er Jahren mit LLK`s im Saab, immer mit positivem Ergebnis.
      Mit E85 bin ich vorsichtiger. Ein guter Freund hat seinen 9-5 Aero bei SKR Tuning auf E85 umgerüstet, ist sehr zufrieden. Mal sehen ob er ein paar Zeilen für den Blog schreiben will.

  • wow, der darth vader! Ich wünsche dir noch viel Freude in dem TX! Ich träume davon mal eine Runde in einem TX in den Bergen im Winter machen zu können… ach auch irgendwo im Sommer 🙂
    Hm da muss ich auch fragen… wie siehts beim B235R aus? Da haben ja auch die gehirschte den normalen Valeo…oder?

    • Ja, ja, die TX Träume ;-)…. Die „normalen“ Hirsch haben den Serien-LLK (Valeo?), der Troll hatte ein Hirsch LLK. Wir hatten selbst einen 9-5 2.3 Biopower Hirsch, mit dem normalen LLK. Das Paket war so stimmig, dass ich nie in Versuchung kam umzurüsten. Aber bessere Hardware ist ja nie verkehrt 🙂 .

  • nur nebenbei … der Reihen 6-Zylinder kommt definitiv zurück bei Mercedes. Ich bin da ziemlich gespannt drauf.

Kommentare sind geschlossen.