Bilderrätsel. Saab 9-3x Concept von Michael Maurer.

Er war für kurze Zeit der Hoffnungsträger in Trollhättan. Michael Maurer, deutscher Designstar, heute verantwortlich bei Porsche. Im Jahr 2000 kam er von Mercedes zu Saab, wurde zum Executive Director Design. Spannende Studien wie Saab 9x und 9-3x stammen aus seiner Feder.

Saab Entwurf von .....
Saab Entwurf von …..

Und Einige unter uns fahren täglich mit einem Werk von Michael Maurer über deutsche Strassen. Der Saab 9-3 II ist einer seiner Entwürfe. Und auch der Saab 9-2x und 9-7x stammen aus seiner Feder. So ganz glücklich scheint er in Trollhättan nicht gewesen zu sein, denn schon 2004 wechselte er zu Porsche, wo er bis heute arbeitet. Durchblicken ließ er dies in einem seiner Interviews. “Das Saab Management nehme sich zu wenig Zeit für Design (und Designer)…” so Maurer 2004 gegenüber einer großen deutschen Autozeitung. Wahrscheinlich hatte er, in der damaligen Phase des Unternehmens, sogar Recht damit.

Wie dem auch sei, der Saab 9-3 Grundentwurf ist heute noch zeitlos gut und mit dem Facelift 2008 auch sehr modern. Die von uns im letzten Bilderrätsel gezeigte 9-3x Studie, hier als zweitüriges Coupe, war die Vorlage zum gleichnamigen Serienmodell. Ein etwas mehr auf Lifestyle und Offroad ausgelegtes Derivat des Sportkombis, das mir immer sehr gut gefallen hat. Vielleicht steckt in der Zeichnung aber auch eine Andeutung des erhofften Saab 9-3 II Coupe, das niemals realisiert bzw. der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Michael Maurers Entwürfe kann man heute im Saab Museum Trollhättan bewundern. Bei einem meiner letzten Besuche standen drei Studien aus seiner Zeit in Schweden nebeneinander, wohl mehr Zufall als Absicht.

Zum Erscheinen der 9-3x Studie gab es von Saab eine limitierte Auflage an Drucken, und bei der Saab Parts (Orio AB) hat man für uns die “Schatzkammer” geöffnet und nicht nur diese Raritäten hervorgeholt. Wir werden, mit der deutschen Niederlassung der Orio AB als Sponsor, im Winter 2013/14 einen Fotowettbewerb unter dem Motto “Saab & Schnee” starten. Denn in Eschborn hat sich bis auf den Namen der Muttergesellschaft nichts geändert. Saab ist weiter Geschäftsmodell und täglich gelebte Leidenschaft!

Die Teilnehmer haben die Chance auf einen Saab Entwurf von Michael Maurer und nicht nur. Denn weitere saabische Preise winken, darunter Sammlerstücke, die man – wie diese Saab Skizze – nirgendwo käuflich erwerben kann. Vorfreude ist die schönste Freude; das Warten wird sich lohnen. Versprochen !  Demnächst mehr zu diesem Thema auf dem Blog.

Text: tom@saabblog.net

Bilder: saabblog.net

7 Gedanken zu „Bilderrätsel. Saab 9-3x Concept von Michael Maurer.

  • 19. November 2013 um 12:30 PM
    Permalink

    Lieber Tom,

    Tolle Idee von “Orio” und Dir!
    Wenn es schneit, hole ich den Zweitakter doch gerne für eine schöne Fotoserie aus der Garage … möglichst vor den Streufahrzeugen!

    Grüße aus dem Hochsauerland

    Christoph

  • 19. November 2013 um 1:17 PM
    Permalink

    Der Name Orio klingt immernoch äußerst gewöhnungsbedürftig, und ich kann mir immernoch nicht erklären, wie man damit auf dem amerikanischen Markt Bestand haben will. Ford hat ja auch Ferrari dazu gezwungen, den F1-Wagen von 2011 (?) von F-150 in F-150° umzubenennen, wahrscheinlich damit man auch ganz sicher nicht beim Betrachten eines Höchstleistungs-Rennfahrzeugs einen Pick-up bestellt. Oder aus Angst, ein F1-Auto zu bekommen, keinen Pick-up bestellt. Aber egal, sei’s drum, dann ist SAAB Parts ist jetzt eben Oreo… äh.. Orio.

    Aber was mal interessant zu beleuchten wäre: Grade 9-2 und 9-7 gelten ja als ziemliche Fehlgriffe, als der wenn ich mich recht entsinne in Europa gar nicht angebotene “Saabaru” und als umgelabelter Chevy Trailblazer. Grade auf dem mittleren Bild hätte ich den 9-3X von der Front her eher als 9-2 eingeordnet – an anderen Modellen habe ich diese Front nie gesehen.

    In welche Richtung ist da jetzt eigentlich das Design geflossen? oder litt man da wieder unter einer Vereinfachten Darstellung der Verhältnisse durch die Presse?

    • 19. November 2013 um 2:14 PM
      Permalink

      Bei manchen Mauerer Entwürfen tue ich mir auch schwer, siehe 9-7 und 9-2. Wahrscheinlich gab es da recht enge Vorgaben was machbar und was dem Kostendruck geschuldet war. Auch gibt es da recht wenig Material und Aussagen vom Designer selbst in der Presse.

      Ja, der Oreo Keks ist lecker und in den USA legendär 🙂 Und nicht nur dort.

      • 19. November 2013 um 2:49 PM
        Permalink

        Wo du Keks sagst: Streng genommen könnte jetzt Renault auch noch reinquatschen (Tut mir leid, das Wortspiel muss in dem Zusammenhang einfach sein). Der Renault Dauphine – einst hier in der Umgebung sehr beliebt – trug im Deutschen den inoffiziellen Beinamen “Cremeschnittchen”. Autos können wirklich ein leckeres Hobby sein…

        9-2 und 9-7 haben zurecht ihren Platz in der SAAB-Historie, auch wenn sie wohl auf der Beliebtheitsskala am Ende rangieren. Und wenn man die zitierte Aussage von Maurer liest, dann kommt bei mir schon der Eindruck, daß von ihm wohl erwartet wurde, passende Blechkleider für Konzern-Unterbaue zu stricken, bei entsprechendem Kostenrahmen. Der 9-X gefällt, und 9-3X, insbesondere die Heckpartie, sind ja mittlerweile SAAB-Markenzeichen, dem Designer würde ich da also weniger die Schuld geben. Besonders wenn er von Porsche abgeworben wird – die nehmen schließlich auch nicht jeden.

        Mal wieder ein schönes Beispiel für eine der verpassten Gelegenheiten in der SAAB-Geschichte.

  • 19. November 2013 um 8:43 PM
    Permalink

    Hallo Tom, er hat dich auch den tollen Aero Frontspoiler entworfen, oder?

  • 20. November 2013 um 8:26 AM
    Permalink

    Ich habe auf der AMI Leipzig 2001 die Druckschrift vom 9-3X bekommen und bin stolz sie zu besitzen.Sie ist sehr schön gemacht, leider ist nichts daraus geworden

Kommentare sind geschlossen.