Rückblick. Augenblick der Hoffnung.

Es ist exakt 2 Jahre her !  Die Sonne machte sich, erkennbar mühsam, auf ihren täglichen Weg. Denn der nahende Winter war bereits fühlbar, und so stand sie an diesem Sonntagmorgen noch recht tief über dem Saab Werk und zeichnete ein wunderschönes, weiches Herbstlicht. Im Stallbacka Industriegebiet herrschte Wochenend-Stille, nur untermalt vom tiefen Hintergrundsummen des Autowerks.

Saab 9-4x und Saab 9-5 II in der Morgensonne
Saab 9-4x und Saab 9-5 II in der Morgensonne

Das allerdings seit Monaten keine Autos mehr bauen durfte und im Standby Modus auf die Zukunft wartete. Vier Besucher aus Deutschland waren am Abend zuvor, von Frankfurt kommend, in Trollhättan eingetroffen. Nun standen sie am Hauptportal. Der Grund ihrer Anwesenheit, zwei Saab 9-5 II Sportkombis und zwei 9-4x, parkten – von Morgentau bedeckt – auf den Besucherparkplätzen. Die schwedischen Mitarbeiter hatten Wort gehalten. Die Fahrzeuge standen bereit. Mehr aber auch nicht. Denn die Deutschen wurden ignoriert. Keine Übergabe, kein Daumen hoch, keine guten Wünsche mit auf den Weg.

Die Schlüssel der Fahrzeuge gab es beim Sicherheitsmann an der Pforte. Keine Papiere, keine Empfangbescheinigung. Saab befand sich im Überlebenskampf, die Zeiten waren hart. Und doch voller Hoffnung. Erleichterung, als alle Fahrzeuge liefen. Denn die Sportkombis und die beiden SUV kamen direkt aus der Erprobung, alles war möglich. Schnell noch ein Fotoshooting vor dem Hauptportal und vor der großen Saab Pylone mit dem Greif.

Dann ab in Richtung Smaland und weiter in Richtung Süden. Hamburg wartete am Abend, der Zeitplan war eng. Die Händlertour für den deutschen Markt, ein letztes engagiertes Aufbäumen, hatte begonnen. Der Rest ist bekannt und Geschichte.

Text: tom@saabblog.net

Bilder: saabblog.net

9 Gedanken zu „Rückblick. Augenblick der Hoffnung.

  • Moin.

    Diese Aktion (und die Präsentation in Bremen) ist u.a. einer der Gründe, warum ich auch heute noch meinen “ollen” Kombi fahre (und liebe) und wohl auch noch etwas länger auf saabigen Ersatz warten kann/werde.
    Wär ich nicht in Bremen gewesen, wär ich vielleicht schon mit “etwas anderem” heute unterwegs.

    Nochmals Glückwunsch und einen Dank für diese tolle Aktion damals!

  • Tolle Bilder und irgendwie sehr traurig! Wir haben aber die Hoffnung aud Happy End noch nicht ganz aufgegeben…

  • Wen ich die Bilder vom 28.10.11 von Leipzig ansehe, welche Begeisterung bei uns herrschte, als Herr Schuhmacher aus dem Auto sprang und den Verkauf von Saab ankündigte, dann macht es heute schon etwas traurig.Ich sah schon einen 9-4X in meiner Garage. Leider kam alles anders. Eure Aktion war trotzdem toll und hat die Saabfangemeinde wieder mobilisiert!

  • Verdammt sind das wunderschöne Autos . Warum wurden die uns vorendhalten . Ich bekomm wieder Wut auf Gangster Motors

  • Die Aktion war gut aber leider etwas zu spät für Saab. Man kann jetzt spekulieren “was wäre wenn”
    Lasst uns lieber auf den Neuanfang hoffen. ( ohne GM)

  • Beim Betrachten der Bilder kommt schon Wehmut auf… Ich hatte die Gelegenheit, den Saab-Konvoi in Vienenburg zu sehen. Zu der Zeit lag noch ein Rest Hoffnung in der Luft.
    Jetzt scheint es ja auf anderem Weg weiter zu gehen. Damals gab es noch den “Saab-Spirit”. Hoffentlich geht der bei NEVS nicht verloren.

  • Ach ja, das war damals einer schöner Nachmittag in Bamberg. Alle noch voller Hoffnung. In Erinnerung bleibt auch das nette Gespräch mit Herr Schumacher.

  • Wehmut….und eine KLASSE AKTION, die vor 2 Jahren losrollte! Hat sicherlich letzte Reserven mobilisiert, aber auch gezeigt, welch klasse SAAB´s aus Trollhättan kommen könnten… NEVS macht jetzt (fast) alles NEW, nur die flaue Kommikation bleibt! Ein Tag in spe ohne SAAB, ist nur halb so nett!

  • Es ist wirklich schade … Es sind so tolle Fahrzeuge. Der LGT 265 (Sportcombi) und der GWM 850 (9-4X) stehen heute in Garage nebeneinander. Ein tolles Bild.

Kommentare sind geschlossen.