Über Jack, Jim, Johnnie und Joe

Leserbeitrag von Gerd

Um das mit den Namen zu verstehen, muss ich vielleicht vorweg sagen, dass ein SAAB nicht nur ein Auto, sondern ein Familienmitglied ist. Am längsten ist der grüne 9000 CSE bei uns. Das war der letzte 9000, den ich 1998 in Kiel noch neu bekam und der ist bis heute die Messlatte. Im Norden sagt man „passt wie ‘ne zweite Haut“. 2002 kam ein 900 II Cabrio von 1997 dazu, das macht auch richtig Spaß und ist einfach zeitlos schön.

Gestatten: Joe - alias Saab 9000
Gestatten: Joe – alias Saab 9000

Unsere Tochter ist im 9000er groß geworden. Schon bei dem Blick aus dem Kindersitz entging ihr keiner und so kam von hinten oft der Ruf „AAB – AAB“, mit dem „S“ klappte es anfangs noch nicht. Dabei entdeckte sie meistens mehr als ich.

Als der 9-5 1997 vorgestellt wurde, gab es eine sehr schöne Veranstaltung im Autohaus Lafrentz. Die Kleine war natürlich mit. Zwei 9-5 unter weißen Tüchern standen in der Halle. Als die Autos nach einer Ansprache enthüllt wurden, hatte ich die Kleine sicherheitshalber auf meinen Schultern und in dem Moment als der erste 9-5 unter dem Tuch hervorkam ging ein begeisterter Schrei (wie beim Teeniepopkonzert) über mir durch die Halle. Die Umstehenden sahen mich überrascht an – ein echter Fan eben.

Inzwischen ist aus der Kleinen eine junge Dame geworden, die sich letztes Jahr im Mai einen SAAB im Internet gesucht hat. Einen 9-3 I von 1998, 1. Hand 185TKm und sehr-sehr günstig. Ich war erst skeptisch, aber da er in der Nähe stand, hab ich mich zur Besichtigung und Probefahrt breitschlagen lassen. Wir haben ihn gleich mitgenommen. Mir war gar nicht klar, dass die Preise für 900 II/9-3 I zu der Zeit so im Keller waren. Nun hat er schon weitere 8000 Km völlig problemlos hinter sich.

Da es nun drei waren, mussten Namen her. Papa trinkt gerne mal ein Glas Whiskey, ist aber nicht auf eine Sorte festgelegt. Also vergab unsere Tochter die Namen: Jack (-Daniels, ihr 9-3), Jim (-Beam, das Cabrio) und Johnnie (-Walker, der 9000), kurz Jack, Jim und Johnnie.

Das ist Jack
Das ist Jack

Er hat keinen Turbo, ist aber urgemütlich und läuft sehr leise, unsere Tochter liebt ihren Jack. Ich selbst war schon lange auf der Suche nach einem zweiten 9000 CS. Entweder einen AERO oder Anniversary zum Wegstellen. Leider klafft das Preis-Zustandsverhältnis bei diesen seltenen Exemplaren weit auseinander und ich wurde nicht fündig.

Anfang Januar sah ich mir einen 9000 CS von 1997 mit 170TKm in der Nähe an, ich hatte ihn als Ersatzteillager für Johnnie gedacht und so sah er auf den ersten Blick auch aus. Lieblos in eine Ecke gestellt und verdreckt wie ein altes landwirtschaftliches Nutzfahrzeug – 950€! Leider habe ich keine Fotos vom Originalzustand gemacht, weil ich nicht ahnte, wie es weiterging.
Ich holte mir den Schlüssel und habe alles grob durchgesehen, die Substanz  und die Technik machten gar keinen schlechten Eindruck. Ein paar Tage später bin ich mit meiner Frau nochmal hingefahren, vier Augen sehen mehr und Frauen sehen andere Dinge.

Joe: Motorraum
Joe: Motorraum

Zur Probefahrt hat meine Frau Zeitungen auf die Sitze gelegt, soviel zum Pflegezustand innen. Außen sah es nicht besser aus. Aber in der Nähe gab es eine Waschanlage und siehe da, es kam eine intakte Karosserie zum Vorschein. Die Technik lief bis auf ein paar Kleinigkeiten rund und Service war alle 10TKm gemacht, neuer Auspuff, neue Reifen – die Teile deckten den Preis locker. Zur Sicherheit schnell noch auf die Bühne. Der Zustand von unten ist perfekt für das Alter.

Joe: Innenraum
Joe: Innenraum

Also haben wir ihn erst mal mitgenommen.  Meine Frau fuhr ihn nach Hause und meinte anschließend, „der läuft gut“. In unserer Garage standen wir davor und waren unschlüssig, was wir nun mit ihm machen sollen. In eine Scheune als Ersatzteillager, unserem Sohn geben, dessen BMW sich langsam auflöst, der ist aber kein SAAB-Fan, oder…. Ich fing erst mal an, ihn richtig zu reinigen und schon am ersten Tag wurde klar, der bleibt bei uns und heißt jetzt JOE (ohne Whiskey). Nach drei Tagen hatte ich Joe soweit fertig und aufpoliert, dass er wieder tageslichttauglich war.

Erstes „Roll-Out“. Das war schon eine Überraschung, wenn man den Originalzustand gesehen hat und Ambassador-Blau passt gut zum 9000. Nett sind auch die Felgen mit der großen Mutter als Radnarbenverschluß.

Saab Familie: Joe, Johnnie, Jim
Saab Familie: Joe, Johnnie, Jim

Die Technik macht einen guten Eindruck und funktioniert, bis auf den Wischermotor rechts. Das Wechseln ist aber kein großes Ding.  Nun kann man auch wieder ohne Schutzkleidung einsteigen, der Innenraum ist gut erhalten.

Wenn zum April die Verträge der Saisonkennzeichen von Jim und Johnnie auslaufen, wird neu sortiert. Mir schwebt ein Wechselkennzeichen für die 9000er vor, der ADAC macht dazu sehr gute Angebote. Dann gibt es noch einen Fahrbericht. Ich bin sicher, Joe wäre bald in die Verwertung gegangen, wenn er dort noch länger gestanden hätte und so wie er aussah. Das 9000er-Fahren ist nun für lange Zeit gesichert. Aber er ist wirklich der letzte alte SAAB, den wir adoptiert haben!

Text und Bilder: Gerd für saabblog.net

11 Gedanken zu „Über Jack, Jim, Johnnie und Joe

  • ich brauch jetzt erstmal ein Taschentuch…:o)

  • Sehr schöner Bericht, ein wunderschöner 9000. Viel Spass mit Joe!

  • Glückwunsch zum “Schnäppchen” und allzeit gute Fahrt! (Bei so viel Schlüsselauswahl fängt der Entscheidungs”druck” ja schon morgens an…) Viel Spass mit den SAABinen!
    Gruß aus dem Norden

  • Viel Feeling im 9000, er ist ein wunderbarer Wagen, er wird Dir viel Freude bereiten. Gute Fahrt.

  • Das Blau sieht wirklich klasse aus ! Meinen Glückwunsch. Schreibt nicht immer solche Berichte, das weckt bei uns nur wieder Konsumwünsche…

  • Auch wenn ich ein SAAB 901er Fan bin, solche Berichte über die 9000er, erfreuen mich einfach immer aufs neue! Meinen Glückwunsch an dich Gerd! Bin gerade dabei, einen Bekannten von mir, von den SAAB 901er oder 902er/9-3 I zu überzeugen…

  • Vielen Dank für die guten Wünsche. Was den Entscheidungs”druck” am Morgen betrifft, es kommt ja immer ein gutes Ergebnis heraus, Spaß machen sie alle – wie Ihr wisst!

  • “Aber er ist wirklich der letzte alte SAAB, den wir adoptiert haben!”

    Bist Du Dir auch ganz sicher?
    “Auch wenn man glaubt Platz ist nicht mehr, kommt von irgendwo doch noch ein Saab daher”
    (naja, selbst ausgelutschte Saab holpern weniger als dieser Reim)

    Viel Freude mit dem Fuhrpark – warum hat denn der 9000 CS noch eine AU-Plakette auf dem Kennzeichen (vorn)?

    • Da war er noch nicht zugelassen und ich hatte ein Altes draufgesteckt, damit das Gesamtbild stimmt und die leeren Halter nicht stören.

      • Darf man fragen, wieviel euer 98er 9000 inzwischen gelaufen hat ?

        • Der hat “erst” 186TKm, weil das 902 Cabrio ihm in 11 Sommern gute 80TKm abgenommen hat. Das nutze ich im Sommer auch dienstlich, weil es einfach Spaß macht. Die beiden sollen aber jetzt in “Rente” und Joe wird Arbeitsauto.

Kommentare sind geschlossen.