Wo ist Saab 9-5 Sportkombi LGT 271?

Es gibt Autos, die man nie vergisst. Der Saab 9-5 Sportkombi mit der schwedischen Zulassung LGT 271 ist so ein Fall,  und immer wieder fragte ich mich, wo der Saab, der auf der Händlertour 2011 das Blogger-Auto war, wohl abgeblieben ist. Ist er in die Presse gewandert und wurde er als Coladose wiedergeboren, so wie es die Zeitungen in Schweden zeitweise vermuteten?

Wo ist LGT 271?

Die laufende Saab-Auktion der Plattform KVD könnte uns eventuell weiterhelfen. Nur 30 Sportkombis wurden gebaut, 18 stehen zum Verkauf. Es gibt mehr als nur einen 9-5 Sportkombi in der Kombination Diesel und XWD. Beim ersten gefundenen Exemplar stimmen Farbe und Interieur. Im Oktober 2011 hatte LGT 271 etwas mehr als 23.000 Kilometer auf dem Tacho, und die Angebotsnummer 554385 hat etwas mehr als 43.000. Könnte stimmen, denn der Sportkombi tourte durch Deutschland, Frankreich, Spanien und dann zurück nach Schweden.

Wäre das unser Kombi, dann wäre die Fahrgestellnummer YS3GR5NK9C9000020, ein per Hand gebautes Vorserienmodell, durch halb Europa gereist.  Im Geiste überlegte ich bereits, wie ich meiner Familie meine Saab- Sentimentalitäten klarmachen könnte, und mit welchen Argumenten man sich einen – objektiv betrachtet –  völlig nutzlosen Prototypen in die heimische Halle stellen könnte. Schwierig, schwierig…

Wie gut, dass ich ungefähr 1000 Bilder von 9-4x und 9-5 Sportkombi habe, dabei sehr viele Detailaufnahmen von LGT 271. Das Angebot scheint, unter Berücksichtigung der schlechten Bildqualität bei KVD, doch nicht unser Saab zu sein. Denn der gesuchte LGT 271 hatte ein Klavierlack-Interieur, wie es in Modelljahr 2012 optional verfügbar gewesen wäre. Der angebotene Saab hat dies scheinbar nicht, und es fehlt in der Fahrzeugbeschreibung der Riss in der Frontscheibe. Der ist „made by Tom“, eingefangen auf den ersten Kilometern von Trollhättan in Richtung Süden, und ausnahmsweise stimmt der Spruch, dass Tom schuld ist. Dass die Frontscheibe mittlerweile ein Tausch erfahren haben könnte, ist unwahrscheinlich, denn diese waren schon zum damaligen Zeitpunkt nicht verfügbar.

Also suchen wir weiter. Da wäre noch die Angebotsnummer 545164, die unserer Spezifikation entspricht. Schwarz mit Rückfahrkamera und, ja das könnte er sein, einem Interieur in Klavierlack-Finish. Kilometerstand 35250. Ein Blick in die Fahrzeugbeschreibung und auf die Mängelliste. Mir stockt fast der Atem, als ich „Stjärnstenskott vindruta ca 2x2cm“ lese. Kein Zweifel, „mein“ Saab mit meinem Steinschlag in der Scheibe ist gefunden !

Saab 9-5 Sportkombi LGT 271 – hier ist er! Bild: KVD

Es war also die Fahrgestellnummer YS3GR5NK7C4000045, die mit uns unterwegs war und dessen Schlüssel Mark und ich damals hätten behalten sollen. Ja Mark, das war ein Fehler, in Frankfurt den Autoschlüssel abzugeben, einfach dumm gelaufen damals ! Der Sportkombi ist ein tolles Auto, mit Allrad und eLSD, und all den Verbesserungen des Modelljahrs 2012. Der Sportkombi hätte Saab das Überleben ermöglicht, hätte man den Sprung in die Produktion geschafft. Aus LGT 271 ist keine Coladose geworden, was erfreulich ist. Der Zustand ist gut, und ein Blick auf den Preis – er zeigt momentan 235.000 Kronen an – macht mir klar, dass ich das Thema Saab 9-5 Sportkombi nicht in der Familie diskutieren muss.

Ein Vorserienmodell, nur als Sammlerstück, für gut 27.000 €, dazu die Gebühr für den Auktionator, den Transport und was auch immer noch dazu kommen mag. Einfach zuviel !  Klar, diese Autos sind manuell gefertigt und eigentlich unbezahlbar, aber eben auch ohne Chance auf eine Zulassung. Zumindest nicht zu vertretbaren Kosten. Für dieses Geld bekommt man Autos, die man fahren kann, höre ich im Geiste meine Familie sagen, und sie hätte damit recht. Dafür bekommt man zum Beispiel einen sehr schönen Turbo X, wenn man einen finden sollte…

Wer aber zahlt soviel Geld für ein Sammlerstück? Sind da böse Kräfte am Werk? Chinesen etwa, die sich ein Stück schwedischer Ingenieurskunst sichern wollen, um es dann zu zerlegen, auszuweiden und zu kopieren? Oder ist es ein Sammler, der den besten und schönsten aller Sportkombis schätzt und der ihm ein langes Leben ermöglichen will?

Ich bin mir nicht sicher…und ich mache mir schon wieder Sorgen um LGT 271.

Text: tom@saabblog.net

Bilder: saabblog.net, KVD

 

13 Gedanken zu „Wo ist Saab 9-5 Sportkombi LGT 271?

  • Du musst dir dieses Fahrzeug eig. kaufen……

  • Ich dachte eigentlich auch, dass dieses schöne Auto bei Dir in der Garage steht Tom…….

    • Ich wollte das wäre so 😉

      @Max: Der Kauf würde die Saab-Toleranz meiner Familie auf eine sehr harte Probe stellen…

      • Grins 🙂 Das kann ich mir vorstellen 🙂

        Ciao

        M.

        Aber SIE sollte es doch schon gewohnt sein, oder?

        • Es wäre eine Aktion – typisch Tom =)

        • Ja, SIE ist sehr viel gewohnt und SIE ist sehr tolerant. Aber die Grenzen der Toleranz lote ich besser nicht aus 🙂

  • Aber wieso darf man damit nicht fahren? Wenn es eine Einzeltypisierung geben würde? Oder ist die nicht bezahlbar? Hat Saab noch keine Typisierung vorbereitet für die Autos?

  • Eigentlich müsste ich noch in einer Ecke platz haben für diesen Traumwagen….
    Aber da ist noch die Sache mit dem Haussegen….. wen der erst mal schief hängt…

  • Das mit der Frontscheibe dürfte doch eigentlich kein Problem sein – diese Scheibe ist doch bestimmt identisch mit der Scheibe der 9-5 II Limousine.

    Problematisch dürfte es werden, wenn hinten eine Scheibe kaputt ginge.

  • Sooo,habe mich schlau gemacht.Versicherung für einen 9-5II SC kein Problem. VK bei 50% = 493€.
    Bleibt natürlich die etwas dürftige Ersatzteilage bei einem Heckschaden-Schwamm drüber-wird er halt zur Limo umgebaut:-)
    Bleibt noch der TÜV inkl. Abgasgutachten. Dieser Faktior liegt mir auch vor-eigentlich erschwinglich…
    Aber wo sind noch die Schwachstellen am Auto. Sind die Fahrwerkteile mit der Limo identisch?
    Weiß da jemand mehr????
    Eigentlich möchte ich gerade bieten, trau mich nur noch nicht:-(

  • Wenn das dieses Fahrzeug ist hatte der ja eine schwedische Zulassung , wo liegt denn da der Haken eine Straßenzulassung zu bekommen . Müsste doch eigentlich irgendwie möglich sein.

    • Es handelt sich scheinbar um keine reguläre Zulassung sondern um eine für Erprobungsfahrzeuge. Von daher ist die Zulassung in D nur per Einzelabnahme möglich und die liegt inkl. Abgasgutachten beim Preis eines Kleinwagens.

  • Noch mal für alle: Der SC ist weder in D noch sonst wo zulassungsfähig auch nicht als Einzelabnahme da er keine Typgenehmigung besitzt. Um diese zu erhalten muss man drei! dieser Fahrzeuge beim TÜV abgeben von denen 2 für crash tests zerstört werden.
    Die SCs hatten auch keine reguläre Straßenzulassung, sondern eine Sonderzulassung für Prototypen wie sie Autohersteller beantragen können.

Kommentare sind geschlossen.