Ein Plädoyer für den Saab 9-5 I

Leserbeitrag von Thomas

Seit 15 Jahren fahre ich Saab: Los ging es mit einem 900er, es kam ein 9-3 I und 2004 übermannte mich das Bauchgefühl hin zum 9-5, ein Kombi mit dem berühmt-berüchtigten (wusste ich damals noch nicht) 3.0 TiD-Motor in der Crossmax-Ausstattung. Ein Jahreswagen mit 30 tkm, also gerade eingefahren. Er begleitete mich drei Jahre treu weitere 100 tkm, dann meinte ich, ein 9-3 II Kombi wäre das passende Fahrzeug für mich. Nach drei Monaten merkte ich: Der 9-5 ist nicht zu ersetzen! Der 9-3 ist der sportliche Turnschuh, der 9-5 der bequeme Lederschuh!

Also kaufte ich meinen „alten“ 9-5 wieder, und er blieb als Zeitwagen bis letztes Jahr in meinem Besitz. Ja, auch er brauchte neue Magnet-Steuerventile, aber sonst gab es bis zum Kilometerstand von 252 tkm keine außerplanmäßigen Reparaturen (welches andere Auto kann das von sich behaupten?).

Als Dienstwagen fahre ich aktuell einen 9-5 TiD Griffin mit Hirsch, also 175 PS, ihn bestellte ich einen Tag nach dem ersten Konkurs von Saab im Februar 2009. Nach banger Wartezeit kam er im Mai 2009. Seitdem ist er 180 tkm gelaufen, ist weiterhin wirklich wie neu und der einzige Defekt war bisher: der Heckwischermotor. Durchschnittsverbrauch über die Gesamtlaufleistung: 6,2 l / 100 km.

Als Privatwagen steht daneben ein 9-5 2,3t, Baujahr 2006. Er war ein Gebrauchtwagen-Schnäppchen bei einem Mercedes-Händler mit 75 tkm auf der Uhr und ein adäquater Nachfolger für den alten 3-l-Diesel. Er bekam mit 100 tkm noch „den Hirsch“ mit 220 PS, was ihn wirklich zu einem neuen Auto machte. So ziehe ich zufrieden meinen Runden mit Verbrauch von 9,0 l/100 km +/- 0,5.

9-5er von Thomas

Wieso schreibe ich diese Zeilen für eine Blog, der wahrscheinlich nur von Saab-Enthusiasten gelesen wird? Weil ich allen 9-5-Fahren Mut machen will, Ihr Fahrzeug zu behalten und nicht mangels Nachschub zu einem Fremdfabrikat zu wechseln. Die Langzeitqualität der Saab-Fahrzeuge ist fantastisch. Und das Design: zeitlos-unverwechselbar.

Der Saab 9-5 als Kombi bietet immer ausreichend Platz  – sowohl für die Mitfahrer als auch für das Gepäck oder das Haustier – und den Komfort, den ich als Fahrer schätze: Ganz oben rangieren die Sitze. Für mich als 1,92-m-Mann passen sie wie angegossen, 300 km am Stück fahren hinterlassen keine Spuren, mein Rücken ist trotz der vielen Fahrerei stressfrei.

Beim Fahrwerk schwöre ich auf 16“-Räder, da sie deutlich mehr dämpfen wie größere Felgendimensionen. Annehmlichkeiten wie Sitzheizung, Standheizung und Xenonlicht runden die Sache ab. Mehr Auto brauche ich nicht – damit meine ich das, was es seit Ende der 9-5er Produktion an Neuerungen bei anderen Herstellern gab: „Assistenzsysteme“ (ich kann immer noch selbst fahren und einparken), oder variable Fahrwerke  – bitte, wer unbedingt einen „Fahrerlebnisschalter“ braucht… Und welcher Kombi in dieser Größe kann mich beim Diesel-Verbrauch unterbieten? Kaum einer…

Es gibt einige junge (ein Auto mit unter 60 tkm ist für mich quasi neu) gebrauchte 9-5 im Angebot, die zu Tarifen schon deutlich unter 15.000 Euro zu haben sind. Diese Autos kann man anstelle eines Fremdfabrikats getrost kaufen und lange fahren. Mehr Auto bekommt man nicht für das Geld! Also ein guter Grund, weiterhin Saab zu fahren.

Der 9-5 I ist ein ausgereiftes Auto, einen wirklichen Fortschritt aktueller Fahrzeuge anderer Marken kann ich nicht erkennen. Also bleiben wir ihm treu !!!

25 Gedanken zu „Ein Plädoyer für den Saab 9-5 I

  • 18. Oktober 2012 um 11:45 AM
    Permalink

    Hallo Thomas,

    Danke für den Artikel. Ich kann diese Aussage nur unterstützen. Der 9-5 ist ein genialer Langstreckengleiter. Mehr Auto braucht kein Mensch!

  • 18. Oktober 2012 um 11:56 AM
    Permalink

    Also ich fahre genauso den 9-5 TiD 1.9 Griffin Autom. mit Hirsch (175 PS), EZ 10/2010 (!) und komme auf durchschnittlich knapp über 8 l/100km Verbrauch. Mache ich da was verkehrt?
    Mit dem Behalten meines „Lieblings“ ist das so eine Sache, wenn man den als Dienstfahrzeug nutzt und fährt. Dahingehend muss ich mich früher oder später allein aus steuerlichen Gründen hiervon trennen und meiner Partnerin ist der halt schlichtweg zu groß. Den privat zu übernehmen, um ihn in die Garage zu stellen, davon wird das Fahrzeug auch nicht besser oder wertvoller, dazu braucht man außerdem Platz.
    Treue hat insofern ihre (finanziellen) Grenzen.

    • 19. Oktober 2012 um 9:36 AM
      Permalink

      Hallo Werner,

      es ist Dein Automatik-Getriebe, das den Mehrverbrauch verursacht.
      die Schalter sind sparsamer…
      Das Problem mit den „steuerlichen Gründen“ beim Dienstwagen habe ich nächstes Jahr auch,
      aber der Griffin darf dann ruhig im Privatbesitz verbleiben!

  • 18. Oktober 2012 um 12:21 PM
    Permalink

    Nach 20 Jahren Mercedes (der letzte war ein 280 TE W124), habe ich wegen der aufkommenden Qualitätsmängel bei Mercedes auf SAAB gewechselt. Es war ein 9-5, 3.0 Griffin, 6 Zyl. mit 200 PS. Der Kauf war nach der ersten Probefahrt perfekt, denn es war das Gefühl „reinsetzen und sich wohlfühlen“. Ich bin etwas mehr als 200′ tkm gefahren ohne Probleme mit Durchschnittverbrauch um die 10 Liter, da ich relativ viel Kurzstrecke fuhr. Für mich ein problemloses Fahrzeug, bequem und der LPTurbo hat das Auto sehr angenehm zum fahren gemacht. Mich hat immer wieder die zügige und konstante Kraftentwicklung beeindruckt, da liess man am Berg schon das eine oder andere bekannte Konkurrenzprodukt stehen.
    Jetzt besitze ich einen 9-5 II 2.8 Performance. Kraft und Komfort zur Genüge und die ersten 40 tkm ohne Probleme abgespuhlt, im Gegensatz zu meinen Kollegen/innen mit anderen Fabrikaten.
    Ein wenig trauere ich schon noch dem 9-5 I nach, denke das wird bald ein Sammlerfahrzeug, hätte ihn als Zweitwagen behalten sollen!

  • 18. Oktober 2012 um 12:51 PM
    Permalink

    Habe entschieden alle drei Saabs den wir jetzt haben so lange wie möglich zu behalten.
    Es ist reine Freude diese zu fahren und ich bleibe diese alle Treu.

  • 18. Oktober 2012 um 1:41 PM
    Permalink

    Moin.

    Schöner Artikel.
    Ich bin auch noch immer begeistert von meinem alten 9-5´er!
    http://saabblog.net/2012/03/20/saab-fotoshooting-saab-9-5-2-3t-arc-sportkombi-2002/

    Mittlerweile hab ich auch entschieden (wenn auch nicht so ganz freiwillig), das der solange bleibt, wie es geht.
    Ich finde den 9-5 SC halt sportlich, zeitlos modern und dabei zurückhaltend und unauffällig.
    Und -wie Thomas auch beschreibt- die Sitze sind eben unschlagbar langstreckentauglich!
    Ich wüsste auch gar nicht, was ich als adäquaten Ersatz nehmen sollte (Audi, BMW, Volvo, Citroen,… hmmm?)!?

    Momentan wird der 9-5 SC gerade „poe-a-poe“ immer etwas überholt/optimiert (Turbo, Hirsch, Teillackierung, Teile hier und da, etc.) und Anfang des kommenden Jahres kriegt der Lastesel dann noch eine Rundum-Pflegekur.

    Mal schauen, wie der Kombi dann strahlen wird!?

    • 19. Oktober 2012 um 11:22 AM
      Permalink

      Citroen ist auch keine Alternative (mehr), ich komme von Alfa, Lancia und Citroen zu Saab, zuletzt davor XM, Xantia und C5. So komfortabel wie die HP-Citroens sind die 9-5 I auch, d.h. mit den kleinen Dieselmotoren, also als 2,2 TID SC und Limousine. Ich fahre alle beide, teile die Km auf. Mir fehlt Citroen überhaupt nicht, Saab ist fahraktiver, klappert nicht, es geht auch nicht ständig etwas kaputt wie bei alten Citroen.

      Für mich sind die beiden 9-5 die besten Autos, die ich je hatte, auf Langstrecken komfortabel wie der Citroen XM, wobei der XM motorisch überhaupt nicht mithalten konnten, aber es war auch eine andere Zeit.

  • 18. Oktober 2012 um 2:19 PM
    Permalink

    @Thomas: Vielen Dank für den Artikel zum SAAB 9-5, sehr interessant.

    Ich selbst habe nur SAAB 900; 93-1 ( 2 Fahrzeuge ) gefahren und fahre jetzt ein 93-2.0T Cabrio den ich 2005 gekauft habe. In 2005 wollte ich mir eigentlich einen 9-5, 3.0 TD kaufen. Die Diesel Maschine wurde mir jedoch nicht empfohlen. Daher bin ich beim 93-2 Cabrio gelandet.
    Aus steuerlichen Gründen musste ich 2009 ein neues Fahrzeug kaufen und konnte mich mit dem SAAB 95-2 leider nicht anfreunden. Ich habe dann den letzten Merc. 320 CLK aus der 2008/2009 Serie gekauft, vor Modelwechsel
    ( Erster Mercedes nach 25 Jahren Schwedenfahrzeuge…) . Seitdem fahre ich das SAAB Cabrio in der Freizeit / Urlaub, insbesondere um ihn KM mässig zu schonen.
    Der Mercedes hat sicherlich die bessere Verarbeitung, jedoch fahre ich den SAAB wesentlich lieber obwohl der Mercedes mit seinen 500 NM / 250 km/h auch nicht mehr das „alte Fahrer mit Hut Model “ ist. Der SAAB hat eindeutig die besseren Sitze. Vermittelt auch ein besseres Fahrgefühl.

    Jedoch zurück zum SAAB….. Seit Wochen überlege ich also zu Beginn des Neuen Jahres mir endlich einen SAAB 9-5 zu kaufen, möglichst ein Model der letzten 95-1 Serie. Das Model wird auch in der Kaufberatung bei Saab-Cars empfohlen. Alle heutigen Artikel bestätigen mich in meinem Vorhaben ein SAAB 5-5 in meine Sammlung aufzunehmen. Daher Danke für die Beiträge. Am Wochenende gibt’s ja nochmals tolles SAAB – Wetter zum rausfahren !!

  • 18. Oktober 2012 um 3:06 PM
    Permalink

    Habe zwar keinen 9-5 sondern einen 9-3 Lim, Vector Baujahr 2004 in Noctunblau,hellen Sportsitzen und Aerospoiler, aber auch dieses Auto ist und bleibt mein Traum.
    Ich habe gerade mal 135 T Kilometer weg und ihn heute komplett innen und außen gereinigt.Er sieht aus wie neu und ich werde ihn wohl noch lange fahren.Als Abschluss habe ich den neuen Sticker im unteren Teil der Heckscheibe angebracht.Sieht einfach gut aus und egal aus welcher Richtung man das Auto ansieht, es ist immer noch ein gutes Design.
    Habe übrigens auch das Buch von Anders Tunberg „Sabb 9-3 – die neue Sportlimousine von 2002(wie neu)erstanden.
    Das muß man als 9-3 Fahrer einfach haben.
    Gruß an alle standhaften Saabfahrer!

  • 18. Oktober 2012 um 3:12 PM
    Permalink

    Liebe Saab-Gemeinde,

    mein Beitrag ist eigentlich überflüssig, da er nur Zustimmung enthält. Daher nur kurze Stichworte:
    Saab 9-5 I, neu erworben im März 2010, inzwischen etwa 40 tkm
    Motor 2,3t (Benziner), 5-Stufen-Automatik; beides harmoniert ideal.
    zwei kleine Problemchen: Scheibenwischer vorn rubbeln trotz mehrfachen Eingriffs der Werkstatt; Stabilisator hinten ruckelt in Kurven – lt. Werkstatt undramatisch.
    Ein echtes Spaß-Auto, in dem das Zurücklegen von Langstrecken ermüdungsfrei mögich ist (vgl. Thomas´ Äußerungen zu den wirklich perfekten Sitzen).
    Wir lieben diesen Wagen und hoffen, ihn noch lange halten zu können.

    Die Anschaffung eines 9-5 II scheiterte neben der hohen Ausgabe an der zu kurzen und zu schmalen Garage für das 5,11m lange Schiff – beides schade.

    • 18. Oktober 2012 um 4:03 PM
      Permalink

      @ Saab Fan aus Hamburg: Denke das die Artikel für uns SAAB Fans schon wichtig sind und auch von Interesse.
      Da ich wie bereits heute erwähnt, möchte ich mir meine SAAB Freude etwas verlängern. Da ich z.Z nur einen besitzte möchte ich mir gerne im Frühjahr einen 95-1 zu legen um dann die Km auf 9-3 und 9-5 aufzuteilen .
      Daher freue ich mich natürlich über jede positive Aussage zum 9-5 Modell.

      Darf man fragen von welchem Baujahr der im März 2010 erworbene 95-1 war ?

      war. Bei der letzten Version 95-2 Bauj. 2009 / 2010 hat mich das amerikanisierte Dashboard gestört.

  • 18. Oktober 2012 um 3:12 PM
    Permalink

    Irgendwann werden die unter uns, welche viele Kilometer fahren notgedrungen von der Marke Abschied nehmen. Ob man sich dann einen Zweitwagen als Hobby leisten kann ist bei jedem unterschiedlich. Aber noch fahren unsere SAABs und sie halten noch für viele Kilometer. Bleiben wir standhaft und bleiben wir unseren SAABs treu (in diesem Fall 9-3).

  • 18. Oktober 2012 um 3:42 PM
    Permalink

    Also ich finde es erstaunlich das auch die letzten 9.5 I Sportkombi noch so aktuell wirken. Schließlich ist das von der Konstruktion her ein wirklich altes Auto.
    Gerade die Modelle mit der Chrombrille haben es mir angetan auch wenn die bei den Heckleuchten kein entsprechendes Pendant finden.
    Gerade der Sportkombi mit seinem Übergang von den hinteren Türen zum Gepäckfachfenster ist genial. Saab hat hier eine Formensprache entwickelt die man heute auch bei vielen SUV wiederfindet.
    Genial !

  • 18. Oktober 2012 um 4:46 PM
    Permalink

    @J. Burgers: Der Wagen war ein Neuwagen, also wohl Ende Februar 2010 in Trollhättan vom Band gelaufen. Ich meine, er ist einer der letzten – wenn nicht der letzte – 9-5 I, der in Deutschland neu zugelassen wurde(n).

    Nachtrag zum Attikel: Kraftstoffverbrauch zwischen (Sommer, Langstrecke) 7,5 und (Winter, Stadt) 12,5 l/100km.

    • 18. Oktober 2012 um 5:22 PM
      Permalink

      @ Saab Fan aus Hamburg: Danke für die Info. Das ist natürlich toll wenn es einer der letzte 95-I Versionen ist.
      Da hat natürlich für die nächsten Jahre ein schönes Fahrzeug. Alles Gute nach Hamburg !

  • 18. Oktober 2012 um 6:04 PM
    Permalink

    Schöner Artikel. 😉

    Meinen 9-5er bekommt auch keiner, der wird gefahren bis es nicht mehr geht.
    Habe z.z. nur einen wunden punkt, dass sind die xenon-scheinwerfer die werden langsam blind. ;(
    Geht das nur mir so oder ist es bei anderen auch so? Meiner ist jetzt 11 Jahre alt, acht davon hab ich den gefahren und nein ich habe kein aceton ins wischwasser gemacht. 😉

    Andreas

    P.s. Ich mach mal ab jetzt lieber ein (DD) hinter meinen namen, gibt wohnlich mehr Andreasse hier. 😉

  • 18. Oktober 2012 um 6:09 PM
    Permalink

    Moin!

    Mit richtiger Wartung und Pflege laufen die auch ja wohl auch mehr als 300 und auch mehr als 400tkm. Ein befreundeter Saab-Schrauber fährt seinen *ähhmmm, räusper* alten Kastenvolvo jetzt schon über 900tkm.
    Da versuche ich mit meinem 9000er auch. Motor wird nächstes Jahr zerlegt und gewartet, Getriebe wird wegen spritfreundlicherer Übersetzung gegen ein neues Aero-Getriebe (gabs günstig bei Ana in Schweden) getauscht.
    Ansonsten nur altersbedingte Macken: Kratzer, Dellen, Hebel am Wärmetauscher abgebrochen, Außentemperaturfühler zeigt zu viel an, … – alles kein Ding. Dafür fährt man – wie ihr oben ja auch schon geschrieben hat – in einem Saab eben mit Sofa-feeling durch die Gegend 😉
    Die VW-Fraktion fühlt sich ja auch nur so schnell an, weil sie als Sitzbezüge Holzbretter nehmen 😉

    sonnige Grüße,
    SeSi

    PS
    Ach ja, Verbrauch ist egal, solange man LPG fährt, was evtl. sogar noch über 2018 hinaus – wird angeblich gerade verhandelt – so günstig bleiben soll.

  • 18. Oktober 2012 um 7:43 PM
    Permalink

    Hallo,

    meinen Sabb 9-5 I Bj.2008 29tsd km wird gehegt und gepflegt, und so Gott will meinem Sohn vererbt.

    Einfach ein tolles unersetzliches Auto.

    Grüße

    Ulrich

    • 19. Oktober 2012 um 7:16 PM
      Permalink

      Lustig,das habe ich mit meinem MY 2009 auch vor,ich überlege bloß ob ich dem Diesel noch eine „Hirsch-Kur“ gönne…
      Bringt das wirklich etwas ?

  • 19. Oktober 2012 um 12:18 AM
    Permalink

    Hallo allerseits,

    ich muss ganz akutell auch noch meinen Beitrag abgeben.

    Komme soeben mit meinem 9-5 Kombi (2.3t, Bj. 2002, 220 PS, Schalter)aus Braunschweig zurück (hin und zurück Fahrstrecke 1.300 km). Gestern mittag gefahren – Ankunft um 19.00 Uhr – mit dabei 3 junge Leute die ich über die Mitfahrzentrale von Nürnberg aus mitnahm und ein Kollege vom mir auf dem Beifahrersitz – also zu fünft von Nürnberg nach Braunschweig im Wagen.

    Kommentar der der jungen Dame nach ca. 20 Kilometern „Hier sitzt man aber bequem“ – die 3 hatten gut Platz und unser ganzes Gepäck war im Kofferraum verstaut.

    Heute dann zu zweit um 16.00 Uhr zurück – Ankunft um 23.00 Uhr – wunderbares Saabfahrgefühl, der „bullige“ 2.3 Motor erinnert mich ab und zu an einen 5-Zylinder vom Sound. Ich mag den rauhen Sound auch im Innenraum, Straßenlage perfekt, auf der Autobahn mit Tempomat gefahren, Verbrauch in Ordnung, sehr gute Audio-Akustik, … perfekte Fahrt.

    Ich bin hochzufrieden mit dem Wagen – die Sitze sind meiner Meinung nach besser als im 9000er (habe ich 1 1/2 Jahre zuvor gefahren) – die Geräuschdämmung ist ebenfalls sehr gut.

    Was ich zum Erhalt der 9-5er wichtig finde: Nicht jeder kann das Auto ewig fahren – verkauft die Autos ganz einfach an Leute die eine Liebe zur Marke haben. Aber dass muss ich Euch ja nicht sagen, oder?

    Schönen Gruss!

    Matthias

  • 19. Oktober 2012 um 10:56 AM
    Permalink

    Auch wir haben verschiedene SAAB-Modelle in der Familie – auch der 9-5 I Kombi ist dabei.

    Sämtliche bisherigen Kommentare finde ich weitestgehend passend – nur eine Sache stört irgendwie mein Bauchgefühl: Fast bei allen hört es sich so an, als wenn man seinen SAAB weiterfahren sollte, da es keinen Nachschub in Bezug auf herkömmliche Technik mehr geben wird. Liebe Leute, das steht doch noch überhaupt nicht fest – Ihr schaukelt Euch ja gegenseitig hoch!

    Ich finde, wir sollten abwarten was sich in den nächsten Monaten und Jahren wirklich in Trollhättan tut – ich gehe davon aus, dass zusätzlich neben den Elektrofahrzeugen zumindest auch Hybrid-Modelle angeboten werden. Dann hätten schließlich wieder langjährige SAAB-Enthusiasten eine Wahlmöglichkeit in Trollhättan, die keinen reinen Elektrowagen fahren möchten – Ungeduld und noch viel schlimmer, negative Betrachtungsweisen der uns doch unbekannten Zukunft, halte ich für nicht angebracht.

    Liebe Grüße aus der Hansestadt Hamburg

    • 19. Oktober 2012 um 11:56 AM
      Permalink

      Geanu so sehe ich das auch. Wir sind alle gut versorgt und die Langlebigkeit unserer Autos ist genial, also können wir die Zeit doch locker überbrücken und abwarten was da kommt. Ich mache mir jedenfalls momentan noch keine Sorgen und der Wechsel zu einer anderen Marke – ich wüßte gar nicht welche – ist noch Lichtjahre entfernt.

  • 19. Oktober 2012 um 9:05 PM
    Permalink

    All den SAAB Fans kann ich bezüglich des 9.5 nur beiplichten. Ich hatte 2 9.5 kombis nacheinander,der erste Bj 99 2.0 SE und der zweite aus 2004 2.0 Vector. Mit dem ersten habe ich 140 tkm runtergespult, (bei 30 tkm trionic ausfall) und mit dem zweiten 125 tkm.Beide wurden von mir neu erworben. Auch ich kann nur positives sagen,die Sitze einsame Spitze,besonders beim Vector. Nach 1600 km Fahrt in 14 Stunden aus dem Auto gestiegen als ob ich Brot holen gefahren wäre. Strassenlage,Innengeräuschniveu,womit ich als Musiker sehr kritisch bin,alles überlegen. Während dieser Zeit auch MB S-Klasse 320 Diesel gefahren Bj.2000 und muss ehrlich sagen,dass ich mir jedesmal überlegt habe wofür sowas gut ist… Ich jedenfalls habe keinen allzu grossen Unterschied gemerkt,zumindest nicht was den Preisunterschied rechtfertigen würde. Nun fahre ich einen 9.3 Aero Cabrio und muss sagen,dass jedes mal wenn ich einen 9.5 sehe mich der Wehmut packt.Hätte ich den doch als Zweitwagen behalten… Wie war nochmal das Sprichwort? „Wenn man alles vorher wüsste..“

    • 20. Oktober 2012 um 7:56 PM
      Permalink

      Liebe/r „Zsolt“,

      wenn Sie sich nur bemühen, wird es Ihnen vielleicht so gehen wie mir, der ich vor einem Jahr mein „altes“ 9-3 Coupé fünf Jahre nach dem Verkauf im Internet wiederfand und zurückkaufte. Sowas kommt zum Glück vor! – nachzulesen hier: http://saabblog.net/2012/10/10/saab-900-ii-sechs-sind-zwei-zu-viel/

      • 25. Oktober 2012 um 11:43 AM
        Permalink

        Lieber Saab-Fan aus Hamburg!

        Danke für Ihr Vorschlag,mal sehen… Obwohl wenn man den Vorbesitzer nicht kennt und ausserdem sehr pingelig wie ich bin ;-))).

        Beste grüsse und viel Glück mit dem „zurückgekauften“ Schatz!!!

Kommentare sind geschlossen.

ArabicDutchEnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanishSwedish