Rückspiegel: Saab und die aktuelle Preisentwicklung

Der Blick zurück: Bloggers Rückspiegel
Der Blick zurück: Bloggers Rückspiegel

Letzten Donnerstag holte mich ein langjähriger Freund mit seinem Saab 9-3 zum Feierabendbier ab. Das Wetter meinte es gut mit uns, und im Biergarten kreisten dann die Gespräche immer wieder um unsere Kultmarke aus Trollhättan. Er fährt mittlerweile seinen vierten oder fünften Saab, und sein Blick gilt immer wieder einem neueren Saab 9-3 mit wenig Kilometern.

3000 – 4000 € mehr als im Januar” so meint er “kostet aktuell ein guter Saab 9-3 II“. Gebrauchte Saab, im Dezember oder Januar noch um die 11.000 € teuer, stehen jetzt beim Händler für 13.000 bis 15.000 €. Kann das sein?

Ziehen sechs Monate nach Insolvenz die Preise schon wieder an? Nachgeschaut bei Mobile.de und Autoscout24.de bestätigt sich die Aussage. Die Preise für Saab 9-3 Leasingrückläufer haben kräftig zugelegt. Ein kurzes Tief im Januar, dann gingen die Preise über Wochen nach oben. Bei Saab 9-5 das gleiche Bild. 5 Jahre alte Kombis, mit Scheckheft, vernünftiger Ausstattung und verträglicher Kilometerzahl sind absolut wertstabil.

Unser Saab 9-5 BioPower, 2008 als Vorführwagen günstig aus einer Händlerinsolvenz gekauft, dürfte das wertstabilste Auto der Familiengeschichte werden. Der damalige Kaufpreis entspricht dem, was er heute als Gebrauchter bringen würde. Aber warum ist das so ?

Ein Erklärungversuch, der zugegeben, nicht ganz einfach ist und der nur unvollkommen sein kann. Denn es sind viele weiche Faktoren, die schwer in Worte zu fassen sind. Abseits des Mainstreams suchen Menschen nach Alternativen. Nicht jeder ist mit einer beliebigen Blechkiste einverstanden, und auch die traditionelle Sympathie der Deutschen gegenüber Schweden spielt bei einer Entscheidung für einen Saab eine Rolle.

Saab ist nicht Rover. Saab ist Saab.

Nach der Roverpleite gingen die Preise in den Keller und brauchten gefühlte 100 Jahre, um dort herauszufinden. Rover allerdings war schon vor der BMW Übernahme mausetot. Saab ist aber Saab. Die Schweden haben einen stabile, langjährige Fangemeinde, die an der Kultmarke hängt. Für viele von uns ist es unvorstellbar, keinen Saab mehr in der Garage zu haben. Jetzt, wo es keine Neuwagen mehr gibt, merken viele, was verloren geht. Eine Understatement-Marke, die schnelle, sichere und innovative Autos gebaut hat, könnte für immer verschwinden.

In der Krise wächst die Solidarität. Die Fans und Sympathisanten der Marke rücken zusammen, Saab wird mehr Kult denn je. Viele junge Saab Fans haben erstmals einen Schweden in der Garage oder vorm Haus stehen. In Berliner und Hamburger Szene-Stadtteilen ist die Marke aus Schweden mehr angesagt denn je.

Die Nische in der Nische.

Mitverantwortlich für die stabilen Preise ist das Saab BioPower Konzept. Ein Vielstoff Motor, der fast alles schluckt, was am Markt ist. Das passt besser denn je in unsere Zeit. Egal ob E85, E10, Super oder Super Plus. Findige Saab Partner haben das erkannt und bieten dazu noch einen Gas Umbau an, was problemlos funktionieren soll. Wir bleiben an diesem Thema dran und schreiben noch mehr dazu. So umgerüstet wird jeder BioPower Saab zum Schnelldreher auf dem Gebrauchtwagenplatz.

Saab 9-5 Chrombrille
Saab 9-5 Chrombrille

Das Angebot an Neuwagen geht gegen Null.

Es gibt Händler und es gibt Händler. Die einen sind in Wartestellung, die anderen zerreissen sich täglich für die Marke. Die Höfe mit Neuwagen sind mittlerweile fast leer, und wer noch welche hat, der hat Zeit und kann warten. Neue Saab können zu den Preisvorstellungen des Anbieters verteilt werden, es ist nur eine Frage der Geduld. Kunden, die einen Neuwagen suchen, sind dann dankbar einen zu erhalten, pokern nicht um den Preis. Es ist das Porsche-Symptom vergangener Jahre. Hauptsache ein neuer Saab, Rabatte sind nicht mehr so wichtig.

Wie sagte ein Händler zu mir, der in diesem Zusammenhang seinen Namen sicher nicht auf dem Blog sehen will. “Wir Händler hätten bei den BCA Auktionen mutiger sein müssen und mehr Autos kaufen sollen.

Egal wie es in Schweden weitergeht.

Immer öfter höre ich diese Aussage. Das Warten auf einen Neustart, Verkauf, eine Zukunftsperspektive dauert zu lange. Von den Ereignissen in Trollhättan haben sich viele längst abgekoppelt. Dann kommen Mails wie diese. “Ich fahre meinen Saab dann eben 10 Jahre” oder “Er bekommt jetzt eine Mike Sander Behandlung“. Oder “…wir haben uns noch einen neuen 9-3 gekauft” Der dann Saab Nummer 5 in der Familie ist. Die Realität hat die Community eingeholt. Die Ersatzeilversorgung steht, und egal wie die Entscheidung in Sachen Saab auch aussehen wird, es wird ein harter und steiniger Weg, bis neue Wagen zu uns rollen.

Deshalb sorgt man vor. Je nach finanzieller Schlagkraft hat man sich noch einmal eingedeckt mit einem fast neuen oder einem gebrauchten Troll.

Saab Fahrer sind, das scheint so, recht coole Nonkonfirmisten.  Egal, was uns die Werbung glauben machen will und abseits der schnelllebigen Trends. Es gibt mehr von uns als wir vermuten, und nicht nur Mark und ich haben eine Saab-Brille auf. Als hilfreich erweist sich wieder mal das zeitlose Saab Design.

Wie bemerkte vor einigen Tagen ein Besucher, der eigentlich mit Saab so gar nichts anfangen kann. Mit Blick auf unsere Chrombrille fragte er “..ist das der neue Saab 9-5..?” Es gibt kein besseres Kompliment für ein schon sechs Jahre altes Design.

Text: tom@saabblog.net

 

 

 

 

 

10 Gedanken zu „Rückspiegel: Saab und die aktuelle Preisentwicklung

  • Mit den Preisen kann ich dir absolut recht geben. Ich könnte meinen 9-3 für das selbe Geld verkaufen, wie ich ihn gekauft habe, allerdings mit 20.000km mehr auf dem Tacho – würde ich aber niemals tun :-p

    Die Preise für den 9-5 II stehen auch schon seit Monaten auf einem Level, da ändert sich nicht mal was im einstelligen € Bereich…

    Bei Reaktionen auf das SAAB Design ernte ich immer folgende Aussagen:”Was ist der denn für nen Baujahr?” “2005” “Was!? Niemals!”

  • …….ja, das stimmt. Man sieht sie immer, wenn sie einem nachschauen, mit diesem “ichwolltejaeigentlichschonimmermal,aberjetztsindsiejabankrott-Blick”.
    Selbst schuld!!
    Gruß aus Koblenz.
    Peter

  • Ja das kenne ich. Sympathiebekundungen an der Tankstelle, Erinnerung “so einen hatte ich auch mal und wollte wieder einen kaufen” das ist üblich.
    Angebot und Nachfrage regulieren eben den markt. Keine Produktion = hoher Preis 🙂

    • Kenn´ ich… im November habe wir unseren SAAB gekauft:

      Viel Kopfschütteln von Bekannten mit dem Kommentar, dass die doch Pleite sind…

      Unten mehr zum Kauf unseres Saab mit Namen ´Lasse`

      Gruß André

  • Das mit den Preise kann ich bestätigen. Unser 9-3 Combi TDI mit 38TKM hat das gleiche gekostet wie ein vergleichbares Fahrzeug beim gleichen Car-Outlet im Norden. Nur mit dem Unterschied, das diese Fahrzeuge über 100TKM gelaufen sind…

  • Ich habe im Oktober letztes Jahr noch einen jungen Saab 9-3 gekauft mit sehr wenig Kilometer,
    Voll-Ausstattung, Automatikgetriebe,Diamantsilber und mit Hirsch Performance noch veredeln lassen.

    Ich könnte ihn sofort für 6000€ mehr verkaufen…aber, den geb ich nicht her!!

    Da ich noch mein altes Auto besitze, fährt der Saab fast nur bei schönem Wetter und das geniesse ich.
    Der Wagen befindet sich in einem absoluten Neuzustand, hat noch keine Waschanlage gesehen und würde ganz mit Hartwachs eingecremt:-))

    Viele schauen dem Wagen nach wenn ich fahre und besonders an der Tanke bekomme ich immer Lob über so ein schönes Fahrzeug.

    Saab ist halt Saab:-))

  • Tom hat vor einigen Tagen über unsere Neuen (HotRed) berichtet (https://saabblog.net/2012/05/06/saab-talk-neuzugange-in-der-saab-community/).

    Er wird hauptsächlich von meiner Frau gefahren, die früher nur Golf gefahren ist. Als wir ihren letzen Golf in Zahlung gaben, um HotRed zu kaufen, hatte sie keine besondere Gefühle der Trauer gezeigt.

    Dagegen sagte sie zu mir letztens: “HotRed ist wie ein guter Freund!”

    • Eines muss man noch zum Thema sagen. Unsere SAAB waren auch immer leicht verkäuflich. Bislang kam alle 5 Jahre eine Neuer in die Familie, der Alte war dann ganz schnelll verkauft. Im Gegensatz zu heimischen Fabrikaten wo es jedes Mal ein Akt war einen Käufer zu finden. Vor allem das hochgelobte Fabrikat VW Golf war eine Problemfall.
      Unsere Ex Golf fahrende Tochter fährt jetzt ebenfalls SAAB und vermisst den Golf ebenfalls zu keiner Minute.

  • Hi.
    Ich habe mich beim Kauf meines Traumautos (9-3 SC) nicht von der Debatte um SAAB irritieren lassen…
    Wir haben im Dezember Nachwuchs bekommen lassen und mit einem Dreitürigen Golf war es zu eng/kompliziert! Zudem ist im Oktober unser Projekt Eigenheim gestartet.
    Somit brauchten wir ein Kombi: Bezahlbar, nicht zu alt und schick! Also mal bei Saab, VW, Skoda und auch Volvo geschaut…

    Die Suche dauerte über ein halbes Jahr! Ein fast sicher geglaubter SAAB aus Dresden wurde dann vor der Nase weggekauft. Skoda und VW waren im Oktober bei gleicher Leistung ein Drittel teurer.

    Dann endlich in Süddeutschland, am anderen Ende der Republik fanden wir unseren Traumwagen:
    Saab 9-3 150PS TiD Vector Baujahr 2007 und 82.000km!

    Heute kostet das Auto locker min. 4000,- € mehr!

    Aber verkauft wird nicht!

    VG André

  • Gestern ist mein wunderschöner 4 Monate alter 9-5II Linear Turbo4 Autom. in Jetblack nach Südfrankreich verkauft bzw. abgeholt worden. In eine sehr, sehr nette SAAB-Familie, gut wird er es haben dort!

    Morgen hole ich meinen neuen 9-5II Aero Turbo Autom. mit Top-Ausstattung in Silber-Metallic Erstzulassung am heutigen Tage ab. Freu!!!

    Der wird dann erst wieder getauscht, wenn es einen würdigen Nachfolger gibt, das ist sicher.

    SG

Kommentare sind geschlossen.