Saab 9-5 Sportkombi: Geheime Einblicke in das Modelljahr 2012

Let`s talk about Cars! Saab hätte mit dem 9-5 Sportkombi das Potential gehabt aus der Krise zu fahre. Unser Sportkombi mit der schwedischen Zulassung LGT 271, der uns auf der Händlertour begleitete, war ein ganz besonderer Saab. Denn er war ein Vorserienmodell, das schon die Gene des Jahrgangs 2012 in sich trug. Ein Modelljahrgang, den wir niemals sehen werden, der aber besonders gut geworden wäre. Was die Sache um so tragischer macht.

Schöner Innenraum, Saab 9-5 Sportkombi, Modelljahr 2012
Schöner Innenraum, Saab 9-5 Sportkombi, Modelljahr 2012

Denn Saab hatte neben vielen Verbesserungen im Bereich Technik auch die Liebe zum Detail neu entdeckt. Aber der Reihe nach. Die wichtigste Verbesserung wäre das Fahrwerk für alle Saab 9-5 gewesen. Die ersten vom Band gelaufenen 9-5 der zweiten Serie waren ohne Drive-Sense sehr unharmonisch, was ich leider auf Grund eigener Erfahrungen bestätigen kann. Mit jeder Produktionswoche wurden die Fahrwerksabstimmungen besser, harmonischer und einem tollen Auto angemessen. Um so jünger die von mir gefahrenen Saab 9-5 wurden, um so besser hat mir die Abstimmung, mit oder ohne Drive-Sense gefallen.

Saab 9-5, Modelljahr 2012 Mittelkonsole
Saab 9-5, Modelljahr 2012 Mittelkonsole

Saab hatte recht früh die Defizite registriert, und in Britannien, wo Saab schon immer agiler und erfolgreicher war als in Deutschland, wurden mit Pressebeteiligung Abstimmungsfahrten auf englischen Landstrassen unternommen. Das neue Fahrwerksetup für unseren getesteten Sportkombi war perfekt, auch die Limousine hätte diese Abstimmung erhalten.

Ein weiterer Punkt wäre die Verbrauchsoptimierung für die Benziner im 9-5 gewesen. Feinarbeit war schon immer eine Domäne von Saab. Im neuen Modelljahr waren, nach letztlich leider unbestätigten und nicht freigegebenen Datenblättern, erhebliche Verbrauchsvorteile möglich gewesen.

Born from Jets: Saab Flugzeug im digitalen Tacho
Born from jets: Saab Flugzeug im digitalen Tacho

Kommen wir zum Innenraum. Ein Punkt, der verbesserungswürdig ist. Denn der ursprüngliche Lieferant für das Innenraumdekor verabschiedete sich vor dem Serienanlauf aus dem Markt, so dass der 9-5 mit einem sehr nüchternen Design startete. Ich hätte damit leben können, und bei Hirsch Performance gibt es einen sehr schönen Nappa Ledersatz, der den 9-5 Innenraum endgültig in die Oberklasse befördert.

Türverkleidung Saab 9-5, Aero Trim, Modelljahr 2012
Türverkleidung Saab 9-5, Aero Trim, Modelljahr 2012

Unser LGT 271 hatte den für den Aero serienmäßigen “Black Pearl” Trim, der dem Innenraum gerade in Verbindung mit hellem Leder eine sehr noble Note gibt. Wahlweise wäre auch eine dunkle Holzoptik und eine Kakao Perloptik, leider ohne Abbildung, verfügbar gewesen. Dekormässig wäre der Innenraum jetzt über jede Kritik erhaben und der Preisklasse angemessen gewesen.

Tradition in die Moderne transportiert: Head-up Display - Saab Flugzeug Logo
Tradition in die Moderne transportiert: Head-up Display - Saab Flugzeug Logo

Dazu kommen die kleinen, netten Details, die einen Saab zum Saab machen. Eigentlich sind sie unnötig, aber die Liebe zu den kleinen Dingen macht den Unterschied, ist der Luxus unserer Tage. Ich bin ein Fan des digitalen Zeilentachos im Saab 9-5, und um so mehr Freude macht es, wenn das alte Saab Flugzeug Logo im digitalen Tacho erscheint.

Auch im Head-Up Display ist unser altes Saab Logo zurück. Tradition gekonnt in die Moderne transportiert. Dazu viele kleine Verbesserungen im Bereich der Navigationsgrafik, und der 9-5 ist ein perfekter Saab.

Die Saab 9-5 Baureihe wäre im Modelljahr 2012 ein Erfolg für Saab gewesen. Die Kritikpunkte ausgeräumt, dazu mehr Liebe zum Detail denn je. Die Limousine ist für mich eines der elegantesten Fahrzeuge auf dem Markt, das Heck eines der schönsten der letzten Jahre. Wohl dem, der eine Saab 9-5 Limousine hat.

Saab 9-5 Turbo 6 XWD Hirsch bei Saab Muckelbauer
Saab 9-5 Turbo 6 XWD Hirsch bei Saab Muckelbauer

Noch gibt es einige Wenige auf dem deutschen Markt. Unser Fotomodell steht bei Saab Muckelbauer in Bamberg und ist ein wunderschöner 9-5 Hirsch mit souveränen 330 PS.

Die Geschichte von Saab wäre besser gelaufen, wäre der 2012er Jahrgang auf die Strasse gekommen. Neben der Perfektionierung hat man sich auf alte Stärken besonnen, Traditionen wiederbelebt und die Liebe zum Detail neu entdeckt. Für manche Dienstwagenfahrer wäre der 9-5 nach etlichen Audi A6 zur Alternative geworden. Es hat nicht sein sollen, das Schicksal hat es nicht gewollt. Manche Geschichten gehen leider nicht gut aus.

So auch die Lebensgeschichte von LGT 271, unserem Testsaab. Vor einigen Wochen ging die Meldung in Schweden um, die Konkursverwalter hätten alle Saab 9-4x, die es nach Schweden geschafft haben, und alle Saab 9-5 Sportkombi der Vorserie verschrotten lassen. Alle, bis auf einen, der für den Museumsfundus aufgehoben wurde.

Die Meldung ist so traurig, dass ich in Schweden nicht nachgefragt habe. Vielleicht trifft es zu, vielleicht auch nicht. Zwischenzeitlich gab es ein Dementi der Konkursverwalter. Saab LGT 271 wird, wenn es so ist und wenn Autos eine Seele haben – und bei Saabs bin ich mir da fast sicher, im Autohimmel der verschrotteten Prototypen und Vorserienmodelle sein. Wie auch immer… in meinem automobilen Herzen hat er immer seinen Platz, unser 9-5 Sportkombi.

Text: tom@saabblog.net

10 Gedanken zu „Saab 9-5 Sportkombi: Geheime Einblicke in das Modelljahr 2012

  • 15. Februar 2012 um 10:18 AM
    Permalink

    Schöner Wagen, schöner Innenraum … der war echt voll überzeugend bei der Tour!

    Der (allerdings mit dunklem Interieur oder evtl. doch eher der 9-4x) war fest eingeplant für 2012!

    Jetzt muss ich den alten 9-5 SC aus dem Jahr 2002 noch etwas weiterfahren** (leider hat der CD-Wechsler seit letzter Woche den Dienst komplett aufgegeben … und ich weiss nicht, ob/wie man den ersetzen kann).

    ** Noch gebe ich ja die Hoffnung auf neue Saabs nicht auf.
    Ich würd mich in den Allerwertesten. beissen, wenn wir uns jetzt/demnächst ein neues Auto einer anderen Marke kaufen würde und 1 Jahr später wieder neue Saabs von den Bändern rollen würden.
    Naja, in wenigen Wochen wissen wir hoffentlich etwas mehr.

  • 15. Februar 2012 um 10:40 AM
    Permalink

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Konkursverwalter noch Geld fürs verschrotten ausgegeben haben… Das wären doch vermutlich einige 100.000 Euro für die so leere Kasse gewesen!

    Traurig der Artikel, war mein 9-5 SC Aero doch für Anfang März bestellt…

    • 15. Februar 2012 um 1:22 PM
      Permalink

      Und meiner für November 2011, ich habe mich nun leider für die Konkurrenz aus Bayern entscheiden müssen. Aber falls Saab es noch mal packt, wird der nächste todsicher wieder ein Schwede.

  • 15. Februar 2012 um 10:52 AM
    Permalink

    Das mit dem verschrotten klingt ja drakonisch aber man weiß ja nicht was die Gesetzte über Einzelzulassungen da sagen…

    Tolles Auto, hätte mit 6 Zylinder Diesel und Bi Turbo was gehabt als Dienstwagen… aber hey gab es eh nicht und das tröstet mich zumindest. So kann man es sich wenigstens schön reden 😉

  • 15. Februar 2012 um 11:02 AM
    Permalink

    Das wäre nach Auslaufen meines Chrombrillen-Leasings mein neues Dienst-Fahrzeug im Jan’2013 geworden, gar keine Frage.
    Alternativen? Ich kenne aktuell keine…

  • 15. Februar 2012 um 11:48 AM
    Permalink

    Da können einen die Tränen kommen.
    Wie kann man viele, viele Millionen in die Entwicklung eines deratig tollen Autos stecken um es dann zu begraben.Mir ist heute noch nicht klar, warum GM Saab mit dem neuen 9-5, dem 9-4X und dem Nachfolger des 9-3 kurz vor der Serienreife abgestossen hat und Opel behalten hat.Das Ergebnis sieht bei Opel ja jeder.
    Einfach traurig.Ich hatte die 9-5 Limousine zwar nur mal 2 Tage zu Probefahrt, war aber total begeistert.
    Ich glaube immer noch an einen positiven Ausgang!

  • 15. Februar 2012 um 2:02 PM
    Permalink

    Der Bericht zeigt es wieder einmal deutlich. SAAB hätte eine Chance gehabt, hätte man der Firma entsprechende Zeit gegeben. So eine Marke darf nicht verschwinden und es muss ein Comeback geben.

  • 15. Februar 2012 um 2:04 PM
    Permalink

    Lieber Tom,

    in dem Artikel ist die Rede davon, dass es um Modelle geht, die wir nicht in Serie sehen werden oder es wird schlicht von Geschichten, die nicht gut ausgehen, berichtet.

    Dies passt ja zum Beispiel so gar nicht zu den Vorhaben der Brightwell Holding – gibt es hierzu aktuelle Infos in irgendeiner Form? Beim Investor X aus Germany könnte ein 9-5, Jahrgang 2012/13, sogar noch vollendeter auf die Straßen dieser Welt kommen – evtl. in einem noch harmonischeren Design (etwas kompakter und mit prägnanterer Frontpartie – vielleicht zusätzlich sogar ein Coupe).

    Ich finde, wir sollten noch nicht alle Träume begraben und mit positiver Sicht herangehen – noch ist vielleicht auch für unsere Lieblingsmarke die Zeit nicht abgelaufen.

  • 16. Februar 2012 um 10:20 PM
    Permalink

    Hallo Tim,
    ist es möglich zu erfahren wie viele 9-5 II überhaupt gebaut wurden und wie viele davon in Deutschland zugelassen sind?

    Ich habe versucht, dass im Netz herauszubekommen, bin aber gescheitert. Kannst Du helfen?

    Ggf. auch mit Zahlen für Aero, Vector und Linear?

    Vielen Dank und Grüße aus Darmstadt.

    Mein Turbo 4 Hirsch ist übrigens exakt so, wie auf den Bildern gezeigt ausgestattet. Sollte es, wenn ich das richtig verstanden habe, doch erst 2012 geben. Habe ich einfach Glück gehabt?

  • 17. Februar 2012 um 5:07 PM
    Permalink

    Hello from Belgium,
    Can anyone tell me how many off the 95 SC are build? I guess that in total 17 are build.
    What will happen with those cars? Are they property off Saab Sweden,off are they just premodels that never will be sold?
    At this moment i have a new 95 sedan and it is a superb car. Every time i come on the road there are people still looking at the car.
    Saab forever.
    Spartacus

Kommentare sind geschlossen.