Saab Krise: Lofalk geht – Andersson kommt

Guy Lofalk ist Geschichte. Als glückloser Administrator für Saab hat er heute um seine Entlassung gebeten. Lofalk hat sicher die besten Absichten gehabt, leider haben die Monate seiner Administration Saab nicht voran gebracht. Im Gegenteil, die Ziele der Rekonstruktion wurden komplett verfehlt. Der neue Administrator könnte auf Vorschlag Lofalks Lars-Henrik Andersson sein, der Anwalt hat bereits seine Zustimmung signalisiert.

In einem Brief an das Amtsgericht Vänersborg schrieb Lofalk, seine Einschätzung die Rekonstruktion abzubrechen beruhe auf der Vergangenheit. Neue Finanzierungslösungen bei Saab würden neue Perspektiven eröffnen und einen neuen Administator verdienen. Denn ein neuer Verwalter habe auch einen frischen Blick auf die neuen Eigentümerstrukturen bei Saab. Mit diesem Brief könnte Lofalk Saab einen letzten Gefallen getan haben.

Der zukünftige Adminstrator Lars Henrik Andersson arbeitet in Stockholm bei der Anwaltskanzlei Lindahl und ist unter anderem Fachanwalt für Insolvenz, Finanzierung und Wiederaufbau.

Der freiwillige Rücktritt von Lofalk und seine Formulierungen an das Gericht in Vänersborg sind ein guter Schritt in die richtige Richtung. Lofalk hätte am Montag für sehr viel Unruhe sorgen können und hätte Saab und den Fortgang der Rekonstruktion gefährden können. Sein Abgang räumt Probleme aus dem Weg und eröffnet vermutlich den Zugang in eine bessere Phase der Wiederaufbaus.

Es geht also weiter. Gut so. Ein neuer Administrator, den das Gericht vermutlich noch genehmigen muss, aber mit immer besseren Vorzeichen für Saab.

Wird alles gut ? Seit den Konkursdrohungen am Montag hat sich einiges getan. Haben die Akteuere endlich den Turbo gezündet ? Wir werden sehen.

Text: tom@saabblog.net

11 thoughts on “Saab Krise: Lofalk geht – Andersson kommt

  • blank

    andersson soll schon wieder abgesagt haben…

  • yep – let’s do it finally – SAAB hätte es schon längst verdient wieder ihre wunderbaren Autos weiter zu bauen:-)

  • blank

    Laßt uns jetzt einen unterstutzen der immer für Saab gekämpft hat – andere alte Saab Vertraute sind von Bord gegangen, Administratoren gekommen und gegangen – wer ist geblieben und hat immer gekämpft ?

    Victor Muller – er ist die eigentliche Ikone die Saab von GM gerettet hat. Wenn wir als Gemeinde hinter Ihm stehen helfen wir Saab mehr als wieder einem vermeintlichen Retter Namens irgendwie hinterherzurennen. Ob Chinesen kommen, Volkswagen oder irgendwer – sicher ist nur eines VM wird die Partei für Saab interessiert haben. Ich finde er hat unser aller Respekt und Unterstützung verdient und wir die Saab Gemeinde haben Ihn dabei sicher nicht immer angemessen unterstützt. Also VM ich wünsche Dir das Du noch die Power findest das hinzubekommen !

    • blank

      100 % Zustimmung!

    • blank

      toller beitrag, danke frank!
      genauso sehe ich das auch.

      mr. lofalk hat im abschied stil gezeigt, mehr als ich erwartet hätte.

    • blank

      Finde ich genau so. Schon der „Erstdeal“ war ein mutiger Schritt, heute sind es nur Episoden im offenen Krieg der seit April tobt. Ich mag meine 3 Saabis die vor der Tür stehen, sollten die Bänder allsbald anlaufen, dann steht ein schwarzer 9-5 II mit Sicherheit auch dabei, das wäre mein Beitrag. Ich hoffe die Zukunft wird so, und, Tom wird Pressesprecher und ein Triller erscheint….

  • blank

    …seh ich gar nicht so! Lofalk hat einen Deal mit Geely hinter dem Rücken des Managements von Saab versucht, als das nicht geklappt hat, hat er einen 100% Deal mit den Chinesen eingefädelt, der so (wieder gegen besseren Wissens den Managements von Saab) von GM nicht akzeptiert werden sollte und aufgrund der Verträge so nicht gangbar war. Das sind 2 Kapitalfehler, die er gegen das Management von Saab (bzw. besseren Wissens on VM) versucht hat durchzudrücken und das Endergebnis der fehlgeschlagenen Versuche kennen wir, abgesehen davon das dieses Werken Zeit, Geld und Image gekostet haben.

    • blank

      …falls sich das auf meine Äußerung bezog: ich meinte nicht die Arbeit von Herr Lofalk (es gibt die von Swan medienwirksam verbreitete Version, die für meinen Geschmack irgendwie zu schlicht ist um die ganze Wahrheit darzustellen) sondern eher sein Auftreten in den Medien, das auf mich sachlich und verbindlich wirkt.

  • blank

    Man kann über das Arbeitsergebnis von Herrn Lofalk streiten, aber ich fand und finde sein Auftreten professionell. Hoffentlich stimmt die Chemie zwischen VM mit Herrn Andersson; wenn VM nochmals einen Personalwechsel möchte, wird es schwierig…

  • blank

    Uuuups! Mich beschleicht irgendwie automatisch ein ungutes Gefühl, wenn Lofalk einen Administrator vorschlägt. Mein Vertrauen in die Person Lofalk ist auf Null! Er hat wider besseren Wissens fast schon unglaubliche Dinge getan, die Saab mehr geschadet als genutzt haben und den Genesungsprozess um Wochen oder Monate zurückgeworfen haben. Wenn man den Verdacht politischer Einflussnahme nicht ganz ausschließt ist ein Vorschlag Lofalks mit äußerster Vorsicht zu genießen. Nur so meine Meinung. Ich hoffe natürlich sehr, daß ich nur das Gras wachsen höre und in Wahrheit Herr Andersson der richtige Mann für Saab ist, der sich endlich auf seine Aufgabe als Admin konzentriert und sich so wenig als möglich einmischt.

  • blank

    Nach alle den unschönen Dingen, die wir in den vergangenen Wochen fassungslos mitansehen mussten, ist dieser freiwillige Rückzug schon eine Überraschung. Auch die Art und Weise den eigenen Abgang nicht mit einer neuen Eskalationsstufe im Rosenkrieg mit VM zu zelebrieren, hat unseren Respekt verdient.

    Das zarte Pflänzchen Hoffnung wächst langsam aber stetig…..

Kommentare sind geschlossen.