Saab News Schweden: Warten auf Lotus Youngman

Erinnern wir uns an Vladimir Antonov ? Damals gab es diese endlose Geschichte um den Einstieg, den die schwedische Reichschuldenverwaltung, die EIB, GM und wer auch immer überprüfen musste. Machmal erlebt man ein Déjà-vu. Bei Lotus Youngman wartet jetzt die Nationale Schuldenverwaltung auf Unterlagen.

Bis zum 14. Oktober will man den neuen Saab Partner überprüft haben und grünes Licht für den Einstieg geben. Dazu müssen die Unterlagen bis Freitag der Stockholmer Behörde vorliegen. Anna Petre von Saab, teilte jetzt mit, dass es „unglaublich schwer sei entsprechene Unterlagen zu bekommen“. Im Gegensatz zu Pang Da ist Lotus Youngman ein Familienunternehmen und ist es nicht gewohnt sensible Informationen an die Öffentlichkeit zu geben.

„Ich bat sie um überarbeitete Jahresabschlüsse“ sagte Anne Petre zu Dagens Industri. „Sie fragten mich was es bedeute, dass sie überarbeitet werden sollen. Sie arbeiten mit anderen Ausdrücken und Regeln als wir es tun“.

„Die Unterschiede sind groß zwischen Lotus Youngman und Pang Da“. Pang Da ist im Gegensatz zu Youngman eine Aktiengesellschaft, die Anteile werden an der Börse gehandelt.

Hoffentlich gibt es auf Grund fehlender oder nicht vollständiger Unterlagen keine Verzögerungen. Denn, die Uhr tickt und der Zeitplan ist straff. Einen Aufschub oder eine Atempause wird es nicht geben.  Pang Da und Lotus Youngman haben jetzt und hier die Chance, die sie nutzen müssen. Neue Probleme brauchen wir nicht.

Wir haben ein Auge auf die weitere Entwicklung.

Text: tom@saabblog.net

One thought on “Saab News Schweden: Warten auf Lotus Youngman

  • Hallo zusammen!

    Der Sachverhalt ist etwas merkwürdig, weil Youngman-Lotus in den letzten Jahren bereits mehrfach mit europäischen Unternehmen kooperiert hat – vielleicht liegt die Ursache auch mit bei den schwedischen Behörden selbst. Mir kam es in letzter Zeit so vor, als wenn die Bürokratie in Schweden auch nicht gerade ein Vorbild für verständliche und zügige Arbeitsweise ist. Hier muß man wohl von beiden Seiten etwas wohlwollender an die Thematik herangehen, damit endlich „durchgestartet“ werden kann!

    Schöne Grüße aus der Hansestadt Hamburg
    Joachim

Kommentare sind geschlossen.