Saab News: Keine News sind gute News

Saab 9-3 Independence Day Cabriolets sind gelandet
Saab 9-3 Independence Day Cabriolets sind gelandet

In Trollhättan laufen die Verhandlungen mit den über 800 Lieferanten. Nur scheibchenweise kommt etwas davon an die Öffentlichkeit. Noch ist nichts in trockenen Tüchern. Noch. Trotzdem, es gab heute einiges rund um Saab in Schweden und Deutschland.

Bekommt Saab frisches Geld ?

Die Gerüchteküche meldet dass eventuell einer der neuen chinesischen Partner frisches Kapital zur Verfügung stellt um den letzten Anstoß zum Produktionsstart zu geben. Denkbar wäre es, denn bei Saab geht man davon aus dass es bis zum September dauern könnnte, bis alle Verträge mit den Chinesen fest sind.  Dafür spricht, dass Pang Da bereits Autos bestellt und bezahlt hat. Sollten in Schweden die Lichter ausgehen, wäre dieses Geld weg.

Der Immobilienverkauf

Aus dem Saab Pressebüro hörte man heute, dass es nur noch an einigen, wenigen Details hängen würde. Warten wir ab.

Fällige Zahlungen

Saab muss, laut Dagens Industri, 100 Millionen schwedischer Kronen für Angestellte, Steuern, Sozialbeiträge zahlen. Das schätzt jedenfalls die DI. Die DI ist bekannterweise kein Saab Freund, also erwarten wir die skeptische Frage “können die zahlen”. Aber, es gibt auch in Göteborg noch Wunder. Die DI schreibt heute “..bislang hat das Unternehmen seine Verpflichtungen gegenüber den Mitarbeitern und dem Staat Monat für Monat erfüllt. Es gibt keinen Hinweis, dass dies diesen Monat anders sein wird”. Oh, die DI ein Saab Freund ? Mitnichten, denn…

Welche Auswirkungen hat es wenn Saab von der Bildfläche verschwindet ?

Würden bei Saab die Tore geschlossen werden, so schreibt die DI auch heute, hat das keine großen Auswirkungen in Schweden. Wussten wir es doch, die DI kann nur negativ.

Schließt Saab, so sind nur 0,11 % des schwedischen Bruttosozialprodukts betroffen. Schlechter sieht es für die Stadt Trollhättan aus. 12 % aller abhängig Beschäftigten stehen in den Diensten von Saab, in der Region Västragötland sind es 0,5 %.

Die Lieferanten akzeptieren nicht alle den Zahlungsplan….aber verhandeln.

Dass nicht alle Lieferanten die Idee von Muller gut finden war klar. Wäre ich Zulieferer, ich würde das auch nicht in dieser Form akzeptieren. Ich würde nachverhandeln. Das Gute aber ist, es wird tatsächlich verhandelt. Es werden nicht alle Brücken abgebrochen, beide Seiten haben ein gleiches Interesse.

So auch Kongsberg Automotive in Mullsjö. Das Unternehmen versucht über den “Kronofogden” Forderungen einzutreiben und gehört zu denen die eine klares “Nein” zu Mullers Plan gesagt haben. Kongsberg CEO Joachim Magnusson sagt aber “…wir sind mitten in den Verhandlungen und arbeiten hart am Erreichen einer Lösung”. Das kling nicht schlecht.

Die lange Sicht der Dinge

Peter Hallberg vom Saab Händlerverband hat eine eigene Sicht der Dinge. Vielleicht kommt es auf die Perspektive an. Langfristig meinte Hallberg heute, sind die Saab Perspektiven gut, es sind die kurzfristigen Probleme die Saab bedrohen. Die Situation von Saab steht und fällt mit dem Verkauf der Immobilien, so Hallberg.

Saab in Deutschland – die Independence Day Cabriolets sind da.

Es gibt aber auch gute Dinge. Die Cabriolets zum Independence Day sind in Deutschland gelandet und sehen absolut gut aus. Wie haben heute Bilder gemacht und sagen: Lecker !

Auch die deutschen Preislisten für Saab 9-3, 9-3x und 9-3 Cabriolet für den 2012er Jahrgang sind beim Händler – oder dorthin unterwegs. Wir haben heute die ersten druckfrischen Exemplare gesichtet.

Text: tom@saabblog.net