Sehenswürdigkeiten Trollhättan

Wo man gewesen sein muss…

Update Dezember 2013

Das Saab Museum und Film i Väst

Natürlich steht aktuell das Saab Museum an erster Stelle. Es befindet sich im Innovatum Komplex im Åkerssjövägen, direkt am Kanal. Auf dem Weg zum Museum kommt man am Gebäude der Film i Väst vorbei. Trollhättan ist in Schweden auch als „Trollywood“ bekannt, viele skandinavische Krimis wurden dort gedreht. Film i Väst ist zum Teil in Besitz der Kommune Trollhättan und auch Göteborg ist Anteilseigner.

Filmstudios Film i Vaest
Filmstudios Film i Vaest

Vom Swania Hotel aus ist es ein kurzer Spaziergang am Göta Älv entlang. Mit dem Auto orientiert man sich an den Innovatum- und „Bil Museum“- Wegweisern.

Vor dem Museum gibt es genug Parkplätze, und wenn ein roter Saab 900 Turbo vor der Türe steht, dann ist der Kurator Peter Bäckström im Hause. Für das Museum sollte man viel Zeit mitbringen. In den ehemaligen Hallen der Nohab Lokomotiv Fabrik beheimatet ist es nicht groß, aber voll mit Saab Historie.

Saab Museum Trollhattan
Saab Museum Trollhattan

Den Museumsdienst leisten aktuell ehrenamtliche Saab-Veteranen, die oft sehr gut deutsch oder englisch sprechen. Wer Glück hat, der kann mit einem dieser ehemaligen Mitarbeiter Saab-Gespräche führen und erfährt manches Geheimnis unserer Kultmarke aus Trollhättan. Kaffee und von Veteranen selbstgebackenen Kuchen gibt es immer wieder, die Atmosphäre ist herzlich, familiär. Typisch Saab eben !

Im Saab Museum befindet sich auch ein kleines Kino. Oft laufen dort Saab Motorsport-Filme aus den guten Zeiten, und wenn Peter Bäckström eine deutsche Reisegruppe bemerkt, werden auch Filme in unserer Sprache vorgeführt.

Die Wurzeln von Trollhättan: Wasserfälle, altes Kraftwerk

Im Sommer kann man vom Museum aus mit einer Seilbahn über den Kanal wechseln. In der Vergangenheit trug eine Gondel ein Saab Logo, die andere das Zeichen der anderen Marke aus Göteborg. Saab Fans hatten die Wahl der korrekten Kabine, aber diese Tradition endete 2013.

In der Gondel ueber den Kanal
In der Gondel ueber den Kanal

Im Winter hilft nur der Weg zurück in die Innenstadt, denn die Seilbahn ist ausser Betrieb. Dann wechselt man über die Brücke am Swania Hotel auf die andere Kanalseite.

Nach der Seilbahnfahrt hat man die Wahl. Zum alten Wasserkraftwerk aus dem Jahr 1908 geht es stromabwärts. Ein Besuch lohnt, denn es ist ein sehenswertes Industriedenkmal. Im Sommer finden auch dort Führungen statt. Weiter den Kanal hinunter schließt sich ein Naturschutzgebiet an, das eine Wanderung wert sein soll. Wir haben es allerdings noch nicht betreten.

Industriedenkmal: Wasserkraftwerk
Industriedenkmal: Wasserkraftwerk

In Richtung Stadt geht es zu den Wasserfällen. In den vergangenen Jahrhunderten musste man die Schiffe, die unterwegs zu den großen Seen waren, die schroffen Felsen hinauf ziehen. Nicht jedes Schiff überlebte die Prozedur.

Schon früh nutzte man in Trollhättan die Wasserkraft, und das industrielle Herz der Stadt hat an dieser Stelle angefangen zu schlagen. Noch heute sieht man in der tiefen Schlucht die Fundamente der einstigen Werkstätten und Eisenhämmer.

In den Monaten Mai, Juni und September wird jeden Samstag um 15:00 Wasser durch die Fälle abgelassen, ein spektakuläres Schauspiel. Im Juli und August kann man täglich zur gleichen Uhrzeit dem Spektakel beiwohnen.

Fallens Dagar

Beleuchtet, damit besonders eindrucksvoll, ist der Wasserfall während der „Fallens Dagar,  die vom 20.-22. Juli stattfinden. Vattenfall, der Kraftwerksbetreiber ,  lässt dann um 12.00, 14:00, 16:00, 18:00, 20:00 und 23:00 Uhr Wasser durch die Schlucht rauschen. Um 23:00 Uhr dann mit Beleuchtung.

Trollhattan: Wasserfall am Fallensdagar
Trollhattan: Wasserfall am Fallensdagar

Während der „Fallens Dagar“ ist Trollhättan im Ausnahmezustand. In der ganzen Stadt wird gefeiert, an den Wasserfällen steht eine Freiluftbühne. Am letzten Abend bieten ein beleuchteter Wasserfall und ein großes Feuerwerk eine unvergleichliche Kulisse.

Hotelzimmer bekommt man während dieser Tage natürlich sehr schwer.

Das Saab Werk in der Stallbacka

Das Saab Werk war in den letzten Jahren eine traurige Geschichte, jetzt kommt das Leben zurück in die Stallbacka. Die Aussenanlagen wurden neu gestaltet, vieles renoviert, das Hauptportal erstrahlt in neuen Farben. Seit dem 2. Dezember 2013 läuft eine kleine Pilotproduktion im Werk. Die Zeichen stehen auf Aufbruch.

SAAB Werk in der Stallbacka, Picture by Saabsunited
SAAB Werk in der Stallbacka, Picture by Saabsunited

Am besten fährt man erst über den Flygfältsvägen zum Haupteingang, passiert dabei zur linken Seite das Fitnessstudio für Mitarbeiter, welches wieder in Betrieb ist, dann kommt links die ehemalige Entwicklungsabteilung.

Saab Powertrain Department
Saab Powertrain Department

Viele Gebäude im Außenbereich sind an Firmen vermietet, die direkt Saab zuarbeiten oder die staatlich geförderte Neugründungen sind. NEVS konzentriert sich auf den Kernbereich des Werks. Der markante, große Bau etwas weiter zurückversetzt ist das Gebäude der Powertrain Abteilung, wo sich die Änderungen besonders stark bemerkbar machen.

Aktuell arbeiten dort mit Vicura ein Saab Startup, Nercia, LeanNova und die ehemalige Saab Automobile Parts AB, welche jetzt den Namen Orio trägt.  Auf der rechten Seite, kurz vor dem Haupteingang – hier wechselt man auf den kleinen Saabvägen – befand sich die IT-Abteilung. Jetzt befindet sich daran das Combitech Logo, früher war hier die GM Tochter EDS zu Hause, dann unter Spyker Regie HP.

Marks Saab 9-3 2012 am Haupteingang
Marks Saab 9-3 2012 am Haupteingang

Der Haupteingang, der kleiner ist als man denkt,  ist der Ort, wo Victor Muller die Unabhängigkeit verkündete und der erste Jahrestag gefeiert wurde. Es ist aber auch der Ort, wo im Dezember 2011 Presseteams und Kameras das Ende von Saab verkündeten. Die Büros, wo auch Saab Blogger Steven Wade zu Hause war, befanden sich unter dem großen Saab Schriftzug. Auch heute arbeitet dort das Management, und auch am Wochenende ist hinter den Fenstern Betriebsamkeit festzustellen.

Am Hauptportal sind die Änderungen der letzten Monate besonders gut zu erkennen. Die Saab Farbgebung der 60er und 70er Jahre verschwand, Zäune und Zugangskontrolle wurden neu installiert. Wie an vielen Stellen im Werk sind auch hier die Installationen für Stromtankstellen erkannbar, die Zufahrtswege wurden neu asphaltiert.

NEVS Maingate 2013
NEVS Maingate 2013

Links vom Haupteingang, etwas nach hinten versetzt, findet man die ehemalige Saab Design Abteilung. Sie scheint immer noch im Dornröschenschlaf zu liegen, hier gab es in den letzten Jahren keine sichtbare Aktivität, und die Gebäude sind in einem schlechten Zustand.

Saab Design Abteilung
Saab Design Abteilung

Umrundet man den großen, fast leeren Parkplatz, wo früher fabrikfrische Saab standen, in Richtung Nordtor, dann befindet sich die hauseigene Teststrecke zur rechten Seite. Nicht immer ist die Strasse zugänglich, seit Sommer 2013 sichern Schranken den Weg, und der Hausherr macht von seinem Recht Gebrauch. Das Gelände ist mit Kameras überwacht, es gilt Parkverbot für PKW, und im Gegensatz zu früheren Zeiten ist die Security recht humorlos.

Gut abgesichert ist auch aktuell kein Einblick auf die Strecke möglich, ein Spaziergang lohnt dennoch und wird toleriert. Die Zufahrt zur Teststrecke erfolgt durch eine Unterführung, die man kurz vor dem Nordtor passiert. Rechts vom Eingang befinden sich die Gebäude der After-Sales-Abteilung, dahinter das „Warehouse“

Flugplatz Trollhattan - Vänersborg
Flugplatz Trollhattan – Vänersborg

Hinter der Fabrik befindet sich der Flugplatz Trollhättan/Vänersborg. Das Saab Werk hat seinen Ursprung im Flugzeugbau, der Tower auf dem historischen Werksgelände diente in den Anfangszeiten als Labor für die Motorenentwicklung. Auf dem Flugfeld mit sehr überschaubarem Verkehrsaufkommen kann man immer wieder eine Saab starten und landen sehen.

Saab Presswerk 2013
Saab Presswerk 2013

Geht man der Strasse entlang in Richtung Kanal, dann passiert man das Karosseriewerk und kann dem Klang der mächtigen Pressen lauschen. Leider hat man so gut wie alle Blickachsen mit Containern dicht gemacht, aber an einigen Stellen kann man den Verkehr im Werk beobachten.

ANA Trollhättan

Der einst größte Saab Händler ist am legendären ANA Kreisel beheimatet. Nachdem man kurzzeitig die Immobilie verlassen hatte, ist man jetzt mit BMW und MINI zurück. Immer noch gibt es interessante Saabs im Angebot, aber man besucht jetzt eben einen BMW Händler. Dazu muss man nicht nach Schweden reisen, BMW und MINI gibt es auch in Deutschland, und der Besuch lohnt nur für absolut Unerschrockene.

Ökopark Halle-Hunneberg

Absolut nicht mit Saab, aber viel mit Schweden hat der Ökopark Halle-Hunneberg zu tun. Carl XVI Gustav, König der Schweden, geht hier im Herbst auf Elchjagd und besucht bei dieser Gelegenheit gerne Trollhättan. Vom Saab-Werk nur wenige Autominuten entfernt, kann man eintauchen in die wilde Natur des Västragötlands. Der Besuch lohnt auf jeden Fall.

Text: tom@saabblog.net

Bilder: Saabsunited, saabblog.net