Saab PhoeniX Concept technische Highlights

Kompakter Antrieb:

Effizienter Turbo-Benziner mit E-Werk

  • Weltpremiere: Innovativer Saab eXWD-Antrieb mit Hybrid-Funktionalität durch zusätzlichen elektrischen Hinterradantrieb
  • „Rightsizing“-Prinzip: Effizienter Turbomotor trifft auf intelligenten Allradantrieb
  • Fahrspaß: Optimierte Fahrwerkskontrolle durch Torque Vectoring

Der PhoeniX Concept Car ist die nächste Entwicklungsstufe der Saab Rightsizing-Strategie. Er verbindet einen hocheffizienten 1,6-Liter-Turbomotor mit einem innovativen elektrischen Hinterradantrieb. Das Ergebnis ist ein intelligentes Allradantriebssystem, das noch mehr Fahrvergnügen sorgt und gleichzeitig den Kraftstoffverbrauch senkt.

Der kompakte Vierzylindermotor leistet 200 PS (147 kW) und zeichnet sich durch eine variable Ein- und Auslassventilsteuerung, variablen Ventilhub, Start-Stopp-Funktionalität und Schubabschaltung aus. Unterstützt wird dieses Aggregat durch das innovative Saab eXWD-System – eine Heckantriebseinheit mit einem 25 kW (34 PS) starken Elektromotor/Generator. Dieser Motor wird von einem Batteriepaket mit Strom versorgt, das über die regenerativen Bremsen aufgeladen wird.

Saab PhoeniX Concept, Turbo, E-Motor, Allrad
Saab PhoeniX Concept, Turbo, E-Motor, Allrad

Computerberechnungen ergeben einen beeindruckend niedrigen kombinierten Verbrauchswert von nur 5,0 l/100 km, und auch die CO2-Emissionen des PhoeniX dürften mit nur 119 g/km einen Spitzenwert liefern. Der Einsatz des eXWD-Antriebs verbessert Traktion, Handling, Stabilität und Beschleunigung, muss aber nicht mit erhöhtem Kraftstoffverbrauch bezahlt werden. Wirtschaftlichkeit und CO2-Emissionen des PhoeniX sind mit einem Fahrzeug vergleichbar, das mit einem mechanischen Allradantrieb und einem Benzinmotor mit Frontantrieb ausgestattet ist.

Mit einer kombinierten Antriebsleistung von 172 kW (234 PS) und dem direkt verfügbaren Drehmoment des eXWD Motor/Generators sprintet der PhoeniX in nur 5,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Auch auf kurvenreicher Strecke sorgt die Hinterachse mit ihrer Torque Vectoring-Funktion für sportliches, schnell ansprechendes Handling.

Beide Systeme – Benzin- und Elektromotor – wurden speziell für den Einsatz in den Saab Modellen der nächsten Generation konzipiert.

Hightech-1,6-Liter-Benzinmotor

Der leichte, vollständig aus Aluminium hergestellte Motor zeichnet sich durch eine spezifische Leistung von 125 PS/l und ein beeindruckendes Drehmoment von 250 Nm zwischen 2.000 und 5.000 U/min aus. Dies kann mit der Overboost-Funktion kurzzeitig auf 270 Nm gesteigert werden, so dass für Überholvorgänge eine Sicherheitsreserve abrufbar ist. Der quer eingebaute Motor treibt die Vorderräder über ein Sechsgang-Schaltgetriebe an.

Zu den technischen Finessen dieses Triebwerks gehören ein variabler Ventilhub auf der Einlassseite, eine variable Ventilsteuerung auf der Ein- und Auslassseite, Direkteinspritzung und ein Twin-Scroll-Turbolader.

Die den einzelnen Zylindern zugeführte Luftmenge wird nicht durch ein konventionelles Drosselventil im Ansaugkrümmer gesteuert, sondern über den Hub der Einlassventile. Der Ventilhub wird mit Hilfe eines elektrischen Schrittmotors verstellt, der die Bewegung einer exzentrischen zweiten Nockenwelle auf der Einlassseite des Motors steuert.

Das Ergebnis sind eine effizientere Motorleistung und ein spontaneres Ansprechverhalten unter Teillast. Da sich im Ansaugkrümmer keine Drosselklappe mehr befindet, werden Störungen des Ansaugluftstroms deutlich reduziert, so dass Regelung des Kraftstoff-Luftgemisches präziser ist.

Saab PhoeniX Concept Car
Saab PhoeniX Concept Car

Weitere Maßnahmen zur Optimierung der Effizienz sind die kraftstoffsparende Start-Stopp-Funktionalität, Verringerung parasitärer Verluste durch Generatorauskopplung und Schubabschaltung in Verbindung mit regenerativen Bremsen. Während des Warmlaufens des Motors nach einem Kaltstart oder bei Reisegeschwindigkeit auf der Autobahn wird auch die Wasserpumpe entkoppelt, um parasitäre Verluste zu verringern.

Der innovative Tank besteht aus rostfreiem HyTens® -Stahl der Firma Outokumpu und zeichnet sich durch eine fünffach höhere Festigkeit als herkömmlicher unlegierter Stahl aus. Die Wandstärke des Tanks konnte deshalb auf 0,6 mm reduziert werden, so dass der Tank 3 kg leichter ist als ein konventioneller Kunststofftank mit gleichem Fassungsvermögen. Der in Eigenregie von Saab entwickelte Tank ist zu 100% recyclingfähig und in der Produktion nur halb so teuer wie ein Kunststofftank.

Innovatives eXWD-System mit vielen Talenten

Der elektrische Hinterachsantrieb rüstet den PhoeniX zu einem Fahrzeug mit intelligentem Allradantrieb auf, das im Leistungsvergleich mit Rightsizing-Benzinmotoren eine gleichwertige Alternative bietet.

Die innovative eXWD-Technologie mit dem 25 kW-Elektromotor/Generator überträgt ein Drehmoment nach Maß an die Räder. Diese Baugruppe ist im Unterboden im Bereich der hinteren Radaufhängungen angeordnet. Die Energie für den Motor wird über ein kompaktes Lithium-Ionen-Batteriepaket geliefert, das sich unter dem Gepäckraumboden hinter den Rücksitzen befindet.

Das eXWD-System des PhoeniX teilt sich die Antriebsarbeit mit dem Benzinmotor und ist vollständig in das System aus elektronischem Gaspedal, Fahrwerk und Bremsen integriert. Unter der Regie des patentierten Saab Hybrid-Managementsystems bietet eXWD zahlreiche fahrtechnische Vorteile.

Im Cockpit des PhoeniX hat der Fahrer die Wahl zwischen drei eXWD- Betriebsarten, die über Buttons im IQon-Touchscreen-Display aktivierbar sind. Als Standard ist der Eco-Modus vorgewählt, der die Hybrid-Funktionalität zur Optimierung der Kraftstoffwirtschaftlichkeit und der Minimierung der CO2-Emissionen nutzt. Der Sport-Modus liefert maximalen Fahrspaß durch Torque Vectoring, während der Traction-Modus für optimalen Grip beim Start sorgt.

Eco-Modus: Hybridfunktionalität für minimalen Kraftstoffverbrauch und geringste CO2 –Emissionen

Im Vergleich zu einem herkömmlichen mechanischen Allradantrieb zeichnet sich das eAWD-System durch eine prognostizierte Verringerung des Verbrauchs (kombiniert) und der CO2-Emissionen um 15% aus. Die Unterstützung durch den Elektromotor greift gezielt immer dann ein, wenn der Motor mit geringer Effizienz im Teillastbetrieb läuft. Auf diese Weise wird der Motor weniger beansprucht, wenn der Fahrer bei niedriger Motordrehzahl im fließenden Verkehr ständig das Gaspedal betätigt.

Sport-Modus: Torque Vectoring, spurtstarke Beschleunigung

Das eXWD-System des PhoeniX „trimmt“ das Gierverhalten des Fahrwerks auf optimales Handling. Innerhalb von Millisekunden wird die Drehmomentverteilung auf eines der beiden Hinterräder so erhöht oder abgeregelt, dass das Fahrzeug auch in scharfen Kurven stabil in der Spur bleibt. Wird zum Beispiel ein höheres Drehmoment an das kurvenäußere Rad geleitet, zeigt das Fahrzeug in einer scharfen Kurve oder während eines Fahrmanövers bei hoher Geschwindigkeit ein absolut zuverlässiges Fahrverhalten. Das Fahrzeug reagiert spontaner und nimmt dem Fahrer einen Teil der Lenkarbeit ab.

Bei Vollgas liefert das eXWD-System bis zum Erreichen einer Geschwindigkeit von 80 km/h einen Extra-Boost und zusätzlichen Grip, so dass die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h im Vergleich zum Vorderradantrieb ohne Elektro-Unterstützung um 1,5 Sekunden verkürzt wird. Das System stellt auch ein Extra-Drehmoment zwischen dem 1. und 2. Gang zur Verfügung und sorgt damit für eine sanftere, weniger „sprunghafte“ Beschleunigung.

Traction-Modus: Grip auf Abruf

Auf unbefestigten Fahrbahnen, auf glatter Straße oder auf steilen Bergstrecken sorgt der eXWD-Antrieb für eine bessere Traktion und damit für mehr Sicherheit und Kontrolle.

In allen Betriebsarten erhöht eXWD den Wirkungsgrad durch regenerative Bremsen.

Der Elektromotor/Generator im Heckantrieb läuft während des Bremsens und im Schubbetrieb als Generator und wandelt kinetische in elektrische Energie um, die dann in der Batterie gespeichert wird. Beim Bremsen wird ebenfalls die Kraftstoffzufuhr zum Benzinmotor unterbrochen.

Das eXWD-System wird von eAAM Driveline Systems AB geliefert, einem Gemeinschaftsunternehmen von Saab Automobile und der American Axle Manufacturing Inc. in den USA.

Quelle/Bilder: Saab Automobile AB

Ein Gedanke zu „Saab PhoeniX Concept technische Highlights

  • 29. August 2014 um 9:57 AM
    Permalink

    Schade schade…..hörte sich so wunderbar an, doch es hat nicht sein sollen. Ein Jammer ! 🙁
    RIP.

    Antwort

Kommentar verfassen