Aufrüstung! Bessere Bremsen für den 9-3 Aero.

Ich mag den 9-3 Aero, der letzte Fließheck-Saab aus Trollhättan. Ich fahre ihn gerne, vor allem auf längeren Strecken. Aber etwas nervte mich von Anfang an. Es sind die Bremsen, die in der Serie zu schwach dimensioniert sind. Was keine Lappalie ist. Gute Bremsen sind auch beim älteren Auto essentiell.

https://www.saabparts.com/de-de/germany/

Verbunden mit den Serien-Bremsen war immer ein Gefühl des „Anker-Werfens“. Zutreten, sprich den Anker auswerfen, und warten,  bis sich etwas tut. Nicht prickelnd, und auf die Dauer stressig, vor allem in Gefahrensituationen ein unnötiger Nervenkitzel. Als erste Abhilfe kam der Umstieg auf geschlitzte Bremsen aus dem Programm der Orio Deutschland. Eine klare Verbesserung, aber nicht die Lösung des Problems. Denn der „Anker-Werfen“ Effekt blieb.

Im letzten Winter reifte die Erkenntnis, dass nur ein Aufrüstprogramm das Problem beheben würde. Die 16″ Bremsanlage aus dem 9-5 OG Aero, die auch im 9-3 Viggen zum Einsatz kommt, sollte das Problem endgültig lösen. Auch vor dem Hintergrund,  dass ich den 9-3 Aero noch möglichst lange mit Spaß, aber ohne unnötiges Risiko bewegen möchte, eine nachvollziehbare Entscheidung.

Zum Saisonstart im März kam der 9-3 nach Frankfurt. Große Inspektion, TÜV und AU, und eben das Aufrüstprogramm. Dann, nach zwei Tagen der erwartete Anruf, der Saab kann geholt werden. Und wieder einmal Spannung wie ein kleines Kind, das neues Spielzeug bekommt. Der erste Blick macht  Laune. Die Bremsscheibe füllt den Platz in der Felge und sieht beeindruckender aus als das kleine Ding aus der Serie. Aber wie fährt sich das Spielzeug?

Der erste Eindruck ist unspektakulär. Der Saab bremst jetzt, absolut unaufgeregt, ohne den berüchtigten Anker-Effekt. Man reflektiert es im Stadtverkehr dadurch, dass sich zwischen Saab und dem vorderen Fahrzeug bei Stillstand ein ungewohnter Abstand von einer zusätzlichen Wagenlänge auftut. Daran gewöhnt man sich schnell, nach ein paar Tagen ist alles normal, der Stress ist weg,  und der Wagen fährt und bremst sich wirklich souverän. Spektakulärer ist es auf der Autobahn, und vor allem dann, wenn man ungewollt vollbremsen muss. Der 9-3 Aero verzögert sehr nachhaltig, und wenn es sein muss,  auch mehrmals hintereinander.

Sieht gut aus: 16" Bremsanlage aus dem 9-5 OG
Sieht gut aus: 16″ Bremsanlage aus dem 9-5 OG.

Die Bremsen sind nun so, wie sie bei einem modernen Auto sein sollten. Präzise, standfest, mit einem klaren Druckpunkt. Fahrvergnügen und Sicherheit gewinnen, der Saab ist so,  wie er von Anfang an hätte sein sollen. An meinem 9-3 wurde in den letzten 5 Jahren viel verändert. Die „Steering Rack Clamp“ erwies sich als unverzichtbar. Sie brachte mehr Lenkpräzision und Sportlichkeit, raubte aber auch eine Menge an Komfort. Den 4-Punkt Hilfsrahmen würde ich heute nicht mehr verbauen, ich würde statt dessen zu einer effektiveren 6-Punkt Lösung greifen. Den Hirsch LLK hingegen, den es heute nur noch unter dem Tresen gibt, muss man nur haben,  wenn man einen Softturbo aufrüsten will. Der Serien-Ladeluftkühler im Aero ist nicht spürbar weniger effektiv.

Die beste Nachrüstung von allen waren aber die Bremsen. Ein fast 20 Jahre altes Auto fit zu machen für die aktuelle Verkehrssituation ist gelebte Nachhaltigkeit und ein Gewinn an Sicherheit. Allerdings gibt es, wie leider so oft, einen entscheidenden Nachteil. Die benötigten Teile gibt es nicht mehr im vollen Umfang bei Orio zu kaufen.

Es hängt von der Saab Werkstatt des Vertrauens, deren Lager und Organisationstalent ab, ob eine Aufrüstung möglich ist. (Danke an das Team von Saab Service Frankfurt!) Deshalb gibt es auf dem Blog auch ausnahmsweise keine Preisangabe für die Aktion.

20 Gedanken zu „Aufrüstung! Bessere Bremsen für den 9-3 Aero.

  • 17. Mai 2018 um 1:19 PM
    Permalink

    Hallo,

    es wäre schon interessant zu wissen, welche Teile in welchem Umfang verbaut wurden, so dass jeder für sich entscheiden kann, wie er ein ähnliches Projekt angeht.

    Bremsscheiben/-beläge gibt es noch im Zubehör und bei den nicht mehr lieferbaren Bremsleitblechen (heißt das wirklich so?) kann man wohl auf Gebrauchtteile zurück greifen.

    Danke. also für mehr Details zu deinem nachahmenswerten Projekt!

    Gruß Robert

    Antwort
  • 17. Mai 2018 um 1:19 PM
    Permalink

    ??? Die benötigten Teile gibt es nicht mehr im vollen Umfang bei Orio zu kaufen. ???

    Wozu bei Orio, die stellen keine Bremsteile her, oder ?

    !!! Fa. Zimmermann sollte entsprechende Scheibenbremsen liefern können. !!!

    Gruß Klaus

    Antwort
    • 17. Mai 2018 um 1:53 PM
      Permalink

      Es geht nicht um die Bremsscheiben sondern um die Leitbleche. Gibte es nur noch für die 16″+ Anlage, die aber nicht beim 9-3 AERO passen. Ausserdem würde ich immer ORIO den Vorrang vor einem anderen Lieferanten geben. Die machen SAAB. Nur so meine Meinung.

      Antwort
      • 17. Mai 2018 um 3:20 PM
        Permalink

        Naja, ORIO produziert ja z.B. die Bremsen nicht selbst sondern lässt produzieren/kauft zu und packt die im Zweifel in einen anderen Karton. Ich weiß zwar gerade nicht welcher Hersteller sich beim 9-3I hinter ORIO verbirgt aber für bei 901 und 9k ist es Mintex. Absolut ausreichend von der Qualität, allerdings gibt es da noch weitaus „bessere“ Produkte wenn es beim Bremsen in Richtung „Performance“ gehen soll. Wenn man eine bessere Bremse möchte, sollte man auch unbedingt Stahlflexbremsschläuche verbauen. Da hat man ein ganz anderes Bremsgefühl.

        Antwort
        • 17. Mai 2018 um 3:36 PM
          Permalink

          Kleine Ergänzung lieber Daniel. Mintex fertigt auch Bremsen die Orio verkauft. Aber es gibt auch bessere Qualitäten im Regal, denn auch Buderus fertigt für Orio.

          Antwort
          • 17. Mai 2018 um 4:22 PM
            Permalink

            Beziehst du dich auf den 9-3I? Weil zum 901 und 9k hatte ich ja geschrieben, dass die von Mintex sind, sehe da jetzt keinen Dissens in unseren Aussagen.

          • 17. Mai 2018 um 6:26 PM
            Permalink

            Generell.

        • 19. Mai 2018 um 5:49 PM
          Permalink

          Wir haben ein Cabrio aus 2009, Stahlflex sind verbaut, trotzdem ist das „Bremsgefühl“ immer noch indifferent. Es dauert immer noch zu lange, bis ausreichende Bremswirkung aufgebaut ist. Also hilft es schon ein wenig, es ist aber nicht ausreichend.

          Antwort
          • 20. Mai 2018 um 7:18 AM
            Permalink

            Interessant, bei 9k und 9-3 empfand ich den Unterschied wie Tag und Nacht. Beim 9-3III kann ich leider keine Aussage machen, da ist bei mir noch alles original.

  • 17. Mai 2018 um 2:13 PM
    Permalink

    Ich weiss, bei diesem Beitrag geht es um Bremsen. Ich möchte aber einmal mehr betonen was für ein rundum harmonisches Auto dieser 9-3 I ist! Einfach perfekte Proportionen.
    Bei mir regnet es in Strömen, schaue betrübt aus dem Fenster und da steht es, mein dunkelblaues 9-3 I Aero Coupe. Glänzt wunderbar im nassen Kleid, meine Stimmung ist gleich besser!
    Mein Coupe ist etwas breiter, tiefer und hat die Viggen Bremsen. Einfach ein tolles Auto!
    Bin gestern mit einem Kollegen in einem der neuen Mercedes (fragt mich nicht nach dem Typ, da blickt ja keiner mehr durch ) mitgefahren. All dieser elektronische Firlefanz, braucht irgendwie kein Mensch.

    Antwort
  • 17. Mai 2018 um 2:30 PM
    Permalink

    Die Aufrüstung scheint mir sinnvoll, aber das mit der Verfügbarkeit verstehe ich nicht so ganz …

    Was macht denn nun ein 9-5 OG Aero-Fahrer? Da gibt es doch hoffentlich genug (Ersatz-) Teile?

    Wie dem auch sei, mir scheint, dass Orio gut beraten wäre, würde man auf ein möglichst effizient intelligentes Ersatzteilmanagement setzen. Das soll heißen, die Anzahl der verfügbaren und produzierten Teile möglichst zu reduzieren. Und natürlich so zu reduzieren, dass viele SAABs ein Up-Grade bekommen und keiner ein Down-Grade …

    Der Aufwand für die Fahrzeughalter muss sich dabei natürlich in vernünftigen Grenzen halten. Eine 16″ Bremse braucht mind. 17″ Räder. Auch im Winter und unabhängig von der Motorisierung. Das ist wohl nicht für jeden 9-3 I die Lösung …

    Es gibt aber Punkte, da lässt sich das Programm für Ersatz- und Verschleißteile sinnvoll reduzieren. Etwa die Kupplung für die 9-5 OG Benziner (Schalter mit 4 Zylinder). Die AERO-Kupplung passt bei allen! Und vielleicht ist es beim 9-3 ja ähnlich?

    Und vielleicht gibt es noch viel mehr Potential?

    Die Richtung (beiläufige Aufrüstung durch Service) würde mir jedenfalls gut gefallen …

    Antwort
    • 17. Mai 2018 um 2:36 PM
      Permalink

      Beim 9-5 OG hat man zwischendurch die Achsen geändert und damit auch die Bremsen. Daher das Problem mit unterschiedlichen Bremsanlagen und deren Kompatibiltät zum alten 9-3. Natürlich kann man jetzt nur noch 17″ Bereifung fahren. Nachteil: Spürbar weniger Komfort als bei 16″ oder 15″. Vorteil: Bessere Bremsen ;-).

      Antwort
  • 17. Mai 2018 um 3:11 PM
    Permalink

    Letztens auf einer langen Fahrt Richtung Stuttgart ist mir der Schreck in die Glieder gefahren. Vor mir schert eine aktuelle E-Klasse aus und geht mächtig in die Eisen. Ich mit unserem SAAB 9-3 I Limited Edition muss aus 180kmh voll auf die Bremse gehen und es passiert erschreckend wenig. Das hätte auch schief können! Mit meinem Stinknormalo- Dienstwagen wäre ich in der gleichen Situation nicht am Limit gewesen.
    Deswegen Danke für diesen Beitrag!
    @Orio: Wäre es denn nicht sinnvoll die fehlenden Teile nachzuproduzieren?

    Antwort
  • 17. Mai 2018 um 7:24 PM
    Permalink

    Maptune hat letztens glaube ich (so weit ich weiss auf Facebook) neue Bremsanlagen vorgestellt…..

    Antwort
  • 18. Mai 2018 um 8:58 AM
    Permalink

    Im Text steht, dass die „Steering Rack Clamp“ Komforteinbußen mit sich brachte. Über das Teil denke ich inzwischen gefühlt Jahrzehnte nach. Ist der Eindruck noch präzisierbar? Wo und wie äußert sich das?
    Gibt es eigentlich eine 6 Punkt- Lösung für den Hilfsrahmen?

    Antwort
    • 18. Mai 2018 um 9:39 AM
      Permalink

      Saab hat die Lenkung nach Komfort- und Langlebigkeitskriterien ausgelegt. Darunter leidet Traktion, die Geschichte ist irgendwie „schwammig“. Die „Steering Rack Clamp“ nimmt der Lenksäule das „Spiel“, alles wird erheblich direkter, aber auch wenig komfortabel. Sprich: der 9-3 ist sportlicher…

      Hier gibt es eine 6-Punkt Lösung. Der Lieferant ist zu empfehlen, hat in der Vergangenheit schnell und zuverlässigt geliefert.

      Antwort
  • 21. Mai 2018 um 6:19 AM
    Permalink

    Mal auf den 9-5 OG bezogen : mein LPT bremst ebenfalls viel „träger“ als mein Aero, der, verglichen mit BMW oder Mercedes, auch nicht wirklich bissig zugreift, aber immerhin besser als mein SE. Was würdest Du denn für die LPT Bremsanlage im 9-5I empfehlen, bzw. was ist hier überhaupt seitens Orio möglich ? Upgrade auf Aero ? Kannst Du etwas zur Verfügbarkeit und den Kosten sagen ?

    Antwort

Kommentar verfassen