Markenpräsenz: Saab zeigt Flagge!

Aktuell erhalten viele Saab Partner Post. Und dann wehen sie wieder im Wind, die Saab Flaggen. Außer den Fahnen gibt es Rollups, Spiegel-Anhänger und vieles mehr, alles bedruckt mit dem Saab Logo. Ausstattung für den Kundenbereich, Flaggen für das Betriebsgelände, Anhänger für Ölwechsel und Inspektion. Saab zeigt Flagge und Präsenz.

Saab Fahne im Wind

Hinter der Aktion steckt – natürlich – Orio in Eschborn. Ich finde das gut ! Und ich vermute,  viele andere Leser ebenso. Denn nichts ist unglücklicher, als den Saab dort zur Inspektion abzugeben, wo er in einer Reihe mit etlichen anderen Fabrikaten steht. Wo vielleicht eine andere Marken-Fahne im Wind weht, und der Saab Schriftzug schon vor Jahren abgenommen wurde. Ja, auch diese Werkstätten können eine gute Leistung bringen. Aber es geht manchmal auch um die weichen Faktoren und um das Herz.

Um eine Art Wohlfühlatmosphäre, sich aufgehoben und Zuhause fühlen. Das gute Gefühl entsteht nur, wenn Saab die erste Geige spielt. Das ist in den letzten Jahren immer seltener geworden. Ich freue mich, wenn nach der Inspektion ein kleiner Gruß am Spiegel hängt, der mir versichert,  dass Saab Mechaniker am Werk waren. Ich finde es toll, bei einem Händler auf den Hof zu fahren, wenn die Saab Fahnen im Wind wehen. Oder ein Saab-Rollup neben der Serviceannahme aufgebaut ist.

Das sind Saab-Sentimentalitäten, schon klar. Marketingmenschen würden es als einen kleinen Teil des Markenerlebnisses definieren. Aber die Saab Community ist klein. Und Minderheiten sind bei manchen Dingen besonders empfindsam. Dass Orio jetzt die Initiative ergriffen hat und die Saab Partner in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit Flaggen und Zubehör flutet,  ist großartig.

Mit der Aktion scheint man den Nerv getroffen zu haben, denn die Nachfrage der Kundschaft war gewaltig. Saab ist eine feste Größe im Tagesgeschäft und ein verläßlicher Ertragspfeiler für viele Betriebe. Immer noch. Und ein Ende ist nicht in Sicht.

Natürlich ist es keine Großtat, wenn Orio seine Händler mit Flaggen und Zubehör versorgt. Zu sehr günstigen Preisen übrigens, und in Deutschland hergestellt. Die Aktion ist vielmehr ein starker Beweis für Professionalität. Orio ist Saab. Und auch wenn das Unternehmen heute für viele Marken tätig ist, so ist Saab doch immer noch die Kernkompetenz.

Die Stärkung des öffentlichen Auftritts lässt Gutes ahnen. Einen langfristigen Plan, ein Bekenntnis zu Marke und Werkstätten. Und für uns das beruhigende Gefühl, dass hier Profis am Werk sind. Die uns auch in vielen Jahren mit Saab-Original Ersatzteilen versorgen werden.

24 Gedanken zu „Markenpräsenz: Saab zeigt Flagge!

  • 25. April 2018 um 12:37 PM
    Permalink

    Sehr schön! Hab mein „SAAB Inside“ schon bei Ralf Muckelbauer abgeholt.




    0



    0
  • 25. April 2018 um 12:53 PM
    Permalink

    Danke an Orio! Das ist enorm wie Sie die Marke am Leben halten! Weiter so!




    0



    0
  • 25. April 2018 um 12:53 PM
    Permalink

    Es stimmt schon, wenn man das liest, da wird einem doch warm ums SAABherz.




    0



    0
  • 25. April 2018 um 2:11 PM
    Permalink

    Eine tolle Aktion von Orio.

    Die Ersatzteilsparte ist das Einzige, was noch original SAAB und von SAAB Automobile noch übrig ist.

    So gesehen stimmt es. SAAB zeigt Flagge. Und SAAB lebt. Und es ist gut, wenn kein Leichenfledderer und kein fragwürdiger Auferstehungskünstler die Namensrechte bekommt. Bitte weiter so! Der Umgang mit den Namensrechten von SAABs Seite her (also der Militärsparte) hat mein vollstes Verständnis.




    0



    0
    • 25. April 2018 um 3:53 PM
      Permalink

      Voellig einig mit diese Stellungnahme von Herbert H.




      0



      0
  • 25. April 2018 um 2:19 PM
    Permalink

    Gratulation an Orio!
    Eine kleine Marke am Leben zu erhalten, die schon seit Jahren keine Fahrzeuge mehr fertigt, ist grossartig. Bei dem Service und Einsatz mache ich mir durchaus Gedanken, meinem alten 9000er zusätzlich ein «neueres» Modell zur Seite zu stellen…




    0



    0
  • 25. April 2018 um 2:22 PM
    Permalink

    Tolle Aktion! Das ruft die Marke insbesondere bei Opel Händlern wieder ins Gedächtnis!




    0



    0
    • 25. April 2018 um 4:18 PM
      Permalink

      Oder umgekehrt, der Opelhändler taucht im Gedächtnis der Saabfahrer wieder auf…seit sich gezwungenermaßen zu meinem Fuhrpark etwas neueres aus dem Hause Saab gesellt hat, fahre ich für die meisten Arbeiten zum örtlichen Opelhändler. Hat den Vorteil, dass die Werkstatt nicht so weit weg ist wie die nächste Saabbude und günstiger sind sie auch noch.




      0



      0
  • 25. April 2018 um 4:08 PM
    Permalink

    Tolle und längst überfällige Aktion. Besteht die Möglichkeit Fahnen auch als nicht Saabhändler zu bekommen?




    0



    0
    • 26. April 2018 um 8:07 AM
      Permalink

      Ich befürchte nicht. Die Fahnen wurden auf Bestellung produziert, sie sind (eigentlich) keine Lagerware.




      0



      0
  • 25. April 2018 um 5:04 PM
    Permalink

    Coole vertrauensorientierte Marketingkampagne von Orio. Gratulation dafür und für das gute Gefühl bei den Saab- Partnern und Orio gut aufgehoben zu sein.




    0



    0
  • 25. April 2018 um 7:23 PM
    Permalink

    schön dass Orio weiterhin so präsent ist, geht es Orio gut, geht es unseren Saabs gut, geht es uns gut. Die Fahnen würden mir auch selber für zu Hause gefallen.




    0



    0
  • 25. April 2018 um 10:11 PM
    Permalink

    Find das ch super von Orio!!
    Hoffentlich sehen es die (ehemaligen) Händler auch so!!
    So eine Flagge würde sich noch gut machen bei meiner Haus-Garage 🙂




    0



    0
    • 26. April 2018 um 7:30 AM
      Permalink

      Der Schriftzug (Type Gill Sans) ist kein Hexenwerk. Zur Not einfach selber machen!




      0



      0
      • 26. April 2018 um 10:30 AM
        Permalink

        Richtig, dann noch Zeichenabstand auf -140 und alles passt. Ist ganz einfach.




        0



        0
        • 26. April 2018 um 10:55 AM
          Permalink

          Gut zu wissen! Ist notiert. Das macht es noch einfacher. Vielen Dank für die Info!

          Würde auch dem Blog gut stehen, wenn sich der Header mehr am Original orientieren würde (Schreibweise SAABblog.net). Die SAAB AB und Orio hätten bestimmt nichts dagegen. Der Blog tut mehr für SAAB als NEVZ. Es wäre durchaus legitim …




          0



          0
          • 27. April 2018 um 9:36 AM
            Permalink

            Der Blog wird in diesem Jahr ein Logo bekommen, das Problem ist erkannt. Und es wird saabisch sein 😉




            0



            0
          • 27. April 2018 um 10:38 AM
            Permalink

            @Tom,

            das Blog-Team ist super! Wo wäre und was wäre SAAB heute in D ohne euch?

            Zumindest wäre das Service- und Ersatzteilgeschäft ohne euch deutlich näher am Boden. Und auch die Preise für gebrauchte SAABs wären niedriger. Hätten wir ohne den Blog noch Spaß am Autofahren und an SAAB?

            Schwer zu sagen …

            Sicher ist aber, dass selbst eingefleischte SAAB-Fans (die sich nicht so leicht abschrecken oder gar von ihrer Leidenschaft abbringen lassen) davon profitieren, wenn die SAAB-Flagge hochgehalten wird …

            Nochmals vielen Dank für eure Arbeit und euer Engagement.




            0



            0
          • 27. April 2018 um 10:44 AM
            Permalink

            @Tom
            Zitat“ Der Blog wird in diesem Jahr ein Logo bekommen, das Problem ist erkannt. Und es wird saabisch sein “ Zitat Ende

            Als Fotograf und Photoshop auskenner, biete ich gern meine Hilfe beim erstellen eines Logos an. Natürlich kostenlos.




            0



            0
          • 27. April 2018 um 7:44 PM
            Permalink

            Danke für das Angebot! Komme darauf zurück!




            0



            0
  • 26. April 2018 um 11:13 AM
    Permalink

    Ein derart gut geführtes Unternehmen wie Orio hätte doch bestimmt noch Kapazitäten frei. Ein neuer Investor mit Mumm hinsichtlich SAAB-Automobile – natürlich einschließlich Namensrechten – könnte das gesamte Ersatzteilgeschäft bei Orio weiterlaufen lassen und sich auf Entwicklung und Herstellung von Fahrzeugen konzentrieren. Wäre doch evtl. überlegenswert.




    0



    0
    • 26. April 2018 um 12:47 PM
      Permalink

      Schöner Gedanke!

      Leider reicht ein kurzer Blick auf die Zahlen (Orio Umsätze und Gewinn bzw. Entwicklungskosten für ein Fahrzeug), um diesen wieder ganz schnell ins Reich der nicht zu verwirklichenden Träume zu verbannen …




      0



      0
      • 27. April 2018 um 10:30 AM
        Permalink

        Hallo Herbert Hürsch,

        bitte erst richtig lesen und dann einen Kommentar abgeben. Die Rede (Gedankenspiel) war von einem Investor für SAAB-Automobile (natürlich mit tiefen Taschen), der Entwicklung und Produktion bewerkstelligt – Orio könnte dann weiterhin die komplette SAAB-Ersatzteillogistik übernehmen (mir war schon klar, dass Orio Entwicklungskosten für neue Fahrzeuge oder gar deren Herstellung finanziell nicht schultern könnte).




        0



        0
        • 27. April 2018 um 11:11 AM
          Permalink

          Ach so,

          Orio soll also das Ersatzteilgeschäft für Neufahrzeuge des Investors übernehmen?
          Deshalb die Rede von (Orios) freien Kapazitäten?




          0



          0

Kommentare sind geschlossen.