Trennung. Saab 9-5 NG zu verkaufen!

Kurz vor den Osterferien ein Artikel in eigener Sache. Es ist Zeit für eine Trennung, mein Saab 9-5 NG steht zum Verkauf. Nach etwas mehr als 4 Jahren ein Abschied, der nicht so ganz leicht fällt. Denn der 9-5 NG ist einer der besten Fahrzeuge, die Trollhättan in den letzten Jahren gebaut hat.

Saab 9-5 NG

Ein exzellentes Langstreckenauto. Schnell, sicher und dabei recht sparsam zu bewegen. Mit Leistung und Platz im Überfluss. Die ersten Jahre seines Lebens verbrachte er in der Region Göteborg. Er ist ein sehr später 9-5, der erst kurz vor dem Ende im Frühjahr 2011 vom Band lief. Ursprünglich ein Linear, nach schwedischer Definition.

Denn anders als in Deutschland durften schwedische Kunden Zubehör bestellen, das es für uns bei dieser Ausstattungsvariante nicht gab. So waren das gute Harman Kardon Soundsystem, die große Navigation und das Color Display in der Instrumententafel mit dabei.

Was er nicht hatte, das wurde nachgerüstet. Natürlich Original Saab, und so kamen Rückfahrkamera, Smart Beam Bi-Xenon Licht (mit fabelhaftem Autobahnlicht), das geniale Head-up Display und eine abnehmbare Anhängerkupplung dazu. Die Hirsch Edelstahl-Abgas-Anlage ist obligatorisch, sie ist wie die Sportpedale heute nicht mehr lieferbar und wird es vermutlich auch nie mehr sein. Und weil Saab bei der Rostvorsorge sparte, der 9-5 aber möglichst lange auf unseren Strassen unterwegs sein soll, bekam er eine sehr aufwändige Rostvorsorge in Bamberg. Zum Schluss wurden, damit auch noch die Verzögerung von 100-0 stimmt, die empfehlenswerten ATE Power Disk Bremsen nachgerüstet.

Der 9-5 NG ist ein souveränes, individuelles Auto. Wir erlebten zusammen viele entspannte Kilometer. Und er hat Einiges erlebt. Mit einer kompletten Filmcrew an Bord war er mit VOX unterwegs, mit ausgeliehenem Kieler Kennzeichen Gast bei einem Dreh im Autohaus Lafrentz. Er durfte zu Besuch zurück nach Trollhättan, hatte einige Saab Persönlichkeiten an Bord, und war in der ganzen Republik unterwegs.

Er ist, wie eigentlich jeder 9-5 NG, ein Stück automobile Geschichte. Das „meshed-metallic-matt“ Dekor der Mittelkonsole gibt es nur in diesem Auto. Es ist Original Saab, hat es aber nicht mehr in die Serienproduktion geschafft.

Warum trennt man sich von so einem Auto?

Wenn ich mich von einem Saab trenne, dann vermuten stets einige Leser das Ende des Blogs in greifbarer Nähe. Oder sie hegen den finsteren Verdacht, dass der Wechsel zu einer anderen Automarke ansteht. Vor allem nach dem gestrigen Tag, wo ich über Volvo und den XC40 geschrieben habe. Nichts von alldem trifft zu. Der Grund ist, wie oft im Leben, banaler. Mein Berufsalltag wurde in den letzten Jahren immer digitaler. Lange Strecken, wie ich sie mit dem 9-5 NG gerne gefahren bin, stehen nicht mehr auf der Agenda.

Im letzten Jahr wurde er weniger als 1.000 Kilometer bewegt. Ein Umstand, der für ein so modernes Auto nicht gut ist. Einen alten 900 oder 9000 kann man wegstellen, die können das ab. Ein 9-5 NG, so befürchte ich, nicht. Deshalb jetzt die Konsequenz – und die beste Lösung für den Saab. Ein neuer Besitzer, der ihn schätzt und regelmäßig bewegt. Wegstellen nur als Alternative.

Der 9-5 NG, mit rund 95.000 Kilometern, steht bei Ralf Muckelbauer zum Verkauf. Mein Saab ist sicher nicht perfekt und hat natürlich Gebrauchsspuren. Aber er ist ein ehrliches, sehr gut ausgestattetes Auto,  mit dem man lange, lange Freude haben wird. Und ein Stück Saab- und Blog-Geschichte.


Das Blog Team verabschiedet sich mit diesem Artikel in die Osterferien. Wir wünschen allen Lesern und ihren Familien schöne freie Tage. Die Blogger nehmen eine kurze Auszeit und gönnen sich eine kurze, kreative Blog-Pause. Doch wir kommen wieder, mit vielen saabischen Themen!

16 Gedanken zu „Trennung. Saab 9-5 NG zu verkaufen!

  • 29. März 2018 um 12:53 PM
    Permalink

    Möge er einen würdigen Besitzer finden. Welches Modell wird dann Dein „daily driver“?




    0



    0
    • 29. März 2018 um 3:33 PM
      Permalink

      So wie es aussieht teilen sich ein 9-3 I und ein 9-3 II die Aufgabe. Ausserdem ist da noch „Anna“ 😉




      0



      0
  • 29. März 2018 um 2:08 PM
    Permalink

    mir ist das Auto gestern beim Schauen auf mobile aufgefallen und dachte mir schon, dass er mir bekannt vor kommt
    Wünsche dem gesamten Team ebenfalls frohe Ostern




    0



    0
  • 31. März 2018 um 9:08 AM
    Permalink

    Tom, Ich gehe einde dieses Jahr im Rente und hab vor meine 9-5 NG im Garage zu stellen und nur regelmaessig zu fahren.
    Aber ich will diese phantastiche Wagen gerne noch viele Jahren bewaren. Warum wurde dies eine schlechte Idee sein?
    Meine Old-Timer fahren doch auch nur hoechstens 4.000 KM pro Jahr?




    0



    0
    • 31. März 2018 um 6:11 PM
      Permalink

      Keine schlechte Idee. Das (Luxus-) Problem ist nur: Was macht man wenn man noch etliche andere Saab in der Garage hat, die ebenfalls bewegt werden möchten?




      0



      0
      • 2. April 2018 um 12:37 PM
        Permalink

        Stimmt aber abschiedt nehmen vom diese 9-5 NG wuerde mich sehr schwer fallen. Ich wuerde diese wagen dan nur fuer etwas weitere Strecken nuetzen und taeglich mit meine 900 cabrio fahren. Die 96TT aleine wen es echte Touren gibt fuer Old timer. Aber die entgultige Entscheidung kann noch warten bis zum Jahresende.




        0



        0
    • 1. April 2018 um 12:01 AM
      Permalink

      Scheiden tut weh, besonders von einem 9-5 N-Geh.

      Aber es ist nunmal so, Autos altern auch im Stand. Dummerweise um so schneller, je jünger sie sind. Zu den Gummis und Kunststoffen, die man inzwischen seit Dekaden kennt (alles altert und bröselt vor sich hin. Reifen, Dichtungen, Buchsen, Schläuche, etc.) kommt bei den Jüngsten nun auch noch die Software. Etwa ein fest installiertes Navi, für das es keine Updates mehr gibt …

      Wenn die jährliche Laufleistung abnimmt, der Fuhrpark aber wächst, dann wird das Verhältnis zwischen Instandhaltung und Nutzung irgendwann ungesund bis untragbar. Alle paar Jahre neue Reifen klingt nicht schlimm. Alle 5000 bis 7000 Kilometer aber schon …

      Ich finde Toms Entscheidung auch traurig, aber ich kann sie gut nachvollziehen. Und so lange sie ein Luxusproblem ist, ist alles gut! Bestimmt kommt der Verkauf seinen anderen SAABs zugute und bestimmt kommt der Verkauf einem anderen SAAB-Fahrer zugute …

      Was will man mehr?




      0



      0
      • 3. April 2018 um 1:49 PM
        Permalink

        Herbert, Sie treffen den Nagel auf den Kopf. Mir geht es auch so, ein Luxusproblem mit zu vielen Autos, welche zu wenig gefahren werden. Mein 95 NG TiD hat nach sechs Jahren mal gerade 41000km auf dem Tacho, ganz schlecht für einen Diesel. Das wunderschöne gelbe 9-3er I Cabrio wird keine 1000km im Jahr bewegt. Aber von welchem meiner schönen Saab und Lancia soll ich mich bloss trennen? Echt ein Luxusproblem.




        0



        0
        • 4. April 2018 um 9:34 PM
          Permalink

          Vom Bauchgefühl her vom TiD, würde ich sagen. Lancia hört sich spannend an, gelbe 9-3 CVs sind selten.




          0



          0
        • 6. April 2018 um 9:11 AM
          Permalink

          Ja, von welchem bloß? Ich habe da keinen Tipp.

          Hätte ich dieses Luxusproblem, würde ich über eine SAAB-Vermietung nachdenken. Ich wohne aber auch in Berlin. Hier könnte es klappen. Viele SAAB-Fahrer würden sicherlich gerne mal ein (langes) Wochenende einen SAAB fahren, den sie nicht selbst besitzen.
          Etwa ein Cabrio, einen NG oder mal wieder einen 9000 Aero oder einen SAAB-Oldtimer …

          Auch hätte ich Vertrauen in diese Klientel, dass sie die Autos mit höchstem Respekt behandeln. Die Schätze bekämen mehr Auslauf und würden sich ein paar Euro selbst verdienen.

          Und noch ein Vorteil, sind mal ein oder zwei unterwegs, fällt die Wahl leichter, welchen man denn nun selber nimmt.




          0



          0
  • 4. April 2018 um 11:30 AM
    Permalink

    Ein wunderschöner SAAB! Hoffen wir, dass er einen Enthusiasten als Käufer findet. Ausserdem vermisse ich die täglichen Postings. Bitte die Blog Pause nicht zu lange ausdehnen!




    0



    0
  • 4. April 2018 um 2:07 PM
    Permalink

    Ich hoffe er findet einen guten Platz !

    Traumauto .

    Grüße aus Frankfurt am main

    H.




    0



    0
  • 6. April 2018 um 5:15 AM
    Permalink

    Speziell die weitsichtige (nachträgliche) Rostvorsorge am Fahrzeug von Tom finde ich klasse. Ist leider selten…




    0



    0
    • 6. April 2018 um 9:53 AM
      Permalink

      Sowas hab ich an meinem großen 2011´er-Saab letztes Jahr auch noch mal machen lassen (Hohlraum- & Unterboden).
      Ich hoffe, das zahlt sich in den kommenden jahren auch aus. 😉




      0



      0
    • 6. April 2018 um 11:12 AM
      Permalink

      Ich war damals bei MUCKELBAUER als der Tom 9-5 in der Werkstatt war. Sehr aufwändig, da wurde nicht gespart! Vermutlich auch sehr teuer, aber das Beste was man für das Blech tun kann. Andererseits ist besser vorzusorgen, als in einigen Jahren zu sanieren. Und auch billiger. Der neue Besitzer kann sich freuen 🙂




      0



      0
  • 6. April 2018 um 11:42 PM
    Permalink

    Einfach ein tolles Auto! Es muss gefahren werden. Zum todstehen ist er viel zu schade.




    0



    0

Kommentare sind geschlossen.