Zur falschen Zeit am falschen Ort. Ein SAAB macht seinen Job. Ist der 9-7x ein SAAB?

Ich bin mir nicht sicher, für welche Überschrift ich mich entscheiden soll?! Aber dazu später. Ich fahre seit 1994 SAAB, was nicht zwangsläufig so kommen musste. Als in Leipzig geborener standen zu Messezeiten Mercedes, BMW aber auch Volvo in meinem Blickfeld.

Verformtes Blech nach schwerem Unfall. Bild: T. Forner

Nach der Wende wurde mein erstes Auto ein Golf und ich war beruflich und sportlich in halb Europa unterwegs. Und beides brachte den Kontakt zu SAAB, Sportfreunde die in Schweden mit einem 9000er bei Schnee und Eis in einer Kurve von der Straße abkommen und im Feld landen, den SAAB aus dem Feld ziehen lassen und weiterfahren, der Arzt der mich manchmal in seinem 900er mit zum Schwimmtraining nahm und dann noch der Freund der Bauzeichnerin der seine 3er BMW gegen einen 9000er tauschte!

Ein unglaublicher Vorgang für meinen Kopf. Aber der Virus war im Körper, die Zeitungsartikel über die Sicherheit, das Drehmoment und die umfangreiche Serienaustattung von SAAB-fahrzeugen wurden intensiv gelesen und 1994 war es endlich soweit, ein 900NG 2,0i als Sonderaustattung nur Nebelleuchten vorn und der Beifahrerairbag. Heute würde man sagen ein Buchhalter aber gegenüber dem Golf eine geradezu umfangreiche Serienaustattung. 2 Jahre später folgte ein weiterer 902 für meinen Bruder und Geschäftspartner, 1998 dann der erste Turbo ein 9000aero, er gewann die Vergleichsfahrt gegen den neu auf dem Markt erschienen 9-5.

Alle SAAB wurden bis weit über die 200.000km gefahren. Der 9000aero steht immer noch in der Garage. 2008 wurde es Zeit für einen neuen SAAB, aber der 9-5 ist immer noch in den Verkaufshallen und hat einiges nicht, was nun in meinem Pflichtenheft steht und in meiner schneereichen und bergigen vogtländischen Heimat wünschenswert wäre. So habe ich mich in den 9-7x verguckt und einen dann auch in Kiel gekauft.

Wohl wissend das Technik vom Trailblazer unter dem SAAB-Kleid steckt, überzeugte er mit einer umfangreichen Serienausstattung, die kein anderer SAAB zu dieser Zeit bot. Platz, Beschleunigung wie der 9000aero, Luftfederung, Allrad und vielem mehr. Einzig bei dem Thema Sicherheit hatte ich meine Bedenken, stehen doch SUV da in einem nicht so guten Ruf und eine ältere amerikanische Konstruktion vielleicht sowieso nicht.

Aber der 9-7x wurde das Arbeitstier für mich, begleitet uns zu Sportveranstaltungen und in den Urlaub und ….er entschleunigt. Mit seinem V8 kann man schnell sein aber auch sehr gemütlich den Sound genießen. Ein Jahr später bekommt er noch ein 2005er Cabrio zur Seite und 2012 noch einen 9-5ng aero6xwd. Da die zwei 900ng verkauft wurden, sind nun vier SAAB in der Familie und wir eigentlich glücklich und zufrieden mit unserem Fuhrpark.

Bis zum 01.06.2017, an diesem Tag war ich wie so oft mit dem 9-7x auf Baustellen und zu Geschäftsterminen unterwegs um dann am Abend auf der B 95 in aller Ruhe nach Hause zu fahren. Ich wurde überholt und dachte noch, na gut mit 95km/h kann er auch, ein paar Minuten später erblicke ich vor meinem Auto zwei Pferde die auf mich zu liefen, nach dem Gedanke was ist das, war der Tag zu lang?

Ein Film?…..krachte es auch schon dumpf und meine nächste Erinnerung ist, das ich am Straßenrand in einem kaputten SAAB sitze, den Motor ausmache, die Warnblinker an, die Fahrertür mit einem kurzen Druck öffne und zittrig das Auto verlasse. Die zwei Pferde hatte ich frontal erwischt und Sie lagen nun nach dem sie über die Motorhaube, Frontscheibe und Dach geflogen sind auf der Überholspur.

Mit einem Pärchen aus einem nachfolgenden PKW wollten wir die Unfallstelle sichern und die Polizei benachrichtigen. Noch bevor dieses gelang, fuhr ein weitere PKW in die Unfallstelle und überschlug sich. Dabei wurde eines der Pferde an den 9-7x geschleudert. Leider erst jetzt konnte die Unfallstelle gesichert werden. Andere Fahrer bargen den Pkw-fahrer ich holte noch mein Sanitätskissen um ihn mit zu versorgen.

Zum Glück war er ansprechbar und bei Bewusstsein. Ich selbst war voll mit Blut und Dreck, zum Glück fast alles von den Pferden, außer zwei Schnittwunden an den rechten Zeige- und Mittelfingern hatte ich keine Verletzungen. Nun lief auch das Programm mit Rettungswagen, Polizei, Feuerwehr und Vollsperrung und wir beiden Schwerverletzten , laut Zeitungsmeldung, wurden ins Krankenhaus gebracht. Ok, in der Zeitung hätte auch stehen können ein schwer verletzter Opelfahrer, der SAAB-fahrer steigt nur mit leichten Schrammen aus seinem Wagen aus.

Glück im Unglück war das von den 5 ausgebrochene Pferden nur 2 auf die Fahrbahn gelaufen sind. Aber auch so bin ich froh, den Unfall gut überstanden zu haben und der 9-7x bewiesen hat, dass er einen Elchtest nicht zu scheuen braucht. Mit ca. 100km/h zwei ausgewachsene Pferde im Frontalcrash, das sollte doch mindestens einem Elch entsprechen. Sicher hat auch die ältere Konstruktion mit Rahmen und der feste V8 sowie die SUV-Architektur dazu beigetragen das ich den Unfall so gut überstanden habe.

Nur leider haben es die Pferde und der 9-7x nicht überstanden. Die Pferde sind tot und der SUV Totalschaden. Für mich hat der 9-7x sich nun endgültig zu einem richtigen SAAB geadelt und der Ersatz 9-7x steht auch schon in der Garage, Danke SAAB und GM für das stabile Auto das mir das Leben gerettet hat.

6 Gedanken zu „Zur falschen Zeit am falschen Ort. Ein SAAB macht seinen Job. Ist der 9-7x ein SAAB?

  • 30. August 2017 um 2:44 PM
    Permalink

    Danke für den Artikel, sehr interessant. Ein Glück, daß offenbar niemand schwer verletzt wurde – schade natürlich um die Pferde. Wäre interessant, noch etwas über den neuen 9-7X zu hören und zu sehen!

  • 30. August 2017 um 5:00 PM
    Permalink

    Bei allem Unglück mit dem Tod der Pferde, den Verletzungen der Opelfahrer und den Verlust des 9-7er ein doch so glücklicher Ausgang für den Fahrer des Saab. Der Tag dürfte wohl für immer ein Grund zum Feiern sein. Bei einem Unfall mit solcher Heftigkeit ist das keinesfalls selbstverständlich. Der Saab hat das Leben des Fahrers geschützt. Mehr geht nicht! Was dient nun als Ersatz für den 9-7x ?

  • 30. August 2017 um 11:07 PM
    Permalink

    SAAB …

    … hat ja nun schon einen legänderen Ruf, alles anders und teurer machen zu müssen. Nicht etwa auf Kosten der Kunden, sondern zu eigenen Lasten.

    An der Plattform des 9000 (eigentlich eine gemeinsame Entwicklung mit Alfa und Lancia) soll SAAB ja so lange weiter gefeilt haben, dass sie anschließend mit der italienischen Plattform der Partner quasi nix mehr gemeinsam hatte (außer dem Radstand und der Spurweite) …

    Wie sieht das mit dem 9-7X aus ? ? ?

    Wie viel Amerika und wie viel Schweden steckt in diesem Auto?
    Sind auch dort zusätzliche Knotenbleche drin?

  • 31. August 2017 um 12:37 PM
    Permalink

    Ja der Ersatz ist wieder ein 5,3i 9-7x, allerdings nun mit Schiebedach und ohne Kinderkino. Das an der Sicherheitsarchitektur des 9-7x gegenüber dem Trailblazer was geändert wurde ist nicht bekannt. Es wurde das Zündschloß in die Mitte gelegt und auch das Fahrwerk anders abgestimmt. Ob mit oder ohne Änderungen beeindruckte mich die Stabilität der A-Säulen, diese sind nur in Richtung Automitte verzogen.

    Viel Schweden steckt nicht im 9-7x, wie gesagt das Zündschloss in der MIttelkonsole, der Becherhalter aus dem 9-5alt, und halt das Außendesign. Dafür hat er alle Annehmlichkeite aus dem GM-Regal+Zuliefere die es zu der Zeit gab und in das Auto gepasst haben. Und das ganze ohne große Aufpreisliste, da waren nur das Kinderkino und die Navigation zu finden, der Rest drin….und eine hohe Serienausstattung ist ja wieder SAAB-typisch.

  • 2. September 2017 um 9:48 AM
    Permalink

    Vielen Dank fuer diesem Beitrag den ich sehr schaetze. Es zeigt das Saab auch wieder hier seine Sicherheitswuenschen durchgesetzt hat und GM das nicht vorkommen koennte.

Kommentare sind geschlossen.