Paul unterwegs und Paul macht Zicken

Vor ein paar Tagen planten wir einen Ausflug zu richtig guten SAAB Freunden nach Kamenz. Wir wollten uns noch kurz vor dem Urlaub einmal sehen und ein wenig erzählen… Nur welches Auto sollten wir nehmen?

Ein Photoshooting im Sommer

Das Saab Cabrio stand mit einen Reifenschaden und fiel damit aus. Die 9-3 Limousine oder der Dienst-BMW? Der BMW, als Fremdfabrikat, schied von selbst aus. Er hätte sowieso gegen Paul keine Chance gehabt. Denn immer,  wenn unsere Kinder die Wahl haben, dann bleibt der Bayer im Carport,  und der gute, alte Saab darf auf die Strasse. Fast 20-jähriger Saab schlägt neuen BMW. Immer und zuverlässig.

Also durfte Paul auf die Strasse !!! Die rund 100 Kilometer rollten wir in knapp 1,25 Stunden ab… Bequemer kann man nicht reisen… entspannende Sitze, ruhige Fahrt. Immer wieder ein tolles Auto! Das macht Freude, aber auch nachdenklich. Viele Saab 9-5, die in Pauls Alter sind, werden momentan entsorgt. Sie verschwinden für alle Zeit, obwohl so viel Potential in diesen Fahrzeugen steckt. Nachhaltig ist das nicht.

Paul macht Zicken

Schon bei der Ankunft bemerkte ich eine gewisse Unruhe. Die Drehzahl im Leerlauf pendelte von 750 zu 1500 und wieder zurück… Ein Grund zur Sorge? Paul war bisher sehr zuverlässig,  und nach 5 Minuten lief er auch wieder wie gewohnt.

Unsere Freunde mit dem Saab abgeholt und dann auf zum Fotoshooting ! Thema: “Paul mit Sonnenblumen”. Danach sehr lecker zum Italiener. Alles perfekt, aber auf dem Heimweg dann wieder unrunder Motorlauf und das Pendeln…

Mittlerweile machte ich mir wirklich Gedanken, denn Paul hatte eigentlich das große Rundum-Sorglos-Paket erhalten und war dank der Blog-Spenden und der Paten durchrepariert. Rein von der Logik her sollte er gut sein für viele, viele 1.000 Kilometer und sehr viele Jahre ohne größere Probleme.

Ferndiagnose: Turboschlauch ab.

Aus diesem Grund wurde gleich am nächsten Morgen Tobias Kaboth vom Mobilforum angerufen und ihm das Problem am Telefon geschildert. Tobias kennt Saab Technik wie kaum ein zweiter, auch wenn seine Autohaus Gruppe das Geld heute zum größten Teil mit anderen Fabrikaten verdient. Trotzdem schlägt das Herz immer noch für die Schweden, und er gehört zu den Paten von Paul.

Seine Ferndiagnose: Turboschlauch defekt… Entwarnung? Am folgenden Montag fuhr ich Paul zum Mobilforum. Und siehe da: nach 5 Minuten kam aus der Werkstatt die Bestätigung: Turboschlauch ab… Nach weiteren 5 Minuten durfte Paul schon wieder vom Hof rollen. Seitdem läuft der Saab 9-5 Sportkombi problemlos, Saab fahren macht Freude. Und so geht Service.. Vielen lieben Dank nach Dresden!

8 Gedanken zu „Paul unterwegs und Paul macht Zicken

  • 7. August 2017 um 11:18 AM
    Permalink

    Hoffentlich bleiben uns jene Saab-Spezialisten, die eine richtige Diagnose stellen können und einen hervorragenden Service bieten noch lange erhalten…

  • 7. August 2017 um 12:50 PM
    Permalink

    Ein Saab hat sehr seltsam etwas richtig falsches, nicht? Meistens ist es eine Kleinigkeit, wie auch hier. Paul sieht sehr gut aus da zwischen diese Sonnenblumen.

    • 7. August 2017 um 1:48 PM
      Permalink

      Ja, zum Glück hat ein SAAB meist nur Kleinigkeiten !

      Aber leider häufen sich diese auch, je älter ein SAAB wird …

      Schläuche und Kunststoffteile altern. Und “durchrepariert” heißt eben selten, dass wirklich alles neu ist, was so unter der Haube am Metall hängt. Mein 9-5 (nur halb so alt wie Paul) braucht erstens schon eine (Chrom-) Brille (ist wohl etwas weitsichtig mit seinem Bi-Xenon) und hat zweitens auch schon mehrfach gesponnen. Immer waren es kaputte Kunststoffteile, die dem korrekten Motorlauf entgegenstanden und die Lampe im Cockpit zum Leuchten brachten …

  • 7. August 2017 um 2:13 PM
    Permalink

    Sehr schön, dass Paul nur noch Kleinigkeiten plagen. Das Engagement hat sich gelohnt 🙂

  • 7. August 2017 um 11:44 PM
    Permalink

    Ich meine, diesen Fehler, wie auch die entschwindende hintere Stoßstange, darf man Paul nicht ankreiden: Der Turbo wurde gewechselt (wenn ich mich recht erinnere), der Wagen wurde neu lackiert…
    Mir liegt jede Kritik an den beteiligten Werkstätten fern, und das meine ich (!!!), es sind eben die kleinen und beinahe unvermeidlichen Nachwehen fast jeder umfassenden Wiederbelebung, die jetzt noch zum Vorschein kommen..
    Paul steht optisch toll da! und durch Deine Ausfahrten ist er am Ende ein perfekter Dauerläufer! Ich freue mich bereits auf die Fortsetzungen…

    P.S. Schönen Urlaub, Tom!!!

  • 8. August 2017 um 8:13 AM
    Permalink

    Ja, dieses “Herzkopfen” kenne ich nur zu gut… ein SAAB der unrund läuft, gar nicht gut. 🙁
    Das es nur der Turboschlauch war, um so besser! 🙂
    Jetzt steht der Fahrfreude nichts mehr entgegen! PAUL sieht top aus! Das Fotoshooting gelungen! Bravo!
    Danke für die schönen Impressionen und erholsame Tage! 😉

  • 8. August 2017 um 10:51 AM
    Permalink

    Paul ist Markenbotschafter und Augenschmaus zugleich. Kleine Zicken sollte man ihm schon auf Grund seiner Vergangenheit verzeihen. Seine 18 Jahre sieht man ihm nicht an und mit den 18″ Inka Felgen, sowie den coolen Beklebungen seiner Paten und Sponsoren hinterlässt er einen sportlich und eleganten Eindruck zugleich. Man ist mit Paul somit immer gut angezogen. Wir haben Euch gern in Kamenz empfangen und freuen uns schon auf ein Wiedersehen.

    PS: Die Zuneigung Eurer Kinder für Paul können wir nur zu gut verstehen……!

  • 8. August 2017 um 11:28 PM
    Permalink

    Paul ist ein Top Auto. Ich hoffe ,das alle Besitzer welche so einen Wagen mit Traumsitzen fahren ,Ihn liebevoll erhalten.
    Mein Paul ist von 2000. 3,0 v6T .Wir haben mit ihm im Winter bei Eis und Schnee ein Saab Cabrio geholt. Unseren dritten Saab. Meine Frau möchte in ihrem Jaguar keine weiten Strecken mehr fahren. Sie liebt ihr Cabrio das noch in finnland gebaut wurde.

Kommentare sind geschlossen.