Frühjahrsausfahrt der Saab-Freunde-Sachsen

War es nun eine Frühjahrsausfahrt oder eher ein Pfingsttreffen? Ok, es war spät im Frühjahr, und es war zu Pfingsten, also nennen wir es Pfingsttreffen. Was wir uns für das Ende dieses Berichtes schon mal merken sollten. 
Ausfahrt der Saab Freunde Sachsen. Paul war dabei. Bild: SFS

Die Planung…
Es war an der Zeit die Frühjahrsausfahrt 2017 zu planen aber alleine? Nein, alleine macht das keinen Spaß. Also fix bei Tobias angerufen, er hat das ja auch schon mal gemacht, und gefragt ob er Lust und Zeit dazu hätte. Schnell war ein Termin gefunden und wir trafen uns im Winter in Radeburg. 
Radeburg sollte auch unser Ausgangspunkt der Tour werden, da es mit seiner Autobahnanbindung für die Saabfreunde mit einer weiteren Anreise gut zu erreichen ist und nicht zu weit weg von unserem Halt in Coswig.

Tobias hatte wohl schon ne Strecke im Kopf und und so fuhren wir seine Strecke ab und ich schrieb fleißig mit, um die Strecke später im Rechner erstellen zu können.
Saab 96 V4. Bild: SFS
Am Schluss sahen die Aufzeichnungen dann so aus…

 

„Radeburg Lidl-nach Markt rechts-Krebsmühle-links Dobra-scharf links-dann rechts durch die Teiche lang-Lötzschen Richtung Theindorf-links Autobahn gegen A13-über Brücke- Feitelsdorf-Ebersbach-Reinersdorf-gerade Richtung Göhra-Nauleis-Hohndorf-Basslitz-links Großdobritz-Buschhaus-Laubenhöhe-Coswig Spitzgrund-„ 

 

Wir fuhren also bis Coswig und dann weiter bis Wilsdruff. 

 

In Wilsdruff war es dann schon recht dunkel und wir empfanden den alten Bahnhof als ideales Ziel für unsere Ausfahrt, er bot im Vergleich zum Markt einfach genügend Platz für die Saabs.

 

Wir fuhren dann von Wilsdruff zurück nach Radeburg, wo ich meinen 9-5 hatten stehen gelassen, ich genoss die Fahrt in Tobi seinem 99, einfach nur toll.

 

In Radeburg gingen wir fix noch was essen, als ein Trucker rein kam, seine Bestellung aufgab, und  er irgendwie auf den Saab 99 zu sprechen kam, der vor der Tür stand. Und schwupps hatte man mit einem wildfremden Trucker ein Thema und es stellte sich heraus, das seine Eltern auch Saab fuhren und er die Autos immer toll fand. 

 

Die Tour Stand fest: Radeburg-Coswig-Wilsdruff.

 

Warum aber Coswig, was hat Coswig um dort mittag zu essen und mit 30+ Saabs zu halten?

 

Nun, in Coswig gab es einen fleißigen Ingenieur Emil-Hermann-Nacke, welcher der erste Automobilbauer in Sachsen war und nun leider immer mehr in Vergessenheit gerät. Es bot sich also an, eine Verbindung zwischen den Automobilen aus Schweden und denen aus Coswig(SA) herzustellen. 

 

Es wurde ein Pfingsttreffen….

 

Am 05.06. 2017, Pfingstmontag ab10:15 war Treff in Radeburg auf dem Lidl-Parkplatz. Als ich mit meiner Familie und unserem 9-5 SC gegen 10:00 dort ankamen, waren schon fast 10 Saabs am Treffpunkt, wir waren echt überrascht, so zeitig schon so viele Saabs zu sehen. 

 

Muffins von Mark und Karina. Aber wer backt die eigentlich? Bild: SFS
Langsam füllte sich der Parkplatz und es begannen bereits die ersten Gespräche, man kennt sich ja inzwischen. 😉  Auch waren für mich wieder ein paar neue Saabfreunde dabei, das macht das Ganze immer so interessant. Karina und Mark hatten ihre inzwischen ja schon fast zur Tradition gewordenen Muffins dabei. Wer von den beiden bäckt die eigentlich?  😉

 

Gegen 11:00 waren es dann über 30 Saabs und wir starteten mit unserer Tour.
Das Wetter war perfekt, die Kolonne zog sich wie auf einer Perlenkette aufgezogen durch die Landschaft rings um Radeburg Richtung Coswig.
Ohne Verluste und Abrisse in der Kolonne erreichten wir Coswig. Es war eine Tour ohne Stress und wir konnten als „Besenwagen“ wunderschön die Schlange beobachten, welche sich durchs Land zog.

 

Am Rathaus in Coswig hatten wir alle genug Platz um unsere Saabs abzustellen und wir gingen zum kulinarischen Teil der Ausfahrt über.

 

Und jetzt zurück zu Emil-Hermann-Nacke.

 

Nach dem Essen hatten wir dann die Gelegenheit, dass uns Frau Hamann (eine der Autoren des Buches zu Emil-H-Nacke) in einer Präsentation etwas zum Leben und Schaffen von Herrn Nacke erzählen konnte. Ich glaube, dass die wenigsten Herrn Nacke und seine Autos bis dahin kannten. Ich empfand es als eine gelungene Vorführung, nicht zu technisch und doch sehr interessant. 

 

Nacke LKW um 1925. Bild Archiv Claus Weidmüller
Ich möchte mich hier auch noch mal bei Frau Hamann bedanken, dafür dass sie sich zu Pfingsten die Zeit für uns genommen hat und dass wir wegen ihr am Montag und nicht am Sonntag gestartet sind. Sonntag hatte es ja wie verrückt geregnet. Wer sich weiter informieren möchte, kann das unter folgender Adresse tun: www.emil-hermann-nacke.de 

 

Dann ging die Tour weiter Richtung Wilsdruff.

 

Auf dem Weg dorthin hatten Mark und Heiko dann sogar die Chance ihre Saabs vor dem Werkstor von Herrn Nacke zu fotografieren. Links ist Paul zu sehen, ob Heiko sein 9-5 NG schon einen Namen hat, weiß ich leider nicht. Heiko? 

 

Und wo wir gerade bei Paul sind, es war mein erster Kontakt mit dem Blogauto, klar war ich neugierig, logisch wollte ich mir den ansehen und so die ein oder andere Stelle des Autos mit unserem 9-5 aus dem Jahr 2002 vergleichen. Er steht echt super da der Paul, nicht nur wegen der sehr schönen Felgen, welche ich so noch nie live gesehen hatte. Ihm fehlt auch der Rost an den typischen Stellen, an denen die 9-5 sonst eine Neigung zum Rosten aufzeigen und auch so ist er echt ein feines Auto. Mir hat er jedenfalls gefallen.  

 

Paul und der 9-5 V6 XWD von Heiko. Zwei 9-5 Generationen. Bild: SFS
Zurück zur Tour….

 

Nach zwischenzeitigen Verlusten hatten wir dann auf der anderen Elbseite alle Saabs wieder eingefangen. Und es ging geschlossen nach Wilsdruff weiter.

 

Und jetzt kommt der für mich wohl schönste Moment der Tour. Wir hatten ja im Winter den Bahnhof als Ziel auserkoren aber wir wussten nicht, wie es es dann aussieht wenn über 30 Saabs dort Aufstellung nehmen würden.

 

Erinnerungsfoto zum Ende der Tour. Bild: SFS
Wie gesagt, ich war mit meiner Familie der Besenwagen und wir kamen auch in Wilsdruff als Letzte auf den Platz. Und da standen schon fast alle da, so aufgereiht wie hier auf dem Bild.

 

Der Platz, das Ambiente, die ganzen Saabs, es wahr einfach umwerfend und für mich der schönste Moment der Tour, einfach ein tolles Gefühl.

 

Ach so, wir wollten uns ja „Pfingstreffen“ merken. Genau. Es sieht so aus, als wären die meisten Teilnehmer der Meinung, dass wir aus der Frühjahrsausfahrt ein Pfingsttreffen machen, es hätte den Vorteil, dass man fest im Voraus planen könnte. Ich würde mich auf ein Treffen 2018 zu Pfingsten freuen.  

 

Bis dahin, pflegt die Turbos und haltet die Saabs auf der Straße.

 

Bis 2018 Pfingsten dann am Montag, 21. Mai!

 

Viele Grüße Andreas

 

P.S. Herbstausfahrt natürlich nicht vergessen!

12 Gedanken zu „Frühjahrsausfahrt der Saab-Freunde-Sachsen

  • 14. Juni 2017 um 2:47 PM
    Permalink

    Fahre ein schönes Saab-Cabrio. Wo kann man denn etwas über die geplante Herbstausfahrt erfahren?

    Antwort
    • 14. Juni 2017 um 5:56 PM
      Permalink

      Zb. hier auf dem Blog oder Facebook “Saabfreunde Sachsen”

      Antwort
  • 14. Juni 2017 um 5:53 PM
    Permalink

    Es war wirklich ein sehr schöner und gelungener Tag. Leider nur immer viel zu schnell vorbei. Und nein, der 9-5 Ng hat noch keinen Namen. Bin aber für Vorschläge offen.

    Antwort
  • 14. Juni 2017 um 5:54 PM
    Permalink

    Feine Veranstaltung, freue mich auf nächstes Mal. Vielen Dank nochmal an Andreas & Tobias und die Muffinbackenden.

    Antwort
  • 14. Juni 2017 um 7:03 PM
    Permalink

    schöne Fotos, wenn es sich mal ergibt und Zeit habe, sollte ich vielleicht auch mal aus Österreich rauffahren.

    Antwort
  • 14. Juni 2017 um 8:15 PM
    Permalink

    Bedauere sehr, dass wir nicht teilnehmen konnte, war bestimmt toll.
    Das mit dem Video ist eine prima Idee, sollten wir auch für Thüringen übernehmen.
    Nehme an, Mark hat es gemacht.

    Antwort
  • 15. Juni 2017 um 7:52 AM
    Permalink

    Eine tolle Ausfahrt bei traumhaften Wetter. Danke an Andreas und Tobias für die Planung. Die Bilder machen sofort Lust auf mehr…… Danke auch an die Beständigkeitder, der Versorgung mit Muffins von Karina und den Kindern…

    Antwort
  • 15. Juni 2017 um 10:48 AM
    Permalink

    Die Fähnchen in den Muffins sind ja Klasse!
    Bestimmt werden viele als Andenken aufgehoben?

    Und erst das Panorama. Eine wahrhaft saabige Ansicht.

    Antwort
  • 15. Juni 2017 um 4:55 PM
    Permalink

    …ja schade das wir nicht dabei sen konnten, war bestimmt eine schöne Ausfahrt und vielen Dank für die Grüße die mir Mark übermittelt hat. Hatte leider nach der Kaltverformung meines 9-7x andere Dinge zu tun.

    Antwort
    • 16. Juni 2017 um 2:41 PM
      Permalink

      Schade um den 9-7x. Aber wie man sieht hat er seinen Job gemacht.

      Antwort
  • 15. Juni 2017 um 8:05 PM
    Permalink

    Da kann ich mich nur anschließen, dass war mal wieder ein sehr gelungener Tag mit den SAAB Freunden Sachsen. Und über SAAB Fahrernachwuchs brauchen wir uns ja nicht beklagen, wie die Krabbelgruppe bewiesen hat 😉 Die Strecke war super, immer schön abseits der Hauptstrassen über Felder und Wiesen entlagen an ruhigen Teichen blubberten die Turbo’s vor sich hin, herrlich, so muss das sein.

    SAABige Grüße an Andreas und Tobias, vielen Dank für die Planung

    Antwort
  • 16. Juni 2017 um 1:05 PM
    Permalink

    Danke Euch allen für Eure Mühe; es war ein wunderschöner Tag!

    Liebe Grüße
    Mutter von Kai

    Antwort

Kommentar verfassen