Neues NEVS 9-3 EV. Erste Fakten.

Gestern gingen erste Fotos des neuen NEVS 9-3 EV um die Welt. Die Car News China zeigte Fotos; die Resonanz war beachtlich. Was in Trollhättan passiert,  interessiert die Saab Welt. Nur leider waren die ersten gezeigten Fotos ein Fake.

Under construction?

Das gezeigte Fahrzeug entstand im Sommer 2016 zu der Zeit, als NEVS sich vom Saab Markennamen verabschiedete. Relevante Teile mit dem Saab Schriftzug wurden entfernt,  und der veränderte 9-3 wurde für einige Pressebilder genutzt. Sein Design ist definitiv nicht die Vorlage für ein Elektrofahrzeug, das NEVS ab 2018 produzieren wird. Die Car News China, sonst immer sehr gut informiert, liegt falsch.

Neue Desingsprache bei NEVS?

Was aber wird NEVS ab dem 7. Juni auf der CES in Shanghai zeigen? Gerüchte der letzten Wochen sagten, dass es am Design der auf dem Saab 9-3 basierenden Elektroautos erhebliche Veränderungen geben wird.  Auch chinesische Medien, die sicher näher am Thema sind als wir, schreiben darüber.

Blicken wir kurz zurück. Der 9-3 II kam 2002 auf den Markt, 2008 gab es die erste, große Modellpflege. 2011 folgte die nächste Überarbeitung mit verändertem Design und neuer Technik. Seitdem sind auch schon wieder 6 Jahre vergangen. Ein Zeitrahmen, der im Autoleben für eine komplette Modell- und Designgeneration steht. NEVS täte gut daran, nachdem man sehr aufwändig unter dem Blech fast alles geändert hat, auch mit einer neuen Karosserie zu punkten.

Stockholm 09.05.17. NEVS Präsentation.
Ein SUV auf Saab 9-3 Basis?

Dass es dazu kommen könnte,  ist seit gestern wahrscheinlicher denn je. NEVS CEO Bergman war als Redner der 2. China – Sweden Conference in Stockholm. Bei seinem Auftritt entstand ein Foto, das seitdem durch die Medien geht. Es zeigt zwei Fahrzeuge. Eines davon, die Limousine, trägt typische Saab 9-3 Gene und den bekannten Hockey Stick an der C-Säule. Verändert ist die Front, die nicht mehr das Aussehen der Saab Griffin Modelle trägt.

Noch interessanter ist das neben der Limousine stehende SUV. Es könnte, von den Dimensionen her,  auf dem 9-3 basieren und als 9-3 X (?) auf den Markt kommen. Ohne SUV hat in China kein Hersteller auch nur den Hauch einer Chance; die zweite Variante wäre also ein logischer Schritt. Bereits zu Saab Zeiten gab es das 9-3 X Projekt. Ein fast fertiges SUV im 9-3 Segment wurde in letzter Minute von GM gestoppt, es kam nie auf den Markt.

Ein neues Design, eine weitere Modellvariante. Was CEO Bergman gestern in Stockholm zeigte,  ist nahe an den Gerüchten, die es seit Wochen gibt. Das Bild aus Stockholm ist unscharf, Details sind höchstens zu erahnen. Die kommenden Wochen werden spannend. NEVS ist eine weitgehend unbekannte Marke,  die sich präsentieren muss. Ob die Designsprache der kommenden Elektroautos skandinavische DNA transportiert,  wird für uns dabei die spannende Frage sein.

15 Gedanken zu „Neues NEVS 9-3 EV. Erste Fakten.

  • 10. Mai 2017 um 10:09 AM
    Permalink

    Spannend !…, hauptsache es werden keine Beulenmonster und die Technik setzt Maßstäbe!

    Antwort
  • 10. Mai 2017 um 10:33 AM
    Permalink

    Fühlt sich ein bisschen an wie mit Volvo. Mit der neuen Designsprache hat Volvo mich verloren, und das, wo ich das Volvo-Design eigentlich immer gut fand über die Jahrzehnte. Der Ersatz von guten Grundformen durch orientalische Ornamentalik ist vermutlich den sogenannten Weltmärkten geschuldet.

    Das Gleiche gilt auch für das Konzept SUV. Ein Elektroauto, das mit einer akzeptablen Geschwindigkeit bewegt werden soll, muss eine möglichst gute Aerodynamik haben. Es braucht nicht nur einen sauguten cw-Wert so nahe an 0.2 wie möglich, sondern auch eine kleine Frontfläche, sprich, muss niedrig sein. Ich glaube, das ist genau das, was das Tesla Model 3 ausmachen wird, denn nur mit kleineren Batterien und ergo kleinerem Stromverbrauch ist der angepeilte Preis zu erreichen. Und der kleinere Stromverbrauch geht nur durch Aerodynamik. Und da schlagen dann die Weltmärkte zu, denn in den meisten Märkten kann man nicht besonders schnell fahren, und daher spielt die Aerodynamik eine geringere Rolle, aber die Möglichkeit, in die SUV-Form mehr Batterien reinzupacken, ist ein Vorteil.

    Antwort
  • 10. Mai 2017 um 11:28 AM
    Permalink

    Ein Lebenszeichen, immerhin. Vor NEVS liegt ein langer, langer Weg. Das ist spannend und es ist zu hoffen dass man in Zukunft offener kommunizieren wird. Bin mal auf das Design in seiner endgültigen Version gespannt!

    Antwort
  • 10. Mai 2017 um 12:47 PM
    Permalink

    Man sollte das Design nicht zu weit vom 9-3 II (2011) entfernen – nur so kann für die breite Öffentlichkeit die Verbindung zu SAAB und Skandinavien sichtbar werden. Außerdem ist das Design der letzten 9-3-Baureihe wirklich noch auf der Höhe der Zeit.

    Läuft die Produktion erstmal über ein paar Jahre, könnte man auch progressiver zu Werke gehen.

    Antwort
    • 10. Mai 2017 um 1:22 PM
      Permalink

      Man muss nicht zwanghaft eine Verbindung schaffen wo es keine gibt. Letztendlich nutzen die nur die gleiche Werkshalle wie Saab früher. Das war es aber auch schon.

      Antwort
      • 10. Mai 2017 um 3:36 PM
        Permalink

        Letztendlich ist es das Produkt, das entscheidet. Gefällt es, interessiert es, fasziniert es? Dann wird man sehen ob es einen Link in die große Vergangenheit des Werks in Trollhättan geben wird.

        Antwort
      • 10. Mai 2017 um 4:50 PM
        Permalink

        Ganz so ist es ja nicht – man sieht sich als legitimer Nachfolger einer bekannten Marke und möchte bekanntlich nicht nur die sog. Design-Sprache fortführen. Verbindungen sind schon da – es wäre auch schön, wenn Interessenten auf der Konsumentenseite möglichst viele SAAB-Gene vorfinden würden.

        Es gibt eine Fülle von Kriterien außerhalb der Antriebstechnik, die an SAAB anknüpfen sollten (Design, Sicherheit, Langlebigkeit, Unverwechselbarkeit usw.).Viele dieser Dinge suchen gerade SAAB-Enthusiasten bei anderen Marken vergeblich – ich würde mich sehr freuen, bei den NEVS-Produkten eine Vielzahl dieser SAAB-Gene vorzufinden.

        Antwort
        • 10. Mai 2017 um 6:48 PM
          Permalink

          NEVS wäre völlig schräg drauf, wenn sie nicht auf Saab Gene setzen würden. Dann wären sie ein unbekannter, namenloser chinesischer Hersteller unter vielen.

          Antwort
  • 10. Mai 2017 um 3:42 PM
    Permalink

    Ich gedulde mich bis Anfang Juni in China die Automobilmesse eröffnet wird. Dann wird es hoffentlich schärfere Bilder von NEVS geben. Hoffentlich bleiben die SAAB-Gene erhalten… sonst wird das Fahrzeug beliebig.
    Ich genieße den Anblick meines 9-3 aus 2008 noch immer… elegant! Und immer wieder ein Grund miteinander ins Gespräch zu kommen.

    Antwort
    • 11. Mai 2017 um 3:21 PM
      Permalink

      Geht mir genau so! Ich stehe allerdings auf die 93er der ersten Serie. Ein 9-3 Aero Coupe mit Viggenbody ist für mich das vollkommene Auto.
      Allzeit gute Fahrt!

      Antwort
  • 10. Mai 2017 um 4:05 PM
    Permalink

    I Wonder about the China Sweden meeting in Stockholm 09.05.17. Din you visit it and saw the NEVS presentation yourself? Because you can’t finde anything on The webb about it.
    Thx

    Antwort
  • 11. Mai 2017 um 3:17 PM
    Permalink

    mag ja alles ok sein, aber der Name? NEVS, ich weiss nicht, möchte ich ein Auto das so heisst? Ich denke eher nich. Einen SUV auf 93er Basis würde ich allerdings schon wollen.

    Antwort
  • 11. Mai 2017 um 3:42 PM
    Permalink

    Kommt das SUV auch nach Deutschland?

    Antwort
    • 11. Mai 2017 um 4:40 PM
      Permalink

      Erst einmal muss es auch in Produktion gehen. Über den möglichen Vertrieb in Schweden, der Rest von Europa wäre dann auch kein Problem was die Zulassung betrifft, soll noch nicht entschieden sein.

      Antwort

Kommentar verfassen