Virtuelle Saab Tagträume und die zweite Chance für Opel

Es gibt Marken, die für immer lebendig bleiben. Weil sie Sehnsuchtsmarken sind, und weil man die Lust auf ein Comeback spürt – eine neue Chance für etwas, was verloren ging. Saab, der charismatische, kleine Hersteller aus Trollhättan steht ganz oben auf der Liste der Sehnsuchtsmarken.

AiroX, die virtuellen Saab Tagträume

Virtuelle Saab Tagträume

Und weil Saab niemals so ganz loslässt,  hat Gray Design eine virtuelle Airo X Studie geschaffen. Mit “Autonomous daydreams” interpretiert man Castriotas Phoenix Studie aus dem Jahr 2011 neu und übersetzt sie in die Zukunft.

Mit klassischen Saabs hat der AiroX wenig zu tun, aber mehr mit dem Erbe und der Inspiration eines Flugzeugherstellers. Mit beweglichen Flügeln und Flaps erinnert der Entwurf eher an einen Jet, der nur rein zufällig 4 Räder hat. Chancen, dass aus einem virtuellen Tagtraum Realität werden könnte, gibt es keine.

Der AiroX bleibt ein weiterer Traum von Gray Design, die Sehnsucht nach Saab.  Wie der Aero X, der im Saab Museum steht. Oder die Castriota Studie, die irgendwo in einer Halle von NEVS geparkt ist. Aber träumen darf man, und vielleicht kommt ja irgendwann die berühmte, zweite Chance.

Die zweite Chance am Montag

Die könnte in der kommenden Woche für ein anderes Fabrikat kommen. Es ist nicht so, dass sie zu den  Sehnsuchtmarken gehören würde. Das sicher nicht.

Für Montagnachmittag ist in Paris eine Pressekonferenz von PSA und GM zum Verkauf von Opel und Vauxhall angekündigt. Nachdem letzte Woche der PSA Vorstand die Transaktion genehmigt hatte, scheint jetzt der Besitzerwechsel unmittelbar bevorzustehen.

Offene Punkte sollen die Lizenzierung und die Pensionsverpflichtungen für die Mitarbeiter gewesen sein. Ersteren Punkt kennen wir aus der Saab Geschichte, wo nicht nur alleine die Produkte,  sondern auch die Produktionseinrichtungen im Werk unter GM Lizenz standen.

4 Gedanken zu „Virtuelle Saab Tagträume und die zweite Chance für Opel

  • 5. März 2017 um 1:38 PM
    Permalink

    Schön das es immer noch Menschen gibt die von dem Thema SAAB nicht lassen können.
    Ich jedenfalls glaube das es irgendwann zu einer weiteren Chance für SAAB kommen wird….

  • 5. März 2017 um 1:40 PM
    Permalink

    na ja, man kann natürlich in beliebige Photoshop-Bilder ein Saab-Logo reinsetzen. Mit zwei kleinen Änderungen am Kühlergrill und dem Hockeystick hinten wird dann eine Mazda-Designstudie draus.

    Ich sehe hier nicht signifikant Saabiges, lediglich einen X-beliebigen Supersportwagen, auch wenn gerade für diese Modelle Saab natürlich weltberühmt ist. Mann.

  • 5. März 2017 um 7:31 PM
    Permalink

    Danke für den Saabtraum. Wer ihn nicht mag, braucht ihn ja nicht ansehen.

  • 6. März 2017 um 8:35 PM
    Permalink

    Ich denke, Opel sollte froh sein, von GM wegzukommen. Das bietet unter dem Strich doch viel bessere Zukunftsaussichten als unter dern Fuchtel von GM bleiben zu müssen.

Kommentare sind geschlossen.