Über die Zukunft des Blog Projekts

Das Jahr 2016 läuft langsam ab. 7 Wochen noch, dann ist es Geschichte. Für die Marke Saab war es ein Annus horribilis – ein schreckliches Jahr. Dass Saab zurück auf den Markt kommen würde, war für viele Jahre unsere Hoffnung. Die immer schwächer wurde, aber irgendwie im Hintergrund präsent blieb.

Saab Werk im Oktober 2016
Saab Werk im Oktober 2016

Seit Sommer diesen Jahres ist die Hoffnung Vergangenheit. Die Saab Schilder am Werk verschwinden, eine Epoche schwedischer Industriekultur ist jetzt ein Fall für die Historiker. Unsere Mission ist damit erfüllt.

Was wird aus dem Blog?

Jeder halbwegs vernünftige Mensch würde jetzt die Gelegenheit nutzen, um zum Jahresende den Stecker zu ziehen. Und jeder halbwegs realistische Leser würde das verstehen. Denn die Dinge sind, auf mittlere Sicht gesehen, klar. Es wird immer weniger Leser geben, evtl. weniger Blog Unterstützer. Gleichzeitig wird der Aufwand weiter steigen.  Schon dieses Jahr war extrem anspruchsvoll; es gab Artikel, die Monate an Vorbereitung und Recherche benötigten, um dann 5 Minuten Lesestoff zu liefern.

Der Blog ist ein Dinosaurier.

In fast 6 Jahren haben wir Vieles erlebt – und überlebt. Die verrückte Zeit mit Victor Muller, den tragischen Konkurs. Die Arbeit der Konkursverwalter, den Kampf um das Saab Museum. Enttäuschung und Hoffnung mit NEVS, und immer mehr Youngtimer-Themen auf dem Blog. Der Blog hat sich gewandelt, laufend, und nur so konnte er überleben. Wenn an normalen Tagen immer noch mehr als 3.000 Menschen täglich den Blog besuchen, dann ist das etwas verrückt. Der Lunatic Factor, wie man bei Saab zu sagen pflegte.

Tatsache ist aber, dass die tolle Saab Blog Kultur, mit vielen Bloggern rund um die Welt, mittlerweile fast Geschichte ist. Und unser Projekt, als einer der letzten Dinosaurier, die Saabfahne immer noch oben hält.

2017?

Wir haben in den vergangenen Wochen viel über die mögliche Zukunft nachgedacht. Über den Blog, über mögliche Zukunftsprojekte, über deren Finanzierung. Es gibt zwei, eigentlich drei Möglichkeiten. Die wohl schlechteste von allen wäre,  den Blog einzustellen.

Die zweite, der Plan B sozusagen, wäre auf den Youngtimer-Blog auszuweichen. Er wird seit Jahren nicht mehr gepflegt, blieb aber aus gutem Grund online. Als letzter Rückzugsort mit der Möglichkeit,  pro Woche einen Artikel über altes Saab Blech zu schreiben.

Die dritte Option wäre den Blog, mal wieder, umzubauen. Ihn fit für die neue Zeit, ohne Hoffnung auf ein Comeback der Marke,  zu machen. Mark und ich haben dazu einige Ideen, die vielleicht funktionieren.

Weitere Autoren.

Den Blog für zusätzliche Autoren öffnen. Mit einigen Lesern proben wir im Moment den direkten Zugang als Gastautor. Leser, die in unregelmäßigen Abständen über ihr Saab Hobby schreiben möchten, müssten ihre Artikel nicht mehr per Mail einreichen. Sie können zukünftig direkt auf unsere Infrastruktur zugreifen – in unseren Augen die Option einer zeitgemäßen Lösung, welche doppelte Arbeit vermeidet. Ob und in welchem Umfang wir dies 2017 realisieren, werden wir in den nächsten Wochen entscheiden.

Die Clubs auf dem Blog.

Zugang für die Clubs. Bereits entschieden haben wir über einen Zugang für die Saab Clubs. Ab Januar 2017 stellen wir den Clubs einen Zugang zum Blog, wenn sie es wünschen. Dem 1. deutschen Saab Club haben wir bereits einen Zugriff zugesagt. Er ist Veranstalter des Internationalen Saab Club Treffens 2017 in Dinslaken und hat im kommenden Jahr viel zu publizieren.

Digitale Saab Plattform

Der Blog als digitale Saab Plattform und Archiv. Eine andere, anspruchsvolle Option ist die Digitalisierung der Saab Historie. Einige Leser und Freunde haben Saab Unterlagen, Handbücher, Prospekte im Besitz, die einen großen LKW füllen würden. Sie zu digitalisieren und damit dauerhaft zu bewahren ist eine große Herausforderung. Wir haben einen “Archivar” in Aussicht, der die Arbeit übernehmen würde. Und wir haben Leser, die ihre historischen Schätze zur Digitalisierung freigeben würden.

Was nicht kommen wird, auch darüber haben wir nachgedacht, ist die dauerhafte Präsenz einer weiteren Marke auf dem Blog. NEVS wäre die absolute Ausnahme, schon auf Grund der historischen Gegebenheit. Dabei wird es auch bleiben.

Die nächsten Wochen

Dass wir den Blog weiter schreiben möchten,  ist klar. Auch wenn die Lage schwierig ist,  wollen wir nicht einfach so den Stecker ziehen. Zumindest wollen wir das Jahr 2017 nutzen, um den Blog in der ein oder anderen Art umzugestalten und damit, hoffentlich, sicher für die Zukunft zu machen. Dass es in den kommenden Jahren nicht leichter werden wird, den Saab Spirit lebendig zu erhalten, ist klar.

Die Herausforderung ist damit definiert, und wir sind auf Kommentare und Anregungen gespannt.

Wie bereits 2015, so werden wir auch in diesem Jahr die Leser um Blog-Unterstützung bitten. Wir fragen einmal pro Jahr nach, und Leser und Fans, die den Blog in diesem Jahr gerne gelesen haben, können uns mit ihrem persönlichen Beitrag für die kommenden Aufgaben unterstützen. In der kommenden Woche wird es wieder soweit sein.

Zum Jahresende kommt ein größeres, technisches Update auf dem Blog. Das Erscheinungsbild wird sich wenig ändern, aber wir bauen um für Online Zugänge, mehr Speicherplatz und zukünftige Optionen. Der Blog muss  dann einige Zeit offline gehen. Aber er kommt zurück.

41 Gedanken zu „Über die Zukunft des Blog Projekts

  • 23. November 2016 um 11:56 AM
    Permalink

    Prospekte und Infomaterial hier zu veröffentlichen dürfte eine tolle Sache sein um stundenlang zu stöbern. Ich selbst habe noch viel Material aus den 80er und 90er Jahren von Saab. Die Frage ist, ob man es irgendwie organisieren könnte, dass Leser dieses Blogs diese einreichen könnten. Auch das Urheberrecht müsste dann geklärt werden.
    Viele Grüße!

  • 23. November 2016 um 12:04 PM
    Permalink

    Als ich das Thema der E-Mail am Handy lass hatte ich schon Puls: Die werden doch nicht abschalten…! Gott sei Dank, es geht weiter. Das Thema öffnen für Autoren und auch Clubs finde ich eine klasse Idee. Aber so richtig begeistert hat mich die Idee der Digitalisierung vorhanderner Unterlagen. In diesem Sinne, es geht weiter und es bleibt spannend. Ein herzliches Dankeschön dafür!

  • 23. November 2016 um 12:04 PM
    Permalink

    Hut ab dass Ihr weiter schreiben wollt! Ohne Blog ist die Marke unsichtbar, ich werde mit meinem SAAB Schrauber reden ob er den Blog nicht in Zukunft unterstützen kann!

    • 24. November 2016 um 8:53 AM
      Permalink

      Ohne jemandem zu nahe zu treten oder den Blog in Frage stellen zu wollen, aber die “Sichtbarkeit” von Saab wird ganz allein durch den Gebrauch der Fahrzeuge im Alltag gewährleistet. Oder wer ohne Saab besucht einen Saabblog, ein Saabforum oder ähnliche Webseiten? Ich muss mich nicht selbst vergewisseren, dass es noch andere Saabfahrer gibt…die sehe ich jeden Tag auf dem Weg zur Arbeit. Gestern erst ein 901 5d Sedan, heute ein 9000 Turbo und 5 Minuten später einen 901 CV.

  • 23. November 2016 um 12:27 PM
    Permalink

    wo finde ich denn den PayPal-Button für eine Spende, damit es auch im nächsten Jahr weitergeht !!!

    • 23. November 2016 um 5:05 PM
      Permalink

      Der kommt nächste Woche!

  • 23. November 2016 um 12:30 PM
    Permalink

    Hallo liebe Saabfans.
    Leider habe ich Recht behalten, als ich schon vor Jahren hier geschrieben habe”, Saab ist und bleibt Geschichte”. Ich wurde beschrieben als Pessimist und Nestbeschmutzer. Aber wer von Wirtschaft etwas Ahnung hat, konnte schnell sehen was da auf die Firma Saab zukam.
    Wir alle sollten uns an unseren Saabs erfreuen und sie hegen und pflegen. NEVS hat mit Saab wie wir es schätzen aber auch gar nichts zu tun, außer das sie in dem alten Werk ansässig sind. Mich haben die Storys von NEVS auch nie interessiert. Selbs wenn NEVS irgendwann mal neue Fahrzeuge auf den europäischen Markt bringen sollte-was ich nicht glaube- sind das NEVS-Fahrzeuge und keine Saabs! Fragt mal Hannoveraner ob Komatsu noch irgendwas mit Hanomag zu tun hat. Nein haben sie nicht, außer das sie Teile des alten Geländes nutzen.
    Viele Blogleser finden die Storys über Saab gut, würden aber auch mehr technischen Support oder allgemeine Tipps für ihre Fahrzeuge für gut befinden. Ist bestimmt eine Überlegung wert.
    Wir müssen uns damit abfinden, das wir zukünftig nur noch Joung-oder Oldtimer fahren. Das ist Fakt. Aber eine IG wie dieser Blog es sein kann, sollte nicht einfach Geschichte werden.
    Ich wünsche allen Saabfahrern weiterhin viel Freude mit ihren Autos und immer eine unfallfreie Fahrt.

    • 24. November 2016 um 3:45 PM
      Permalink

      Ich denke der Vergleich mit Hanomag-Komatsu hinkt etwas. Solange Preis, Zuverlässigkeit und Service stimmen ist es beinahe egal welche Baumaschinenmarke man einsetzt.

      Bei PKWs kommen emotionale Faktoren hinzu die man nicht unterschätzen sollte. Das sind z.B. Image, Design und Prestige. Audi macht das geradezu meisterhaft. Sie verkaufen solide VW Technik, nett verpackt, zu einen höheren Preis. Und es gibt viele Automobilmarken die die gleiche Strategie fahren.
      NEVS scheint sich an SAAB Erbe zu orientieren. Und das sind neben den objektiven Punkten eben die emotionalen Faktoren die die viel besagte SAAB DNA ausmachen. Welche andere Firma als NEVS könnte der SAAB- DNA näher sein? Was sind denn schon 4 Buchstaben? 😉

      • 24. November 2016 um 7:29 PM
        Permalink

        Hallo!
        der Vergleich ist absolut richtig! Es soll auch nur aussagen, das es 2 verschiedene Marken sind.
        Das heißt auch nicht das NEVS schlecht sein muss. Nur Saab ist eben Saab und NEVS ist eben NEVS. Das hat nix mit Preisen, Zuverlässigkeit oder Service zu tun. Übrigens legen Tiefbauer sehr wohl Wert auf die Marken die sie einsetzen! Und Image hat NEVS nun (noch) gar keines. Und Audi macht eigentlich Garnichts, sondern verbauen die gleichen Teile die VW vorgibt. Dementsprechend haben sie auch die gleichen Probleme. Was sind schon 4 Buchstaben? Na wenn das egal ist kleben wir uns doch Fiat auf unsere Saabs. Sind ja nur Buchstaben. NEEEEEEE. So einfach ist das nicht.
        Gruß Björn

        • 25. November 2016 um 4:27 AM
          Permalink

          Wenn man auf einen SAAB ein Fiat Logo klebt wird daraus noch lange kein Fiat. Die Linie ist unverwechselbar SAAB. Und diese Linie wird (so wie es aussieht) durch NEVS fortgesetzt. Für mich sind es daher nicht zwei verschiedene paar Dinge. Sie gehören eng zusammen. Das SAAB-Erbe wird durch NEVS weitergetragen. Die Buchstaben davor sind nicht das wichtigste. Das ist das was ich meine!

          • 25. November 2016 um 11:28 AM
            Permalink

            Hallo Olaf!
            Ich weiß was du damit aussagen willst. Ich verstehe das auch. Aber zum Glück gibt es ja viele Meinungen zu diesem Thema. Sollte NEVS jemals auf dem europäischen Markt mit Autos auftauchen, werden wir sicherlich alle ein Auge drauf haben. Aber ein Saab wird (jedenfalls für mich) es definitiv nicht sein. Nur das wollte ich damit sagen.
            Saabige Grüße Björn

  • 23. November 2016 um 12:35 PM
    Permalink

    Super das Ihr weitermacht. Gut wenn es in Zukunft auch mehr um “jüngere” SAAB´s geht. Fahre selbst einen 9-3-2 Cabrio mit Hirsch von 2006 , nach Facelift.

    Also, vielen Dank nochmal für Eure famose Arbeit.
    Gruß Kruki aus Düsseldorf

  • 23. November 2016 um 12:40 PM
    Permalink

    Auf Instagram schreibt NEVS etwas von neuen Autos 2020. 8 Jahre Konstruktion für ein E Auto? Was machen die den ganzen Tag? Ist ja fast wie in Wolfsburg, die kommen 2025. Dann aber mächtig…
    Ich finde es gut wenn der Blog sich umbaut. SAAB macht Spaß und ich möchte weiter SAAB fahren und auch SAAB lesen! Bei Unterstützung für einen tollen Blog 2016 bin ich dabei.

    • 24. November 2016 um 9:40 AM
      Permalink

      Heute Morgen stand es in meiner lokalen Tageszeitung. Daimler möchte bis 2019 10 Elektromodelle auf dem Markt haben, und ich bin mir sicher das die das auch machen. Ist doch logisch das ein größerer Konzern, wenn er sich ein wenig anstrengt, einfach schneller und mit mehr Power und Geld die Sache forcieren kann, als NEVS. NEVS kann nur noch auf der Welle, wenn es denn eine wird, mitschwimmen. Die großen Konzerne, zumindest nicht alle, haben auch nicht geschlafen und werden nun auch die ein oder anderen Dinge aus der Schublade holen. Tesla wird nun ernten was schon vor vielen Jahren gesät wurde. Mal sehen was bei der Sache für NEVS noch vom Kuchen übrig bleibt.

      • 25. November 2016 um 9:59 AM
        Permalink

        Das ist in der Tat auch mein größtes Bedenken, dass NEVS zu spät kommen könnte. Die Situation ändert sich gerade anscheinend von Blue Ocean zu Red Ocean.

        NEVS verfügt über kein Know How im wichtigsten Bereich des E-Autos, dem Akku. Den kaufen sie von einem verbündeten Unternehmen zu. Diese auch finanzielle Verzahnung kann sich als Nachteil erweisen, wenn irgendein anderer Akkuhersteller mit was besserem kommt und dann die Konkurrenz, z.B. Daimler oder Volkswagen, diese verwenden können (Tesla hat sich in eine ähnliche Situation begeben mit der Gigafactory. Sie haben jetzt die Flexibilität, was eigenes, besseres zu bauen, aber gleichzeitig das Risiko, wenn ihnen das im Vergleich zur Akku-Konkurrenz nicht gelingt.)

        Andererseits hat Daimler auch schon mal angekündigt, dass sie Brennstoffzellenautos auf den Markt bringen werden. Und nischte.

  • 23. November 2016 um 12:40 PM
    Permalink

    Lieber Tom, lieber Mark,
    ein ereignisreiches und denkwürdiges Jahr für die Marke geht zu Ende. Da ist es nur verständlich inne zuhalten und zu reflektieren wie es weitergeht. Ich weiß nicht wie es anderen SAAB-Fahrern geht, aber ich muss ständig innehalten und reflektieren ob es noch tragbar und realisierbar ist, weiter SAAB zu fahren und die Umstände und den Aufwand den es nun einmal mit sich bringt, weiter aufzubringen. Das ist mein kleiner SAAB-Mikrokosmos, wenn ich das ganze nun multipliziere und auf ein Projekt in der Größenordnung des SAAB-Blogs übertrage frage ich mich manchmal was Euch beide antreibt, doch immer nochmal ein weiteres Jahr weiter zu machen, neben Job, Familie, Freunde, Haustieren, und so weiter. Und das spornt mich dann auch wieder an. Wenn alle resignieren und das Licht ausmachen und den Stecker ziehen, wird es bald ganz dunkel sein. Ich lasse das Licht brennen und bemühe mich nach besten Kräften auch im kommenden Jahr meinen eigenen, kleinen Beitrag für das Projekt SAAB-Blog beizusteuern. Alles Gute und eine stete Zuversicht für das kommende Jahr.

  • 23. November 2016 um 12:51 PM
    Permalink

    Ich finde es toll das ihr den Blog weiter leben laut. Es wird aber leider so sein das er sich zum Young-oder Oldtimer Blog entwickelt aber auch das ist gut so. Ob NEVS weiter ein Thema im Blog sein soll wird die Zeit mit sich bringen. Andere Marken sollten auf den Blog eher die Ausnahme sein.

  • 23. November 2016 um 1:25 PM
    Permalink

    SUPER! Ihr macht weiter! 🙂 🙂
    Ihr macht einen phantasischen Job für die SAAB-Geschichte. Info um Trollhättan und seine Automobile mit ihren technischen Finessen machen auch jetzt noch tolles Kopfkino. Wenn Ihr diese Infos nicht plazieren würdet, wäre die Marke wirklich tod. So kann Jeder für sich in der Vergangenheit schwelgen und sich in der Gegenwart im SAAB erfreuen. Das ist sicher auch eine Unterstützung für den Blog wert.
    Infos über NEVS—bleibt spannend, wenn auch nicht emotional. Andere Marken als Schwerpunkt, nein danke.
    ALLES ist im Wandel, so auch der Blog. Das ist gut so und zeigt, wie modern der Blog und der Inhalt sein kann. Ich freue mich auf 2017!

  • 23. November 2016 um 1:42 PM
    Permalink

    Hallo Tom & Mark,

    vielen Dank für Eure Leidenschaft für SAAB und diesen Blog! Ich freue mich auf viele weitere und vielfältige Stories in 2017!

    Bzgl. der Themenausrichtung sehe ich es ein bisschen differenzierter als der eine oder andere Leser – deren Meinung ich ohne Frage schätze und respektiere.

    Nur denke ich, dass auch Nevs eine Chance erhalten sollte, ein würdiger Nachfahre der SAAB Story zu werden, denn wenn man sich die Geschichte des Unternehmens und auch Schwedens insgesamt anschaut, dann entdeckt man oft harte, weil notwendige Kurswechsel. Und damit sind nicht die paar Verschlimmbesserungen in der GM-Ära gemeint.

    Ich bin und bleibe jedenfalls neugierig was folgen wird. Volvos Lynx&Co Projekt ist spannend und zeigt in eine Zukunft, die wohl auch Nevs beschreiten wird.

    Diese Zukunftsmusik hat aber selbstverständlich nichts mit meiner heissen Zuneigung zu meinem 9-3 SC und 901 Cab zu tun. Über Beiträge über die beiden Modelle werde ich mich in jedem Fall sehr freuen!

    Walk on!
    Christian

    • 23. November 2016 um 5:04 PM
      Permalink

      Danke Christian! Mark und ich haben sich im Sommer “pro” NEVS entschieden. Uns war (und ist) klar, dass nicht jeder Leser das versteht. Deshalb freuen wir uns über Deinen und die anderen Kommentare, die hier einen berechtigten Platz für NEVS sehen.

  • 23. November 2016 um 1:48 PM
    Permalink

    Hallo SAAB-Freunde,

    finde es toll den SAAB-Blog nicht sterben zu lassen anders als die Industrie.

    Mein “neuster” SAAB 9-5 2.3t Model 2002 kombi wird noch sehr lange leben, die Vorgänger wurden alle mit 10-15 Jahren bestens verkauft.
    SAAB ist halt unverwüstlich (wohl der Grund die Marke leider sterben zu lassen).
    Dank tollen Händlern, die weiterhin Ersatzteile besorgen, lebt die Kiste bei mir sicherlich länger als ich.
    nevs interessiert mich null – SAAB ist meine Automarke.

    Macht weiter………………

  • 23. November 2016 um 2:15 PM
    Permalink

    Alles gute Gedanken und Ideen! Wer würde sich nicht über ein Archiv freuen?

    Auch ist es ist wohl leider an der Zeit, die Old-, Young- und Babytimer von SAAB in einem Blog zusammenzuführen, denn Neuwagen von und echte News zu SAAB wird es nie mehr geben. Aber hey, dafür könnte das den besten Blog aller Zeiten abgeben ! ! !

    • 24. November 2016 um 1:04 PM
      Permalink

      P.S.

      Habe doch glatt vergessen, zu schreiben, wie sehr es mich freut, dass es weitergeht …

      Und tausend Dank an die Blogger bis hierhin ! ! !

  • 23. November 2016 um 2:52 PM
    Permalink

    NEVS als Nachfolger in der SAAB-Historie sollte auf jeden Fall im Fokus bleiben.

    Die erste Generation der E-Automobile von NEVS für China wird sich äußerlich kaum von den letzten SAAB 9-3-Modellen unterscheiden und stellt damit zumindest in dieser Hinsicht die fortlaufende Linie zwischen SAAB und NEVS her.

    Die dann auch für die europäischen Märkte folgenden NEVS-Fahrzeuggenerationen sind für derzeitige SAAB-Enthusiasten vielleicht doch interessanter als von einigen Lesern vermutet (gelungenes skandinavisches Design, sehr gute Qualität und natürlich Sicherheit auf hohem Niveau).

    Wir sollten abwarten, was aus Trollhättan kommt – schließlich ist erst dann ein Urteil möglich.

  • 23. November 2016 um 3:09 PM
    Permalink

    Gut, dass Ihr weiter macht! Sehr gut. Es gibt ne Menge Leute, die weiter interessiert sind. Was aber für mich wichtiger ist, ist meine Wahrnehmung der Situation, dass Saab mitnichten Geschichte ist.

    Denkt bitte mal an den Fall Rolls Royce, der einige Parallelen aufweist. Verkauf an ein anderes Unternehmen (hier Volkswagen), Ärger mit dem Halter der Namensrechte (Rolls Royce Aerospace (ja, auch Luftfahrt, wie Saab AB)), daraufhin Umbenennung (in Bentley). Hat das die Rolls Royce-Kunden gestört? Aber denen war das sowas von egal, ha! Nur irgendwelche Scheichs ohne Ahnung haben dann tatsächlich in Zukunft ihre Autos bei der neuen Rolls Royce-Fälschung gekauft, die anderen haben einfach beim selben Unternehmen mit neuem Namen bestellt.

    NEVS ist der Rechtsnachfolger von Muller, sie haben das Werk, sie haben die Leute, sie haben viel vom Know How, alles Orignial-Saab, genau wie bei RR/Bentley. Der einzige Unterschied ist, dass ein größerer Produktbruch kommt. Aber die Zeiten sind andere, und der Elektromobilität scheint (bei aller Reichweiten-Hysterie) die Zukunft zu gehören. Also müssen neue Produkte und neue Strategien her.

    Ob es NEVS gelingt, die Produktion neu zu starten, ist nicht sicher. Aber bei allem Gemecker scheinen sie einiges richtiger gemacht zu haben als Muller. Sie haben die Produktion gestoppt, bevor sie Pleite waren, ihnen ist es gelungen, neue Mittel aufzutreiben, und sie ENTWICKELN, und zwar nach dem, was ich so höre, ziemlich heftig.

    Ich finde, das bleibt absolut berichtenswert, auch wenn die Verfügbarkeit der von Trollen in Trollhättan neu gebauten Autos noch etwas in der Zukunft liegt und man weniger schreiben kann. Derzeit.

    • 23. November 2016 um 5:02 PM
      Permalink

      Die RR Überlegung ist interesant. Es gab mehr als einen Fall in der Automobil Historie, wo Werke erfolgreich Namen und Marke wechselten. Neckarsulm ist ein Beispiel aus Deutschland. Einst NSU/Auto Union mit dem unvergessenen RO 80, heute Audi AG.

      • 24. November 2016 um 10:29 AM
        Permalink

        Ich denke auch immer noch das es möglich sein könnte, dass die Saab AB, möglicherweise die Namensrechte neu vergibt. Ich glaube es müsste nur das richte Produkt und der richtige Partner dazu sein. Bei RR war es sicher aber auch der Fall, dass BMW in der Tradition von RR weitergemacht bzw. neu angefangen hat. Was gerade bei BMW ja auch bei Mini der Fall war. Außer dem an den alten Mini angelehnten Retrolook hat das auch nichts mehr mit dem alten Mini mehr zu tun, aber es ist schön und eine Bereicherung für unser Strassenbild das es neue moderne Mini`s auf der Strasse gibt. Andere ( z.B. Daimler/Smart oder Toyota/Lexus) heben dazu eben eine neue Marke aus der Taufe. Mir würden da doch ein paar Konzerne einfallen, denen noch eine Premiummarke im Portfolio fehlen würde, wie z.B. Hyundai oder Renault oder PSA die es zur Zeit mit der Marke DS versuchen. Was ich bisher auch immer sehr an diesem Blog geschätzt habe waren interessante Artikel die auch mal deutlich über den Saabtellerrand hinaus gingen, die man aber durchaus auf einem Blog der sich nun mal mit Automobilen beschäftigt, schreiben kann weil sie einfach sehr interessant sind. Wie zum Bsp. die Borgwardgeschichte oder Berichte oder Vergleiche mit Tesla oder anderen Akteuren der E-Auto Branche. Möglicherweise wäre es auch interessant sich dem Thema E-Mobilität im Allgemeinen etwas zu widmen. Vor allem politisch tut sich da ja gerade Einiges um den Umstieg einzuleiten. Aber auch in der Technik muß da mit Akkus ja nicht das letzte Wort gesprochen sein. Alternativen sind zum Bsp. die Brennstoffzelle, oder neulich habe ich einen Bericht über ein schweizer Unternehmen gesehen, das ein System entwickelt hat, den Strom durch 2 Füssigkeiten ( eine positv die andere negativ geladen) im Fahrzeug zu erzeugen, was den Vorteil hat das wie heute das Benzin einfach Nachgetankt weden kann.Das heißt Reichweite wäre kein Problem mehr.

  • 23. November 2016 um 3:14 PM
    Permalink

    Hallo Tom und Mark

    Ich würde es auch extrem schade finden, wenn der Blog langsam eingehen würde. Seit rund einem Jahr habe ich nun meinen Saab und einen beträchtlichen Teil meiner Begeisterung für Auto und Marke erhalte ich aus diesem Blog. Unglaublich viele Infos werden hier vermittelt, die Kontakte im Hintergrund erlauben jede Woche tolle Geschichten und halten die Marke Saab täglich präsent. Präsenter als sie eigentlich in Wirklichkeit ist… Aber ohne den Blog hätte ich wohl einfach ein altes Auto in der Garage, dessen Marke nicht mehr existiert… OK, immer noch ein sehr schönes altes Auto 🙂

    Ich kann mir vorstellen, dass für Euch der Aufwand für den Blog sehr gross ist. Fahrten nach Schweden, die Anna- und Paul-Projekte, Recherchen in Archiven und das Zusammentragen der Informationen in Form von sehr ansprechenden Beiträgen… das alles braucht viel Enthusiasmus und Zeit. Wohl schon viel mehr als nur ein Hobby. Autofahren möchte man ja auch noch mal… oder einfach mal ausspannen…

    Von daher habe ich vollstes Verständnis, wenn ihr Blogs zusammenführt, neue Schreiber mit ins Boot holt, mit einem Archiv die Vergangenheit erhaltet und so die Arbeit auch auf mehrere Schultern verteilt. Auch Unterstützungsbeiträge in Form einer PayPal-Überweisung dürftet ihr aus meiner Sicht einführen. Ein paar wenige Cent der Leser auf den Tag umgerechnet würden euch wahrscheinlich helfen, wenigstens finanziell einigermassen schadlos zu bleiben.

    Dass es von den Informationen her weniger wird, ist leider abzusehen. Zeitzeugen treten oder traten den Ruhestand an, andere haben neue Aufgaben in neuen Konzernen und wenige sind leider bereits verstorben. Trotzdem gibts hier noch den Lunatic Factor… mir scheint ein ganz grosses Stück davon…

    Viele Grüsse aus der Zentralschweiz
    Patrick

  • 23. November 2016 um 4:56 PM
    Permalink

    kurz und knapp:
    DANKE für Eure Arbeit und die Zeit die ihr investiert !
    Und DANKE das ihr weitermacht !

  • 23. November 2016 um 5:47 PM
    Permalink

    Tom und Mark,
    Gut das wir den Blog weiter lesen koennen. Was wuerde den Zeit langsam gehen wenn es dies nicht mehr gab. Ich finde die Idee um Saab Clubs Zugang zu geben ueberhaupt nicht schlecht. Aber vieleicht gibt es auch noch andere Ideeen zum Unterstuetzung. Ihr beiden; freue uns das Sie weitermachen.

  • 23. November 2016 um 5:54 PM
    Permalink

    Lieber Tom!
    Bitte unbedingt weitermachen! Was soll ich sonst nach der Mittagspause lesen! 😉
    Liebe Grüße aus Wien und PayPal taste aktivieren!
    DANKE!
    Christian

  • 23. November 2016 um 6:16 PM
    Permalink

    Hallo Tom und Mark,

    bin ja selbst erst seit 2011 aktiv in der SAAB-Fahrer Family und seit dem tauche ich gelegentlich ´mal mit mehr oder minder sinnhaltigen Kommentaren im Blog auf. Der (euer) Blog unterscheidet sich wohltuend von vielen vielen anderen. Fast alles was bis dato geschrieben worden ist, zeichnet sich durch Fairness, Offenheit und gesunde Neugier aus, wobei unter diesen Voraussetzungen natürlich auch Kritisches mit dabei sein kann.

    Meiner Meinung nach sollte genau so ggf. unter Einbeziehung besonderer mittlerweile ja leider historischer Aspekte weitergemacht werden, wenn der Aufwand noch zu vertreten ist.

    Fazit: Einfach gute Arbeit und gute Arbeit sollte fortgeführt werden!!!

  • 23. November 2016 um 8:15 PM
    Permalink

    Fast 6 Jahre, was für eine lange Zeit. Viele tolle Artikel, viel Lesevergnügen. Vielen Dank für die ganze Arbeit. Eine der Optionen für den Blog habe ich direkt überlesen und freue mich auf die neuen Ideen. Und auf das große Fest zum 10 jährigen… 🙂

  • 23. November 2016 um 8:26 PM
    Permalink

    Lieber Tom! Lieber Mark!

    Ein großes Dankeschön für die Zeit, die ihr in den Blog investiert! Hochachtung für eure Arbeit, die ihr für unsere Marke SAAB leistet! Und Anerkennung dafür, dass ihr nicht den Stecker ziehen, sondern den Blog weiterentwickeln wollt.

    Ich finde es toll, dass ihr 2017 sogar den SAAB Fahrern und Clubs die Tür öffnet und sie zum Mitgestalten einladet! Auch die Einrichtung einer Digitale SAAB Plattform halte ich für eine geniale Idee. Ich war immer dankbar, wenn ich in den neuen Medien eine Lösung für das eine oder andere technische Problem finden und mich mit Gleichgesinnten austauschen konnte!

    Danke, dass ihr in unserer hektischen Zeit, in der die Hamsterräder sich immer rascher drehen, mit euren interessanten Artikeln für viele von uns die Möglichkeit schafft, eine Cool-Down-Phase einzulegen!

    Ich freue mich auf 2017!
    Erich

  • 23. November 2016 um 9:08 PM
    Permalink

    Hallo Tom und Mark,

    wir alle können für die von Euch gezeigte Leidenschaft und für die tollen Berichte nur den Hut ziehen und Danke sagen! Ich freue mich sehr, dass Ihr weitermachen wollt und somit die Marke am Leben erhaltet. Denn genau das transportiert Ihr in die Welt. Das alles haben schon viele vor mir gesagt, aber mein persönliches Dankeschön möchte ich Euch in dieser Form gern übermitteln. Bitte macht weiter, gern auch mit Nevs, wenngleich es nicht wirklich mein Thema ist. Einen Unterstützungsbeitrag wird wohl jeder Leser gern anweisen. Die Ideen mit den Saab Clubs, sowie zusätzlichen Autoren finde ich auch gut. Ein Young- bzw. Oldtimer-Blog wird dieser Blog quasi automatisch. Von 2004 bis 2012 bin ich ausschließlich Saab gefahren, nebenher aus beruflichen Gründen die bekannten deutschen Marken. Im Jahr 2012 brauchte ich dann ein neues Fahrzeug und ich wanderte ab. Die Entscheidung hat mir einige schlaflose Nächte beschert. Euer Blog und Eure Emotionen haben 2013 meine Leidenschaft für Autos der Marke Saab wieder angefeuert, mehr als je zuvor! Ich lese den Blog täglich und freue mich über jedes Lebenszeichen. Genau das gebt Ihr uns und führt letztendlich zu diesem unbezahlbaren Lächeln, wenn man unterwegs einen anderen Saab- Fahrer begegnet und man sich gegenseitig grüßt. Das ist in unserer heutigen Zeit wahrlich keine Selbstverständlichkeit.

    Ich freue mich auf viele neue Berichte von Euch!

    Beste Grüße
    Gebhard

  • 23. November 2016 um 9:40 PM
    Permalink

    Ich bin auf jedenfall auf den Paul gespannt was er noch alles erlebt 🙂
    Finde es super wenn Ihr weitermacht, würde mich auch riesig freuen wenn es noch vieles von NEVS zuhören gibt (die Marke ist Offiziel tod, aber die Mitarbeiter dort haben scheinbar die Gene noch voll in den Adern!), ich fand die Berichte und vorallem die letzte Werksführung extrem spannend!!!
    Was den Blog-Umbau betrifft, bin ich ehrlich gesagt froh, die Beiträge sind zumteil recht tief in den Archiven und es ist manchmal nur über Google etwas zu finden, eine schöne Kategorisierung wäre von Vorteil.

    Ich vermisse noch irgendwie Berichte über die letzten Saab, wo sind diese, wie geht es denen, wie und warum wurden Sie nur für die Amis in Mexiko produziert, spezielle Techniken im Saab (Getränkehalter, SAHR, Turbo), fährt der AeroX momentan und wem gehört er, SaabClubs in Amerika, Schweden, Finnland, Russland, wie stehen die zu Saab, woher kommt die Liebe zu Saab, was macht Saab einzigartig?

    Alles Fragen die ich hier geniesse zu lesen in Zukunft 😉

    Macht weiter so, Ihr seit meine absolute Nachtlektüre!!
    Freue mich auch auf weitere Saab-Besitzerstorys!!!

  • 23. November 2016 um 11:39 PM
    Permalink

    Herzlichen Dank für’s Weitermachen und für die immense Arbeit die Ihr hier investiert. Ich finde auch, dass man über NEVS weiterhin berichten sollte, denn sie sind die legitimen Nachfolger unserer geliebten Marke. In meinem Fall, beim nächsten Autokauf würde die Marke auf jeden Fall in Frage kommen.

  • 24. November 2016 um 8:59 AM
    Permalink

    Hallo alle zusammen. Ich bin heil froh das ihr den Saab Blog weiter leben lässt. Und von den ganzen Lesern und Saab Fans zu urteilen wären viele niedergeschlagen gewesen. Ich werde euch und der Marke Saab auf jeden Fall treu bleiben. Ich wünsche euch von ganzem Herzen weiter hin viel Erfolg .

  • 24. November 2016 um 12:00 PM
    Permalink

    Die Nachricht, den Blog weiter zu schreiben ist ein guter Grund für´s ABO :
    Come on, SAABianer,
    die 3 Abo´s, um über die magische Zahl von 1000 (!) Abonnenten zu kommen sollte doch JETZT möglich sein! 🙂
    (vielleicht erleben wir Blog-Leser dann ein Feuerwerk… 😉 )
    P.S.: der gelbe “Viggen” als Modell ist klasse! 🙂

    • 25. November 2016 um 8:50 AM
      Permalink

      Super, geschafft! Es lebe der Blog! 🙂 (noch viele Jahre weiter!!!)
      Die Arbeit/Info die Ihr bereitstellt ist sensationell! Fundiert, verständlich (!) und immer packend zu lesen. Dieses Abo leiste ich mir gern! 🙂
      Herzlichen Glückwunsch zum 1000 Abokunden!!!
      Herzliche Grüße!

  • 24. November 2016 um 12:08 PM
    Permalink

    Danke für die tägliche Dosis „Lunatic Factor“!
    Hochachtung vor dem Einsatz den Ihr für den Blog und die SAAB Gemeinde leistet. Fast täglich Beiträge neben Arbeit und Familie zu schreiben ist eine Mammutaufgabe den zwei Leute auf Dauer schwer leisten können. Ich bin ausgesprochen froh dass Ihr weitermacht und die Arbeit auf mehrere Schultern verteilen wollt.
    Die Beiträge sind meiner Meinung nach von allerhöchster Qualität. Da kann sich so mancher Blog und so manche Autozeitschrift eine Scheibe abschneiden. Dafür spende ich wirklich gerne was. Wenn alle mitmachen kommt sicher auch ein schönes Sümmchen zusammen was zumindest die Ausgaben und einen Teil des Aufwands kompensiert.
    Ich hoffe Ihr bleibt neben SAAB auch dem Thema NEVS treu. Nirgendwo sonst kann man darüber so detailliert und fundiert lesen wie auf Saabblog. Die Story bleibt spannend.
    An der Stelle noch ein großes Kompliment an die Gemeinde! In Kommentaren spiegeln sich logischerweise verschiedene Meinungen wieder. Auch wenn man verschiedener Meinung sein sollte ist der Umgang miteinander auf Saabblog wohltuend anders als auf den allermeisten anderen Online- Plattformen jeglicher Art. Es zeugt von allergrößten Respekt und ist auf einem erfreulich hohen Niveau. Danke dafür!

Kommentare sind geschlossen.