Kurzer Reisebericht – Saab in Schweden

Unser Sommerurlaub führte uns wieder einmal nach Schweden, diesmal in den Südosten, Karlskorna und Umgebung. Das Ferienhäuschen war etwas im Hinterland, ca. 35 km von der Küste entfernt, dafür nur einen Bruchteil so teuer wie ein Haus am Meer.

Alle Schweden-Klischees erfüllt: rotes Holzhaus, Saab davor
Alle Schweden-Klischees erfüllt: rotes Holzhaus, Saab davor

Die Ausflüge waren zahlreich (in einer Woche über 1.000 km gefahren), und es freute das Herz, das für unsere Marke schlägt, immer wieder, wenn ein Saab in Sicht war, der gerne auch auf das Urlaubsfoto durfte.

Saab Flaggen in Karlskrona

Gefühlt traf man an der Südostküste auf 5 % Saab-Anteil im Straßenverkehr, deutlich höher war der Anteil auf der Insel Öland – vielleicht weil patriotische Schweden im eigenen Land Urlaub machen und dann natürlich auch eine schwedische Automarke fahren (meine Spekulation).

Beim Stadtrundgang durch Karlskrona trafen wir plötzlich auf ein großes Haus, vor dem Saab-Fahnen wehten. „Hoppla“ dachte ich, was ist hier los? Die Saab-Fahnen sind doch eigentlich eingezogen…
Die nähere Betrachtung des Logos zeigte es handelt sich also um die Militärsparte von Saab.

Schade.

Nach Trollhättan hat uns die Reise diesmal nicht geführt – beim nächsten Mal wieder!

Danke an Thomas  für seine Saab Story! Habt auch Ihr etwas zum Thema Saab zu erzählen?

 Die Geschichte einer unvergesslichen Urlaubsreise, eine Restauration, der erste Kontakt mit der Marke aus Trollhättan oder einfach warum Saab zum automobilen Leben dazu gehört. Was immer es ist, schreibt uns.