Saab Erfahrungen … oder … wie wird man Saab Fan

SAAB?

Nein, es gab bei mir keinen Bezug zur Marke SAAB, weder in der Familie noch im Freundes- oder Bekanntenkreis hatte jemand etwas mit der Marke zu tun. Abgesehen von einem Kollegen, der einen SAAB 9000 bei einem Preisausschreiben gewonnen hatte, sind mir Fahrzeuge von SAAB noch nicht einmal aufgefallen. Zu der Zeit war ein 5er BMW ehr das Objekt der Begierde.

Das alte Hündchen

Ein weißer 900er mit SSD bei eBay sollte meine Einstellung zur SAAB Welt jedoch nachhaltig ändern. Woher das Interesse?

Neugier, da ich einerseits nicht weiter Mainstream Fahrzeuge fahren wollte und ein Bekannter sich zwischenzeitlich einen 900 Turbo zugelegt hatte, ist SAAB auch in meinen Focus geraten.

3-2-1 meins und ich hatte meinen ersten SAAB. Der Zustand?

Nun bei einem „Blindkauf“ in einer Versteigerung mit tollen Bildern (nur Feiglinge schauen sich das Objekt der Begierde vorher an ; -) kann alles passieren. Auf den ersten Blick sah er auch gar nicht so schlecht aus UND er hatte ein Schiebedach, da ein „oben offen“ meiner Lebensphilosophie entspricht. Vorhandener Rost an den Türunterseiten und anderen Stellen war da ehr sekundär. Viel wichtiger, das Auto war tatsächlich anders und nicht an jeder Ecke zu finden, bequem und mit der Sonderausstattung „Schwedensauna“ ausgestattet.

Okay, letztere stand zu keinem Zeitpunkt in den Ausstattungslisten von SAAB und war auch mehr dem technischen Zustand des Wagens geschuldet. Um die Motortemperatur in weniger rote Bereiche zu bekommen gab es nur die Möglichkeit … alle Fenster runter, Schiebedach auf und die Heizung auf höchster Stufe einschalten. Im gerade angehenden Sommer war das nicht wirklich ein “cooles” Erlebnis.

Das alte Hündchen. Saab 900.
Das alte Hündchen. Saab 900

Immerhin hatte ich jetzt meinen ersten Wagen, wo ein Schiebedach auch seinen Namen verdient. Da war nichts mit kurbeln oder aufstellen, das Dach ließ sich nur vor und zurück schieben.

Trotz diverser Mängel hat mir der 900er in unserer kurzen Liaison gefallen und ich hatte eine für mich interessante, nicht an jeder Ecke stehende Fahrzeugalternative gefunden. Also besuchten wir gemeinsam ein seinerzeit noch vorhandenes SAAB Centrum.

Der herablassende Spruch des Inhabers, ob denn das „alte Hündchen“ vor der Tür meins wäre, war richtig gut geeignet um neue Kunden zu gewinnen. Sofort bei dieser ersten Kontaktaufnahme war klar: “wir werden keine Freunde”.

Ohne den angenehmen Kontakt zu dem hinzueilenden Geschäftsführer, der sich glücklicherweise in unser “Gespräch” einmischte, hätte ich in dem Laden auch nie etwas gekauft. So verabschiedete ich mich dann doch nach einem längeren Beratungsgespräch und Probefahrt mit einem gebrauchten 9-3 I Cabrio („oben ohne“ ist ja noch viel besser als nur „oben offen“ ; -). Der 900er verschwand anschließend recht schnell bei einer Auktion in der Bucht.

Saab 9-3 I Cabrio

Zwei Jahre lang waren wir Freunde. Ob nun Fahrten in die Schneewelt der Berge oder runter in die heiße Sonne Spaniens … es gab keine Probleme. Die Technik funktionierte einwandfrei und auch der “Saab Test” war scheinbar bestanden. Ich hatte mich wohl endgültig mit dem nordischen Virus infiziert.

Saab 9-3 I Cabriolet
9-3 I Cabriolet

Dennoch, bei ca. 180.000 KM auf der Uhr waren weder Altersprobleme noch der Verschleiß zu leugnen und eine Diskussion mit dem Geschäftsführer des SAAB Centers (nein, der Inhaber war als Gesprächspartner weiterhin inakzeptabel) bezüglich eines Neukaufes erforderlich. Nach einem längeren Verkaufsgespräch mit der Perspektive auf einen Neuwagenkauf nahm er auch den 9-3 trotz aller Mängel für eine gute Quote zurück. Da für den Geschäftsführer ein Verkauf in Deutschland aufgrund potentieller Garantieansprüche ausgeschlossen war, wurde der 9-3 I im Kontingent nach Afrika verkauft. Ob der Wagen da heute noch läuft?

… weiter geht es mit einem Saab 9-3 Cabrio II

9 Gedanken zu „Saab Erfahrungen … oder … wie wird man Saab Fan

  • 21. Oktober 2016 um 11:34 AM
    Permalink

    hallo, habe auch einen 93 er Coupe Diesel, 317000 kam, aber ist soweit top, kein rost und wenn poliert fast wie neu. 2000 er. Normalerweise sollte ich ihn verkaufen, er ärgert mich. Denn die Motorkontrollleuchte leuchtet gerne, der Schrauber meines Vertrauens verzweifelt fast, denn beim auslesen ist es immer ist es immer der Ladedrucksensor. Wir haben ihn 2 mal gewechselt, erst einen preiswerten, dann Bosch, Aber ich fahre sogar 3000 km mit ihm, fährt ohne was…Aber das leuchten nervt, hat jemand eine Idee…..Kid steht nun über Winter in der Garage. meikel

    • 22. Oktober 2016 um 5:46 PM
      Permalink

      Im fast alle alten saabs leuchtet die MKl .Nemen sie das doch weg wan Sie nicht wissen was das bedeutet sagte einmal Hans Dieter Gencher.

  • 21. Oktober 2016 um 4:14 PM
    Permalink

    War das Saab-Centrum zufällig in Süd-Niedersachsen??? Da hatte ich ähnliche Erlebnisse…. und fahre trotzdem immer noch Saab

    • 23. Oktober 2016 um 9:02 AM
      Permalink

      freund hat werkstatt in berlin

  • 21. Oktober 2016 um 10:05 PM
    Permalink

    da scheint es ja noch andere “derartige” Händler gegeben zu haben.

    Nein, “meiner” war aus NRW und hatte noch weitere Nettigkeiten auf Lager um Kunden final zu vergraulen

  • 22. Oktober 2016 um 10:56 PM
    Permalink

    Der SAAB 93 I auf dem Bild ist ein Limited Edition Sondermodell aus 2000. Genau so einen fahren wir. Wunderschönes Teil wie ich finde.

    • 24. Oktober 2016 um 2:23 AM
      Permalink

      Dann viel Spaß damit.
      Für mich war es damals “nur” ein weißer SAAB. Heute würde ich das sicher etwas anders sehen.

  • 24. Oktober 2016 um 12:18 AM
    Permalink

    Ist das 9-3I Cabriolet tatsächlich zum afrikanischen Kontinent gegangen?
    Ich lese und höre das immer wieder, doch wirklich berichtet wurde mir von einem SAAB in Afrika noch nie. Und das, was ich an Argumenten verschiedener in der Richtung beschäftigter Exporteure höre, dass ein SAAB nicht den Weg gen Afrika findet, leuchtet mir auch ein.

    • 24. Oktober 2016 um 2:19 AM
      Permalink

      Gut Frage … jedenfalls wurde mir dies seinerzeit erzählt.
      Da ein Händler beim Gebrauchtwagenverkauf für die 1jährige Sachmängelhaftung gerade stehen muss(te) und der 9-3 einerseits eine hohe Laufleistung wie auch einige Defekte aufwies, war ein Verkauf in Deutschland vermutlich nicht sinnvoll.
      Ob der Wagen dann letztendlich doch nur bei einem Fähnchenhändler und nicht in Afrika gelandet ist entzieht sich meiner Kenntnis.

Kommentare sind geschlossen.