Blogger unterwegs nach Trollhättan

Die Koffer sind gepackt, Hotel und Fähre gebucht. Mark und ich reisen heute nach Norden,  und über Kiel geht es mit der Stena Line nach Göteborg und dann weiter nach Trollhättan. Eigentlich wollten wir mit Paul, unserem Projektsaab, nach Schweden reisen.

Unterwegs nach Trollhättan
Unterwegs nach Trollhättan

Er sollte nach 18 Jahren zurück in seine Heimat, an das Museum und das ehemalige Werk. Er sollte einen seiner Väter treffen,  und wir wollten unser Vorhaben mit dem Bordbuch starten. Aber, wie das bei Projekten mit Autos,  die eine gewisse Historie haben so ist, hat der Plan nicht funktioniert. Der Kombi wurde als nicht reisefähig erklärt und steht erst einmal weiter in der Werkstatt. Die Saison ist für Paul damit gelaufen, er wird erst im kommenden Frühjahr so richtig durchstarten können. Ein detaillierter Bericht über eine unwillkommene Überraschung folgt demnächst. Statt des 9-5 Kombis darf jetzt der 9-5 NG auf die Strecke, was wirklich nicht die schlechteste Alternative ist.

Besuch in der ehemaligen Saab Fabrik

In Trollhättan haben wir Verabredungen im Saab Museum,  und wir haben einen Termin in der alten Saab Fabrik. Es ist der erste Besuch,  seit der Saab Schriftzug nicht mehr am Haupteingang zu finden ist,  und wir sind auf die Eindrücke bei NEVS mehr als gespannt. Unser Terminplaner hat sich in den letzten Tagen sehr gefüllt, es warten spannende Tage. Aktuelle Bilder von unserem Besuch in der Heimat aller Saabs gibt es in unserer Facebook Gruppe.

Der Blog ist auch während unserer Abwesenheit einen Besuch wert. Wir überlassen in dieser Woche den Saab Fans und Lesern das Wort. Und weil Saab eben Saab und alles andere als gewöhnlich ist, gibt es täglich einen lesenswerten Artikel mit Saab Spirit von unseren Lesern.

11 Gedanken zu „Blogger unterwegs nach Trollhättan

  • 17. Oktober 2016 um 12:33 PM
    Permalink

    Gute Fahrt und erfreuliche Eindrücke… eine Reise nach S ist ja immer ein Bericht wert! Bin voller Vorfreude 🙂
    Und Paul “gute Besserung” !

  • 17. Oktober 2016 um 12:38 PM
    Permalink

    Wünsche Euch Beiden eine gute Fahrt, interessante Begegnungen und vor allem auch viel Neues rund um Saab bzw. NEVS. Wir warten auf Eure Informationen, Kommentare und Bilder.

  • 17. Oktober 2016 um 2:21 PM
    Permalink

    Schließe mich Wolfgang an 🙂 , hoffe Ihr seht mehr SAABs als ich letzte Woche in Stockholm !?

    PS.: an Mark, lese doch im Blog

  • 17. Oktober 2016 um 4:40 PM
    Permalink

    Guten Flug und bis morgen. Grüße aus Trollhättan.

    • 17. Oktober 2016 um 4:47 PM
      Permalink

      Sie kommen mit ein saab automobile nicht eine saab aircraft.

      • 18. Oktober 2016 um 6:33 AM
        Permalink

        Wahrscheinlich Tiefflug auf der Autobahn. Mit dem 95NG kein Problem 🙂

  • 17. Oktober 2016 um 4:42 PM
    Permalink

    Schade Das es mit Paul nicht geht. Was meine sich nicht reise fähig. Die Abnahme papieren waren dar .Nochmals schade das diese auto im Winterstarre steh sollte.Gute reise mitddeine 95 xwd safety first.

  • 17. Oktober 2016 um 5:05 PM
    Permalink

    Es wäre schön, wenn durch die Blog-Betreiber etwas genauere Infos hinsichtlich der neuen Modelle veröffentlicht werden könnten – für mich wäre interessant, ob es in den kommenden Jahren tatsächlich lediglich Elektroversionen geben soll oder doch auch Fahrzeuge mit sog. Reichweitenverlängerung (zusätzlicher herkömmlicher Turbo-Motor neben dem Elektromotor).

    Außerdem wären mal Design-Entwürfe für den Nachfolger des letzten 9-3 höchst interessant. Dies wird dann wohl noch nicht die endgültige Linienführung sein. Aber auch Studien würden doch zeigen in welche Richtung es geht – ist beispielsweise ein Fließheck geplant und ein neues Cabrio?

    • 18. Oktober 2016 um 6:02 PM
      Permalink

      Sehr gute Überdeckungen. Aber diese Sache bleibt intern bei Nevs Sie sollte Geduld habe bis mindest 2020 in Theorie. Ich selbst glaube nicht in Nevs fuhr Europa. Sie brauchen Trollhattan fur der business plan in china.

      • 18. Oktober 2016 um 6:15 PM
        Permalink

        Die echten Probleme sehe ich eher im mangelnden Fortschritt bei den Akkus. Abgesehen von Tesla für 100000 Euro oder so gibt es meiner Meinung nach derzeit keine konkurrenzfähigen Elektroautos, und selbst bei Tesla ist die Reichweite nur ca. ein Drittel von der für Verbrennermotoren.

        Schwierig im autoversessenen und schnell fahrenden Europa.

  • 17. Oktober 2016 um 8:09 PM
    Permalink

    Eine gute Reise auch von mir! Schade das Paul nicht nach Hause darf. Aber der traumhafte 95NG wird sich bestimmt auch freuen 😉

Kommentare sind geschlossen.