Saab vs. Zukunft

1999. Es geht in Richtung Zukunft. Der neue Saab 9-5 Sportkombi rollt zu den Kunden. Saab ist besser aufgestellt denn je. Die Qualität der Produkte stimmt, Optimismus macht sich breit.

Saab 9-5 Sportkombi 1999
Saab 9-5 Sportkombi 1999

150.000 Fahrzeuge sind für das Jahr 2.000 geplant, weiteres Wachstum, neue Marketingstrategie. Was damals so ambitioniert klang, sollte etwas mehr als ein Jahrzehnt später in Trümmern enden.

Warum ist es so gründlich schiefgelaufen? An den Produkten kann es nicht gelegen haben. Die Qualität des damals frischen 9-5 war auf Augenhöhe mit den besten Mitbewerbern. Bei Detaillösungen lag Saab vorne. Ventilierte Sitze, ausziehbarer Ladeboden, beste Turbomotoren.

War es das Schrägheck, das beim neuen 9-5 fehlte? Die Tatsache, dass nicht Jeder Kombi fahren will, der nur ab und zu Ladefläche braucht? Stammkunden verweigerten sich, blieben beim 9000. Dafür begeisterte die Zahl der Eroberungskäufe…die später verloren gingen, weil Saab keine Neuheiten liefern konnte.

Vielleicht stimmte 1999 der Kurs – noch, den Saab erst 2002 endgültig aus den Augen verlor. Der neue 9-3 – er kam nur als Limousine. Schock ! Kein Fließheck, kein Coupe, kein Kombi. Letzterer war bereits fertig, wurde zurückgehalten und erst 2005 angeboten. Das Coupe, es verschwand für immer in den Abgründen der nie gebauten Saabs.

Wie auch immer, 17 Minuten Film lassen Einblick in die vergangenen, ambitionierten Zeiten der Marke zu.

Unsere Digitalisierung alter Saab Filme geht weiter – mit Unterstützung der Saab Partner. Saab Service Frankfurt hat einen großen Stapel alter Saab Videos freigegeben. Für filmischen Nachschub ist gesorgt, der Berg wird langsam abgearbeitet. Danke nach Frankfurt an Gerard Ratzmann und sein Team!

Während das mit Saab und der Zukunft eine Sache jenseits unserer Einflussnahme ist, haben wir uns heute um den Blog und seine Zukunft gekümmert. Das Design hat ein Update erhalten. Es ist cleaner als zuvor, passt zur Sprache der Marke und den Anforderungen von Tablet und Smartphone. Wir hoffen es gefällt!

25 Gedanken zu „Saab vs. Zukunft

  • 1. Mai 2015 um 8:09 PM
    Permalink

    Ich kann mich noch lebhaft erinnern, wie im Rückspiegel meines Toyotas,bei der Ausfahrt aus Barcelona, 3-4 dieser Kombis mit schwedischen Kennzeichen aufgetaucht sind und mich überholt haben. Mit Begeisterung habe ich die Autos beäugt und einige Male überholt, damit ich die nochmal vorbeifahren lassen konnte. Das war im Frühjahr 1999 und im Juli war es dann so weit. Ich übernahm die Schlüssel meines nagelneuen 9.5 Kombi in rot… Schöne und heile Welt!

  • 1. Mai 2015 um 8:11 PM
    Permalink

    … Glückwunsch für’s neue Design Tom!

  • 1. Mai 2015 um 8:19 PM
    Permalink

    Ich weiss, dass es ein sehr schwieriges Unterfangen ist, den Zeitpunkt zu definieren, ab dem es mit Saab bergab ging. Das hat schon unzählige Saab-Fans beschäftigt und wird spätestens nach dem dritten Bier Top- Thema bei jedem Stammtisch. Trotzdem wage ich eine These: Es ging bereits bergab, seitdem GM sich an der Marke zu 50% beteiligt hat! Hätte VW damals zugeschlagen, die Marke wäre heute so vital wie nie zuvor. Siehe Skoda. Siehe Seat, obwohl gerade Seat nur Verluste für den Mutterkonzern gebracht hat. Warum ist VW damals nicht eingestiegen? Die Gründe dafür würden mich sehr interessieren. Es muss welche gegeben haben, denn VW stand damals am Anfang seiner Mehrmarkenstrategie und hatte Kontakte zu den Wallenbergs. Handfeste Gründe für das Nicht-Engagement vermute ich. Vielleicht finden sich weitere Interessenten für dieses Thema und wir könnten dann ein wenig in den Archiven forschen und Zeitzeugen befragen….

  • 1. Mai 2015 um 8:27 PM
    Permalink

    …Das neue Outfit gefällt mir super ! Passt noch besser zu SAAB.
    Auch sonst wieder mal einen riesen Dank an Dich Tom; Tolle Information.
    Ohne den Blog – undenkbar.

  • 1. Mai 2015 um 8:38 PM
    Permalink

    das neue Design gefällt… und den Aero X würde ich immer noch kaufen

    • 2. Mai 2015 um 11:54 AM
      Permalink

      …ich auch, gegen den sieht fast alles andere buchstäblich “alt” aus. Das hat GM auch nicht begriffen…

  • 1. Mai 2015 um 10:33 PM
    Permalink

    Tolles Design! Klar sachlich,freundlich, eben “Saabisch”

  • 2. Mai 2015 um 8:48 AM
    Permalink

    Hallo Tom, super Design! Passtzur Marke, vielleicht ein Zeichen für einen Neubeginn!

  • 2. Mai 2015 um 1:52 PM
    Permalink

    HejTom,
    Design gefällt mir so gut wie der Aero X! Sehr schön. Ich liebe klare Linien.

  • 2. Mai 2015 um 2:39 PM
    Permalink

    Moin moin, Tom!
    KLASSE Design! Total SAABig! …und der AERO X zur “Begrüßung” ist unglaublich!!! Der stand bei mir gaaaanz oben auf der Liste 🙂 Aber es ist ja “anders” gekommen….
    DANKE und Glückwunsch zur neuen Seite!

    • 2. Mai 2015 um 4:23 PM
      Permalink

      Moin moin nach Norden! Freut mich dass es gefällt! Als Header haben wir 3 Saab Traumwagen ausgewählt, die wechselnd eingeblendet werden. Aero X, 9x Air und Turbo X. Einen davon kann man (mit Glück) kaufen 😉

  • 2. Mai 2015 um 3:38 PM
    Permalink

    Es gibt das Produktkonzept des Blue Ocean versus Red Ocean. Ein Blue Ocean ist ein Markt, in dem es keine oder nur wenige Wettbewerber gibt. Im Red Ocean tummeln sich alle.

    Vor GM war für mich Saab ein Blue Ocean Produkt. Ich will nicht mal so sehr auf die Turbomotoren und den Frontantrieb abstellen, obwohl auch das Punkte waren, sondern mehr darauf, was sie bedeuteten:
    -Durch Quereinbau und kleine Motoren blieb bei gleicher Länge mehr Platz für den Innen- und Kofferraum übrig.
    Dazu noch der gute Kompromiss Schrägheck, der in der Fahrzeugkategorie fast ein Unique Selling Point war.
    -Dadurch, dass nur begrenzte Mittel in den Motorbau flossen, war Geld übrig für andere Innovationen. Auch hier einige Unique Selling Points.

    Warum Blue Ocean? Der Mehrheit scheint es egal zu sein, wieviel Innenraum hinten ist. Und sie kaufen Stufenheck oder Kombi, denn da können sie sich kategorisieren. Stufenheck: will nach oben, lässt transportieren, schließlich transportiert man im Bentley auch nichts. Kombi: will selbst machen, braucht daher unbedingt auch Dachreling und trägt karierte Hemden ;-). nur Leute, die auch mal nachgedacht hatten über Lösungen, die guckten bei Saab und fanden keine Konkurrenz.

    GM wollte dann im Rahmen der üblichen US-Markenstrategie (die sich als nicht auf Europa übertragbar erwies) Saab einfach oberhalb von Opel, aber sonst gleich, positionieren und zugleich in Konkurrenz zu den anderen Anbieter. Sprich, Saab sollte auf einmal im Red Ocean mitmachen. Also gab es nur die Bauformen, die alle hatten, und natürlich musste auch ein V6 her, und die Plattform möglichst übernommen werden usw.

    Und das hat nicht geklappt. Die Chifren der Konkurrenz, die Meme, was ein Auto ausmacht (Checklistenmentalität) konnte Saab nicht erreichen.

    • 2. Mai 2015 um 4:21 PM
      Permalink

      Gut geschrieben, gefällt mir! Das Drama nahm seinen Lauf mit der 9-3 Limousine, die GM vs. BMW 3er platzieren wollte. Das ging schief. Und mit der Abkehr vom Fließheck wurden wertvolle Nischenpositionen ohne Not geräumt. Das Ergebnis ist bekannt.

  • 2. Mai 2015 um 3:44 PM
    Permalink

    Hab ich da irgend was verkehrt verstanden ?
    Wollte da nicht irgendwer bis Ende April irgend was verkünden ?
    War da nicht so ein “Geraune” von einem neuen Investor aus einer bisher vollkommen unbekannten Ecke ?
    Oder braucht´s da schon wieder GEDULD ?
    Oder ( Galgen ) Humor.

    • 2. Mai 2015 um 4:18 PM
      Permalink

      Du hast eben nicht richtig aufgepasst. April ist korrekt, allerdings wurde niemals das Jahr benannt. Durch eine Vertraulichkeitserklärung, die alle Beteiligten gezeichnet haben, ist es untersagt die Jahreszahl zu kommunizieren. (Ich hoffe die Leser erkennen den erweiterten Ironie-Modus…)

      • 2. Mai 2015 um 5:44 PM
        Permalink

        Wir kennen den Tag der Offenbarung !

        Groundhog Day

      • 2. Mai 2015 um 6:48 PM
        Permalink

        Böse 🙂

        Aber das Spiel ist nie vorbei. Das Werk ist aufgeräumt und sogar optimiert, die Entwickler sind in Gesellschaften in Trollhättan Computer bei Fuß etc. Selbst wenn NEVS den Löffel final abgibt, erscheint wieder ein Insolvenzverwalter, der die Sachen an den nächsten verscherbelt. Und es wird wieder einen nächsten geben.

        • 2. Mai 2015 um 9:23 PM
          Permalink

          So ist es. Vorbei ist es erst, wenn sie den Saab Schriftzug von den Gebäuden holen. Alles ist offen, in jede Richtung…

  • 2. Mai 2015 um 8:12 PM
    Permalink

    Gefällt mir ebenfalls gut das neue Design.
    Zum Thema NEVS, das wars dann wohl mit denen ,hoffe das es nach der Insolvenz mit einem professionellen Investor weitergeht.
    Durchhalten ist angesagt…..

  • 2. Mai 2015 um 8:49 PM
    Permalink

    Das ist doch mal wieder die bekannte NEVS-Glaubwürdigkeit…Ich kann nur mal wieder sagen, einen Neuwagen Saab, bei dem NEVS auch nur ein bisschen mitgemischt hat, kommt für mich nicht mehr in Frage. Daher schaue ich hier nun deutlich weniger auf den Blog, da für mich das einzig “gute” Ergebnis das finale Ausscheiden von NEVS ist… und das kann noch ne Weile dauern. Daher warte ich mit immer größer werdender Distanz auf einen Neubeginn in Trollhättan, oder eben auch nicht und werde in Zukunft überlegen, wie ich meinen Fuhrpark mit noch einem echten Saab gestalte.

    LG

    • 4. Mai 2015 um 2:01 PM
      Permalink

      Och, das finde ich aber kritisch. NEVS besteht doch im wesentlichen nur aus einer gaaaaaanz kleinen Gruppe von Leuten, die wirklich von außen kommen, und sonst im wesentlichen aus dem normalen Saab-Urgestein. Sehe ich jetzt nicht, was daran problematisch sein sollte.

  • 4. Mai 2015 um 7:52 AM
    Permalink

    Das die Coupés verschwunden sind, ist dem allgemeinen Geschmack geschuldet und ich finde man soll alten Sachen nicht nachtrauern. Saab mußte versuchen in das Geschäft mit Firmenfahrzeuge zu kommen, dieses gelang mit dem 9-5 auch recht gut. Wir der Artikel erwähnte, fehlte aber ab 2004 der Nachfolger, da die Mitbewerber spätestens alle vier Jahre ein neues Model, oder zu mindestens ein gutes Facelift brachten.
    Der Saab Fan ist zwar ein treuer Markenliebhaber, als Kunde ist er aber eine Katastrophe. Saab fehlten die Käufer die sich regelmäßig einen neuen Wagen kaufen und nicht ihren 20 Jahre auftragen. Bestes Beispiel war der sehr schlechte verkauf des 9-5 NG, heute wird diesem hinterher getrauert, damals kaufen, wollte ihn keiner.
    Das wird auch daß Problem eines möglichen Saab Nachfolgers sein, er darf keine Saabs bauen, sondern muß attraktive Flottenfahrzeuge anbieten, die eine Alternative zu Audi und Co darstellen.

    • 4. Mai 2015 um 6:24 PM
      Permalink

      Und wie lässt sich der Erfolg der 1er Baureihe von BMW erklären? Selbst heute scheinen gefühlt mehr 9-3 I als 9-3 II auf der Straße unterwegs zu sein. Allzu viele Limousinen können sie nicht verkauft haben. Der einzig saabische Saab nach 2002 war das Cabrio. Ich mag auch die anderen Modelle, aber das Schrägheck war identitätsstiftend, ‘der‘ Saab.

  • 4. Mai 2015 um 2:04 PM
    Permalink

    Meinst Du mit Coupes Zweitürer? Die sind nicht verschwunden. Schau mal, wie viele A5 und BMW 3er als Coupes verkauft werden. Sogar Bentley haut die Dinger raus.
    Oder meinst Du damit die Schrägheck-Variante? Dann kontere ich mit Porsche Panamera, Skoda Superb und Audi A5 Sportsback, die alle sowas von erfolgreich sind, dass jedes Modell alleine Saab gerettet hätte.

  • 4. Mai 2015 um 10:59 PM
    Permalink

    Ein interessantes Video, wo man auch mal das Schulungsmaterial für die Händler sieht.

    Erstaunlicherweise kann ich die einleitenden Worte von Tom auch auf die Gegenwart (nächsten Monate) beziehen:

    “2015. Es geht in Richtung Zukunft. Der “neue“ Saab 9-5 Sportkombi rollt zum Kunden. Die Qualität der Produkte stimmt, Optimismus macht sich breit.“ 😉

Kommentare sind geschlossen.