Saab Turbo X Kaufberatung 2/2

Im Winter ist der Turbo X kaum zu stoppen. Pisten mit Schnee und Eis sind sein natürlicher Lebensraum. Ihn an die Grenze zu bringen ist kaum möglich, meist streicht der Fahrer die Segel, wo die Technik noch weiter könnte. Vor dem Turbo X Genuss kommt aber, für alle die einen besitzen möchten, Teil 2 der Kaufberatung.

Turbo X im Winter, natuerliche Umgebung @2014 saabblog.net
Turbo X im Winter, natuerliche Umgebung @2014 saabblog.net

Sportkombi oder Limousine

Eine Frage, die jeder nach eigenem Geschmack beantworten mag. Die Limousine ist etwas günstiger zu haben als der Kombi, ist etwas leichter, etwas handlicher, was man aber nur als sensibler Fahrer im direkten Vergleich merkt. Der Kombi hingegen hat den Charme eines Schnelltransporters. Erlaubt ist, was gefällt.

Innenraum & Ausstattung

Klar, alle Turbo X sind schwarz. Das war es dann aber schon. Viele Fahrzeuge sind voll ausgestattet, haben Premiumleder, elektrische Sitze, Schiebedach, adaptives Kurvenlicht und Bose Soundsystem. Aber nicht alle.

Das Premiumleder ist begehrenswert, denn dann sind auch die Einsätze der Türverkleidung, die Lehnen der Vordersitze und die Armauflage der Mittelkonsole mit Leder bezogen. Das Bose Soundsystem ist nett, wenn man es hat, aber man muss nicht. Denn schon 2007 gab es bessere Systeme; wer keines bekommt, der muss nicht traurig sein. Adaptives Bi-Xenon Kurvenlicht ist genial, das Schiebedach sollte fester Bestandteil eines jeden TX sein. Denn nur dann kann man den Sound, der süchtig macht, genießen.

Ersatzteile & Verfügbarkeit

Die meisten Teile sind kompatibel mit dem normalen Saab 9-3. Die Grundversorgung ist daher gesichert, das ist die gute Nachricht unserer Saab Turbo X Kaufberatung. Weniger gut sieht es mit Turbo X spezifischen Dingen aus. Die Felgen sind in Nyköping nicht mehr lieferbar, ebenso die Haldex Kupplung für den TX. Diese kann aber im Defektfall repariert werden.

Anbauteile für den Turbo X sind ebenso rar, und dass die Situation sich bessern wird, ist wenig wahrscheinlich. Allerdings gibt es immer irgendwo Teile, wie zum Beispiel neue Haldex Kupplungen, die aktuell über andere Anbieter, nicht von der Orio AB,  geliefert werden können. Eine gewisse Grundvernetzung in die Saab Szene und zum Saab Händler des Vertrauens, der im Idealfall auch einen Turbo X in der Sammlung hat, ist daher empfehlenswert.

Preise & Verfügbarkeit

Dass es “den Preis” für ein Fahrzeug, das einen Bestand von rund 90 Exemplaren in Deutschland hat, nicht gibt – versteht sich von selbst. Trotz der Limitierung stehen europaweit immer ein Dutzend Exemplare zum Verkauf. Die Preise starten bei knapp unter 15.000 € und gehen bis 25.000 €, im Ausland für Spitzenexemplare auch gerne mehr.

Allerdings, das habe ich in den letzten Monaten gelernt, ist der Preis kein Indikator dafür, wie gut ein Fahrzeug ist. Es gibt sowohl akzeptable TX für 15.000 € und eben auch heruntergewirtschaftete Exemplare für 25.000 €. Dass der Turbo X ein Sammlerstück ist, hat sich mittlerweile herumgesprochen, so versucht der ein oder andere Anbieter, damit ein Geschäft zu machen.

Beim Kauf sollte man deshalb immer das bessere Exemplar nehmen und Fahrzeuge mit klarer Historie und Wartungsnachweis bevorzugen. Im Klartext: man sollte Feierabendschrauber und von freien Werkstätten gewartete Fahrzeuge mit Konsequenz und Rücksicht auf den Kontostand meiden.

Der TX ist ein  komplexes, modernes Fahrzeug, mit einigen Besonderheiten der Kleinserie. Nachlässigkeiten können richtig teuer werden. Ein nicht gewartetes Haldex Modul kostet mit Austausch freundschaftliche 4.000 € , da endet der Spaß und das Verständnis für Schrauberromantik. Einen großen Bogen sollte man ebenfalls um Fahrzeuge mit Chiptuning machen, die Hardware läuft schon in der Serie nahe am Limit, Billigtuning kann teuer werden. Abschläge beim Preis gibt es, wenn zum Beispiel die begehrten, nicht mehr lieferbaren Felgen fehlen. Oder ein anderes Auspuffsystem montiert wurde und das Original nicht mehr vorhanden ist.

Wer seinen Turbo X aus dem Ausland holt, der sollte sehr genau den Umfang der Ausstattung klären. Denn nicht für alle Märkte gelten die gleichen Ausstattungsmerkmale, und Fahrzeuge für Südeuropa haben meist keine Sitzheizung. Die Nachrüstung ist möglich, aber aufwändig, da die benötigten Kabel nicht ab Werk verlegt wurden.

Warum kaufen?

“Der Saab Turbo X entpuppt sich als überzeugender Nachfolger der legendären Turbo-Modelle aus den 70er und 80er Jahren.” (Autofocus 6/2007)

Weil der Turbo X definitiv der letzte kompakte 6-Zylinder der Marke war. Weil er gleichzeitig das erste Fahrzeug weltweit mit Haldex 4, und der erste Hochleistungs-Allrad Saab in Serie war. Weil er das Jubiläumsmodell für 30 Jahre Saab Turbo Technologie war, und es keines mehr für 35 Jahre gab und eventuell, vielleicht und sowieso gar nichts mehr nach kommt.

Der Turbo X ist ein starker, kompakter Sportler, mit dem es sich herrlich über kleine Landstrassen fegen lässt. Dabei versprüht er den verloren geglaubten Charme eines Lancia Delta Integrale – noch so eine Legende, nur eben in die Neuzeit transformiert. Kein Saab der letzten Jahre ist ähnlich handlich und unvernünftig unterwegs, mit so viel Spasspotential.

Ja, und weil der Turbo X, nüchtern betrachtet, ein Stück Markenhistorie und ein Sammlerstück ist.

Text: tom@saabblog.net

Bilder: tom@saabblog.net & goetz welge

Mein Dank für die Unterstützung bei der Realisierung der Kaufberatung geht an die Saab Zentren in Bamberg und Kiel, die jede Frage geduldig beantwortet haben.

25 Gedanken zu „Saab Turbo X Kaufberatung 2/2

  • 4. September 2014 um 10:44 AM
    Permalink

    Ja, so ein Turbo X wäre sehr schön .. aber eben, meine Sammlung lässt dies nicht mehr zu!

    Danke Tom für die 2 tollen Berichte!

  • 4. September 2014 um 10:59 AM
    Permalink

    Diesem Beitrag kann ich, als stolzer Besitzer eines Sport Kombi mit sämtlichen Zubehör, welches es gab inklusive Hirsch Zubehör, Karbon Interieur, Sportlenkrad, Ladeluftkühler bis hin zu den US Rückleuchten, welche wesentlich passender und harmonischer sind als diejenigen der Serie, nur zustimmen. Eingelöst wurde das Fahrzeug am 8.8.08 und hat erst 15000 km auf dem Tacho. Der Fahrspass im Winter auf Schnee und Eis ist einmalig und kaum zu übertreffen. Einzig beim Premiumleder der Sitze ist größte Vorsicht geboten, weil äußerst heikel! Habe Felgen sowie viele Teile auf Vorrat gekauft, damit ich im Bedarfsfall eingedeckt bin. Noch ein Hinweis zum Verbrauch, ich Tanke nur 98er Treibstoff und auch bei hohen Geschwindigkeiten oder Stadtbetrieb ist der Verbrauch unter 10 Liter. Was will man mehr 🙂

    • 4. September 2014 um 11:58 AM
      Permalink

      Leider habe ich es versäumt mir Felgen auf Vorrat zu kaufen. Ärgert mich heute noch, ist aber nicht zu ändern. Ich würde mich über Bilder vom TX mit den US Rückleuchten sehr freuen, vielleicht auch die Leser. Wenn es möglich wäre…?

      • 4. September 2014 um 12:57 PM
        Permalink

        Ich werde diese in den nächsten Tagen veröffentlichen

        • 12. September 2014 um 6:18 PM
          Permalink

          Hast Du schon die Bilder vom TX mit den US-Rückleuchten?
          Würde mich auch sehr interessieren.

    • 4. September 2014 um 4:48 PM
      Permalink

      Ist das ein V6? Mein XWD V6 mit Hirsch Tuning braut zügig gefahren 11 – 14 Liter. Er kann unter 10 Liter gefahren werden, aber das macht keinen Spass.

      • 4. September 2014 um 4:57 PM
        Permalink

        Ja, ein V6. In Schweden kann man den TX wirklich extrem sparsam, mit 8-9 Litern bewegen. Man darf/kann ja nicht zügig fahren…

  • 4. September 2014 um 11:01 AM
    Permalink

    Lieber Tom!
    Ein toller Bericht, der Spaß auf “mehr” macht!
    Danke!
    Lg,
    Christian

    • 4. September 2014 um 11:56 AM
      Permalink

      Freut mich, wenn es gefällt. Ist auch einer der Berichte, wo es Spaß macht zu schreiben 🙂

  • 4. September 2014 um 12:25 PM
    Permalink

    Ei jei jei, da könnte man wirklich schwach werden. Nur hab ich leider keinen Platz 🙁

    Aber der Beitrag lässt wirklich Wünsche wach werden 🙂 Vielleicht, irgendwann…

    Viel Spass allen die das Vergnügen haben einen Turbo X fahren zu können.

  • 4. September 2014 um 12:45 PM
    Permalink

    Servus,

    am Anfang dachte ich Du hättest dich von deinem Turbo X getrennt !!! Der auf dem Bild in Bamberg stand und Du pflegst gute kontakte dorthin und dann der Hinweis auf die gute Pflege.Da habe ich schon sonst etwas gedacht (Sorry).Aber ein echt schöner Bericht(eigentlich wie immer von Dir) und glaub mir wenn ich das Geld hätte :o( würde ich mir einen kaufen :o) !!!! Schönes Auto !!!!!!!!!!!

    LG Thomas

    • 4. September 2014 um 2:12 PM
      Permalink

      Hej Thomas, ich wollte den TX wirklich im Februar verkaufen, als der 9-5 NG bei uns ankam. Aber es gab ein Veto aus der Familie, also ist er geblieben. Heute bin ich froh, dass ich ihn behalten habe…

  • 4. September 2014 um 1:54 PM
    Permalink

    Sehr interessant alles, Tom evtl. musst Du eine Extra Site machen über den TX. Also Premium Leder war auch Aufpreis? Dann ist so ein Extras freier TX ja ein richtiges Kassengestell. Gab es eine gedruckte Ausstattungsliste damals?

    • 4. September 2014 um 2:11 PM
      Permalink

      Eine TX Fact-Site ist eine gute Idee, Beschäftigung für den Winter, bevor mir langweilig wird 😉 Premium Leder war Aufpreis, ich denke irgendwo habe ich auch (neben dem Prospekt) eine Liste.

  • 4. September 2014 um 3:04 PM
    Permalink

    Toller Bericht, volle Zustimmung!
    Auch unser Turbo X nach zwei Jahren Besitz immer noch jede Menge Spaß! Aktuell bin ich damit in Schweden unterwegs, wo er zum ersten Mal die 10l/100km-Marke unterboten hat, sonst komme ich (auch mit Zurückhaltung) nie unter 12,5 Liter, eher 14-15.
    Ein wichtiger (weil teurer) Punkt am TX sind die hinteren Stoßdämpfer mit Niveauregulierung. Diese wurden bei uns innerhalb von zwei Jahren zwei Mal ausgetauscht, beim zweiten Mal zum Glück auf Garantie.
    Kostenpunkt: 2400€
    In keinerlei Hinsicht ein Kostverächter!

    • 4. September 2014 um 6:57 PM
      Permalink

      Habe mir vor zwei Wochen einen 9-3 XWD V6 mit 280 PS 6 Gang Automatik zugelegt wirklich Glück gehabt mit 31 tkm :-))) und Gott sei Dank hatte ich vor Jahren das Glück von einen Überschlag TX die Felgen zu kaufen da dieser mit Winterreifen gefahren ist und somit die Felgen verschont blieben. :-))) Gibt es zufällig irgendwo noch eine Preisliste von den Saabs aus 2009?

  • 4. September 2014 um 8:23 PM
    Permalink

    Wir hatten den Turbo X als Vorführwagen. Ich habe jetzt noch den Sound im Ohr. Das Fahrgefühl: U N B E S C H R E I B L I C H !!

  • 4. September 2014 um 11:25 PM
    Permalink

    1999 hat ich das einmalige Vergnügen im Auftrag meiner Auto-Redaktion den damals neu vorgestellten 9-3 Viggen ausführlich zu testen. Damals schwor ich mir, einen gebrauchten Viggen zu kaufen, sobald ich das Geld zusammen hatte. 2010 war es dann endlich soweit! 2008 hatte ich das Vergnügen den neuen Turbo X auf einer Teststrecke ausgiebig kennen und lieben zu lernen. Erneut schwor ich mir, eines Tages wirst Du dieses geniale Fahrzeug besitzen. Jetzt ist es so weit! Nächste Woche wird ein Turbo X zu meinem Viggen in die Garage fliegen. Gibt es ein schöneres Paar?

    • 5. September 2014 um 8:41 AM
      Permalink

      Moin moin Saab-Archiv! Glückwunsch zu dieser SAAB Kombination. Werden die Fahrzeuge im wöchentl. Wechsel bewegt oder nach “Tagesstimmung” ??? 😉 ….und gut aufpassen auf die Strassenflieger. Allzeit unfallfreier Genuss! 🙂

      • 12. September 2014 um 6:20 PM
        Permalink

        Der Viggen wird nur noch im Sommer bei schönem Wetter gefahren und der TX das ganze Jahr vorerst.

    • 5. September 2014 um 9:25 AM
      Permalink

      Schön dass der Bamberger Turbo X in der Community geblieben ist, tolle Kombination in der Garage! Allzeit guten Flug 🙂

  • 5. September 2014 um 9:40 AM
    Permalink

    Von mir keine Bilder Tom:((((Mein TX, sowie die anderen fliegen bald in den Winterschlaf!!!!!

  • 5. September 2014 um 12:37 PM
    Permalink

    Sehr schön geschrieben und geht mir mit bisschen Wehmut durch den Kopf 😉

    Sehr tolles Auto, angenehm bissig, dennoch komfortabel zu bewegen.

    Danke!

  • 5. September 2014 um 2:33 PM
    Permalink

    Hallo Tom,

    danke – mit deinem Artikel triffst Du den „TX-Nagel“ ohne Zweifel auf den Kopf und sprichst zudem klar aus, was im Herzen eines jeden TX-Fahrer rührt, wenn dieser den morgendlichen Kaltstart-Sound genießt. Auch wenn diese 20 sekündige Soundorgie scheinbar nur ein „liebvoller Schnörkel“ am TX ist, so drückt dieser doch äußerst sinnlich aus, was die Saab Ingenieure hier für Anforderungen bei der Umsetzung des TX hatten.
    Denn der Sound geht doch immer wieder unter die Haut. Und dann wünsche ich mir, dass auch mir mal solch ein Requirement zur Umsetzung auf den Schreibtisch flattern würde – was für ein grandiose Bild vor meinem Auge, wenn dort eine Handvoll Motorenthusiasten im Soundlabor über die Feinabstimmung minuziös tüfteln dürfen.
    Sicherlich, dass dies nicht die einzige Stelle ist, wo SAAB noch einmal richtig zeigen konnte, was man in Schweden drauf hat, dass hast Du ja eindrucksvoll durch Deine Beschreibung des XWDs ausgedrückt. Ich hatte mich, vor meinem Kauf Anfang Mai diesen Jahres, ausführlich über die Turbo-Adaption beim TX informiert. Und als dann der Wagen hier oben im Norden angekommen war, wurde das Buch erneute aufgeschlagen und an vielen Stellen auch gleich die Motorhaube, um nachzusehen, wie und ob SAAB diese oder jene Feinheit so umgesetzt hat. Dabei bin ich in der Regel fündig geworden – aber – auch bei einem TX mussten einige Turbo-Features der Enge eines 93 Motorraums Tribut zahlen und wurden/mussten somit anders umgesetzt werden.

    Aber als Ergänzung zu Deinen Ausführungen und rückblickend auf „mein Studium des TURBO-Antriebes“ muss ich mir immer wieder sagen – und dies ist auch Teil meines TX-Bauchgefühls : es ist mir die große Ehre zuteil geworden, diese Turbo-Speerspitze von Saab mein Eigen nennen und fahren zu können. Meinen tiefen Dank an SAAB !

    Darum ist Deine Kaufberatung der richtige Ansatz weitere SAABisten zu ermuntern, denn auch der Benzinkonsum eines TX kann sich bei normaler Fahrweise in Grenzen halten ( 8.x Liter sind bei meinem „überland“ immer machbar- aber : dauerhaft sportlich sind´s die schon bekannte 13Liter++ ).
    Für mich ist Deine gelungene Kaufberatung sicherlich einen Tick zu spät gekommen – aber immerhin konnte ich nun anhand dessen noch einmal überprüfen, dass ich scheinbar (fast) alles richtig gemacht habe. Sicherlich auch dank tatkräftiger Beratung „des SAAB Autohauses aus dem Norden“ 😉 – Meinen persönlichen Dank an das Autohaus !

    Wenn ich denn jetzt so recht die Resonanz auf Deinen Artikel auswerte, dann sollte es doch eine tolle Idee sein, einmal ALLE Turbo Xe aus D´Land und Umgebung zu einem Treffen zusammen zu trommeln – ich schreibe dann auch gerne eine Partitur für das große Konzert in TX-Dur.

    Gruß aus dem Norden !

Kommentare sind geschlossen.