Saab Turbo X Kaufberatung 1/2

Im Jahr 2007 feierte der Turbo X auf der IAA seine Premiere. Er war der erste Hochleistungs-Allrad Saab, der in Serie gebaut wurde, gleichzeitig weltweit das erste Fahrzeug mit Haldex 4 Kupplung. Und für Saab das Modell zum 30jährigen Turbo Jubiläum.

Saab Turbo X - nur echt mit der Ladedruck Anzeige. ©2014 saabblog.net
Saab Turbo X – nur echt mit der Ladedruck Anzeige. ©2014 saabblog.net

Trollhättan pflegte zur damaligen Zeit beste Beziehungen zu Haldex; das Unternehmen hat seine Ursprünge im Werk  und bekam so exklusiven Zugriff auf das neue Haldex 4 System. Zur Feier des  Turbojubiläums und als Hommage an den unvergessenen Saab 900 Turbo 16 S spendierte das Unternehmen den Fans eine Sonderauflage von 2.000 Stück.  Alle in “Jet-Black”, alle mit Allradantrieb.

Ein kompakter Sportwagen

Der Saab 9-3 Turbo X ist für eine limitierte Auflage von 2.000 Fahrzeugen geplant und wird, realistisch gesprochen, nur für wenige die richtige Wahl sein.

So schreibt Saab 2008 in den internen Verkaufsunterlagen über den Turbo X, der während dieser Zeit zu den Händlern rollt. Und tatsächlich – der neue Saab ist kompromisslos als Sportler abgestimmt, was nicht bei jedem Journalisten verstanden wird. In manchen Publikationen der Autopresse wird von einem harten, unharmonischen Fahrzeug berichtet. Die Philosophie des Turbo X – nicht bei jedem Autor kam sie an !

Geradeaus sind alle Fahrzeuge schnell, bei kurvigen Strecken trennt sich die Spreu vom Weizen. Saab hat den Turbo X auf Kurvenhatz programmiert, mit Erfolg. Im Slalomtest schlug der kompakte Allradsaab den Porsche 911 (997) klar. Das Geheimnis ist das elektronische Sperrdifferential, bei Saab eLSD genannt, welches das Drehmoment zwischen den Hinterrädern verteilt. Um die 280 PS und 400 Newtonmeter sicher auf die Strasse zu bringen, wurden Federn und Dämpfer versteift. Im Heck hielten selbstnivellierende Stoßdämpfer Einzug, die Sturzsteifigkeit der hinteren Aufhängung wurde um 50% erhöht. Das “Supersportfahrwerk” im Turbo X ist nicht komfortabel, aber sicher, und war später auch für normale Saab 9-3 bestellbar.

Übrigens scheint Saab wirklich etwas in das Porsche Lager geschielt zu haben. Wer einen Turbo X im kalten Zustand startet, der kann Porsche 997 Klang raushören. Oder umgekehrt ! Schön, denn beide Fahrzeuge klingen gut !

Optische Merkmale

Beim Design dominieren am ganzen Fahrzeug Elemente in Titanoptik. Passend zur schwarzen Lackierung hat der Turbo X spezielle Felgen in 18″ oder 19″ Größe, hinter denen sich die verbesserte Bremsanlage verbirgt. Kühlergrill und Lufteinlässe sind ebenfalls in Titangrau gehalten, am Heck fällt die Turbo X spezifische Auspuffanlage und ein in Titangrau ausgeführter Diffusor ins Auge.

Im Cockpit überrascht als nettes Detail eine Ladedruckanzeige im Saab 900 Turbo Design, die in Dunkelheit beim Einstieg beleuchtet ist und ein Turbo-geladenes Fahrzeug signalisiert. Auch im Innenraum finden sich Einlagen in Carbonoptik. Auf manchen Märkten tragen die Fahrzeuge zusätzlich Plaketten mit Turbo X Aufdruck.

Motor & Tuning

Die Turbo Technologie gilt zu Recht als Saab Kernkompetenz. Mit dem aufgeladenen V6 sind Leistungswerte auf V8 Niveau machbar. (Autofocus 6/2007)

Der 2.8 Liter V6 mit seinem sequenziellen Turbolader kommt in der Basis aus Australien von Holden, ist ein standfestes und ebenso trinkfreudiges Kraftwerk. Durch und durch “Old-School”  in einem sehr positiven Sinn, und kein Vergleich mit den aufgepumpten Kleintriebwerken, die man uns aktuell schmackhaft machen möchte. Der Antritt und der Sound begeistern immer wieder, der Durchzug im relativ kompakten Saab ist famos. Im Motorraum herrscht qualvolle Enge, der V6 passt gerade so hinein.

Ein Schwachpunkt ist die relative Hitzeempfindlichkeit, die mit Leistungsverlust einhergeht. Mit ein Grund dafür ist der in Serie absolut unterdimensionierte LLK. Abhilfe schafft ein alternativer Ladeluftkühler, von Hirsch oder von Maptun Performance. Beide bieten ausreichend dimensionierte Bauteile an; der Unterschied zur Serie ist sichtbar und auch vom Material greifbar.

Wer vom Tuning träumt, weil ihm 280 PS und 400 Newtonmeter nicht ausreichend erscheinen, muss zwingend zuerst die LLK Hardware austauschen. Hirsch Performance bietet  immer mal wieder ein 300 PS Kit mit 430 Newtonmeter Drehmoment an. Das Kit ist an einen neuen LLK und einem geänderten Luftfilter gekoppelt, aus gutem Grund.

Tuning nur per Software ist mit Serienhardware schlicht und einfach verboten. In manchen Foren wird das Thema eines einfachen Softwaretunings immer wieder diskutiert. Unsere Saab Turbo X Kaufberatung schließt sich dem an, was auch in Trollhättan klare Meinung war. Tuning – nur mit geänderter Hardware.

Bei getunten Exemplare kann es zur Längung der Steuerketten kommen, vor allem dann, wenn der Saab sehr sportlich unterwegs war. Dann ist eine Motorrevision fällig, Überholkits sind in Nyköping bei der Orio AB verfügbar. Die 430 Newtonmeter, die Hirsch dem TX als maximales Drehmoment zugesteht, sollten auch als Limit für die Getriebe gelten.

Getriebe & Haldex

Eigentlich ist es egal, welches Getriebe man beim TX wählt. Denn  wenn man ehrlich ist, sind beide ein Kompromiss. Das manuelle 6-Gang Getriebe ist ausreichend präzise, aber nicht so, dass man rundum begeistert wäre. Es fehlt das letzte Quentchen Präzision, um es als Sportgetriebe durchgehen zu lassen. Die Übersetzung könnte besser auf den Saab und seinen Motor abgestimmt sein.

Die Automatik kennt nur den Unterschied zwischen gemütlich und sauschnell. Im Normalmodus fehlt jedes Quentchen Sportlichkeit, im Sportmodus gibt der Saab den Gripenfighter. Dann drehen Gänge bis ans Limit, beim Bremsen schaltet der Saab agressiv zurück. Harmonisch abgestimmt geht anders…wie war das noch mit dem Blick ins Porschelager? Hier fehlt er.  Aber andere Hersteller machen es selbst 2014 nicht besser, und der Turbo X garantiert für eine große Menge Spaß. Egal, welches Getriebe man wählt.

Im Serienzustand, mit 400 Newtonmeter, sind die Getriebe gut haltbar. Hirsch geht mit 30 Newtonmetern mehr bereits ans Limit, Probleme mit leistungsgesteigerten Fahrzeugen, die sehr sportlich bewegt werden, sind bekannt.

Die Haldex Kupplung muss alle 30.000 Kilometer, spätestens aber alle 2 Jahre neues Öl nach Saab/Haldex Spezifikation erhalten. Die Schmierstoffe unterliegen einem Alterungsprozess, auf den Behältern steht daher immer ein Haltbarkeitsdatum.

Im zweiten Teil der Kaufberatung geht es am Donnerstag um folgende Themen:

Sportkombi oder Limousine

Innenraum & Ausstattung

Ersatzteile & Verfügbarkeit

Preise & Verfügbarkeit

Warum kaufen?

Text & Bilder: tom@saabblog.net

8 Gedanken zu „Saab Turbo X Kaufberatung 1/2

  • 3. September 2014 um 12:07 PM
    Permalink

    Wech’ herrlicher Blog, welch’ herrlicher Beitrag !! Danke, danke!

  • 3. September 2014 um 12:23 PM
    Permalink

    Macht richtig Bock auf Turbo X 🙂

  • 3. September 2014 um 2:17 PM
    Permalink

    Also wenn ich das hier so lese, kommt der Wunsch nach einem Turbo X auf ;-)) auch wenn ich Beige im Innenraum grundsätzlich bevorzuge…
    Was ich gern mal sehen würde wie das “nettes Detail eine Ladedruckanzeige im Saab 900 Turbo Design, die in Dunkelheit beim Einstieg beleuchtet ist” aussieht…

    • 3. September 2014 um 10:08 PM
      Permalink

      Kleine Wünsche erfülle ich sofort. Einen kleinen Eindruck, aufgenommen mit dem Blackberry, gibts auf unserer Instagram Site.

  • 3. September 2014 um 8:06 PM
    Permalink

    Ein Traum in Schwarz. Leider noch seltener wie ein 9-5 NG. Aber ich kenne ja jemanden der einen Turbo X hat. Vielleicht lässt er mich mal fahren… 😉

    • 3. September 2014 um 9:58 PM
      Permalink

      Denke schon 😉

  • 3. September 2014 um 10:50 PM
    Permalink

    Hab mir dann im April ein TX in meiner Wunschausstattung geholt,
    wichtig für mich: Schaltung und Sedan. Fahre seit 30 Jahren Saab,
    hab zwei 99 Turbo in den Achtzigern gefahren da passt so ein finaler Saab. Muss schon sagen die Umsetzung des alten Saab Turbo Feelings in so ein 9-3 der letzten Version ist schon eindrucksvoll gelungen. Fahre nur alle 2 Wochen mit dem TX, mehr geht ja auch nicht……wohnen ja schließlich Menschen über der Tiefgarage….und nicht alle lieben den Turbosound in der EURO 4
    Warmlaufphase. Das Auto ist der absolute Hinkucker ohne die
    brutale Aggressivität eines “AdieuMeinGeld” Stern oder “IchFressDich” Audi.
    Die Nachbarin mit ihrem polnischen Akzent: ” Dein Auto hat soo ein
    richtig sssexii Hinterteil” Ja aber nur der SportSedan…….nein, auch ein Kombi kann’s sein, Ausstattung ist eigentlich egal Hauptsache
    TurboX. Das Angebot ist sehr limitiert, aber jetzt muss man zuschlagen! Danke Tom für den schönen Artikel!

  • 4. September 2014 um 9:51 AM
    Permalink

    Ich hab´noch keinen “Kontakt” zum TX gehabt…. 🙁 doch kann ja noch werden! Augenscheinlich scheint mir der TX so ein “gänsehautfeeling” oder Suchtpotential hervorzurufen… Ich bleibe gespannt und freue mich über den 2. Teil des Berichts. Schon der 1. ist KLASSE! Danke Tom! 🙂

Kommentare sind geschlossen.