SAAB Interview: Gerard Ratzmann vom Saab Service Frankfurt

In der letzten Woche habe ich mich mit Gerard Ratzmann getroffen. Er ist Geschäftsführer und Gründer der Ratzmann Automobile GmbH, die in Frankfurt-Fechenheim unter “Saab-Service-Frankfurt” firmiert. Gerard und ich sind im gleichen Alter, und uns verbindet die Leidenschaft zur Marke aus Trollhättan. Also sind wir beim Du und bleiben auch dabei.

Gerard Ratzmann, Saab Service Frankfurt
Gerard Ratzmann, Saab Service Frankfurt

Gerard Ratzmann hat in der Saab-Welt einen sehr guten Ruf, und man sagt, er habe Saab im Blut. Jetzt also hat er ein Saab Startup in Frankfurt-Fechenheim. Meine erste Frage geht gleich zum Thema Selbstständigkeit und zum Mut, ein neues Unternehmen mit dem Schwerpunkt Saab zu gründen.

Tom: Gerard, gleich zur Eröffnung mal konkret. Was sagte Deine Familie, als sie von Deinen Plänen zur Selbstständigkeit hörte ? Halten Sie Dich für verrückt ?

Gerard: Meine Frau hat sich total gefreut, sie weiß, dass die Carl-Benz-Strasse mein erstes Zuhause ist. Der Rest meiner Familie, ich habe zwei Söhne – Zwillinge – und einer der beiden geht in meine Richtung, ist ebenfalls dabei. Für meine Frau hatte ich einen Saab gekauft, mit Motorschaden, und beim Neuaufbau war er absolut dabei. Die Familie steht hinter mir.

Tom: Gerard, es geht das Gerücht um,  dass Du mehr als einen Saab privat besitzt. Wie viele sind es denn ?

Er lacht und fängt an zu zählen…

Gerard:  Vier Cabrios… hmm, gestern kam einer neu dazu, ja so 13, 14 werden es wohl sein.

Tom: Okay. Wie bist Du eigentlich zu Saab gekommen ?

Gerard: Die Frage habe ich erwartet ! Seit meinem 8. Lebensjahr schraube ich, mein Vater hatte schon eine Werkstatt. Dann gab es gegenüber eine VW-Werkstatt, wo ich eine Lehre gemacht habe und ein paar Jahre für VW geschraubt habe. Mein späterer Trauzeuge war bei Saab beschäftigt, und der hat mich dann zu Saab geschickt. Dort bin ich dann Herrn Hartung, der noch immer bei Saab ist, in die Hände  gefallen…

Seit 1989 bin ich dann bei Saab und bis heute dabei geblieben.

Tom: Der spätere Trauzeuge…?

Gerard: Der Trauzeuge wurde dann tatsächlich zum Trauzeugen, weil ich meine Frau bei Saab kennengelernt habe. Sie arbeitete im Teilebereich.

Tom: Eine Saab-Ehe ?

Gerard: Kann man so sagen. Es geht in diese Richtung. Deshalb steht Sie auch zu 100 % hinter mir und teilt die Leidenschaft für Saab.

Tom: Sag mal, was sind Deine Lieblingssaabs. Welche magst Du besonders ?

Gerard: Alle, eigentlich alle.

Tom: Wirklich alle ?

Gerard: Kann man so sagen. Es ist immer etwas Besonderes, in einem Saab-Modell zu sitzen. Egal ob ein Saab 9-3 Kombi oder ein klassischer Saab. Oder ein Saab Cabriolet oder ein aktueller 9-5. Ich nehme mir Zeit, betrachte die Details, die Schalter, die Armaturen, die Saab spezifischen Lösungen. Jeder Saab ist etwas Besonderes…

Tom: Gehst Du auch so bei besonders schwierigen Problemen vor. Du warst ja Leiter des Saab Technik Kompetenz Centers.

Gerard: Unbedingt. Ich nehme mir Zeit. Setze mich in das Auto und versetze mich in das Problem. Fange bei Null an, ich werde Eins mit dem Auto… (lacht dabei).

Tom: Du versetzt Dich in das Auto hinein..?

Gerard: Kann man so sagen, klingt ungewöhnlich, ich weiss. Es sind manchmal komische Wege. Ist aber schon immer so…

Tom: Du bist dann Saab…

Gerard: Im Prinzip schon. Es gibt Bilder von Leslie Hunt zum Thema Saab. Bei einem hat er mich verewigt. Ein Schraubenschlüssel mit meinen Initialen…

Tom: Das sagt viel über Deine Leideschaft für Saab. Noch eine Frage, was sagt Dein Gefühl. Geht es weiter bei Saab ?

Gerard: Ich sehe noch Licht…

Tom: Sehr gut, ich auch. Gerard, danke für das Interview.

Wir gehen im Anschluss über den Hof, halten bei einen Saab 9000. Ich habe noch eine technische Frage, wir sprechen über den 9000, öffnen die Türen.

Die Dichtleiste an den hinteren Türen, sagt Gerard Ratzman, ist mein Verbesserungsvorschlag für die Serie gewesen. Ohne Dichtung waren die Windgeräusche zu hoch. Nur hätte er die Dichtleiste an den Türen und nicht an der Karosse angebracht. So kann man sich beim Einstieg die Kleider verschmutzen.

Manchmal hätten die Ingenieure in Schweden besser die Vorschläge aus Frankfurt nicht abändern, sondern im Original umsetzen sollen. Gerard Ratzmann lebt und schraubt Saab. Schön, dass er dabei bleibt.

Text: tom@saabblog.net

 

6 Gedanken zu „SAAB Interview: Gerard Ratzmann vom Saab Service Frankfurt

  • 4. April 2012 um 7:09 AM
    Permalink

    Saab und nichts anderes als Saab, diese eigenartige fast krankhafte Leidenschaft beginnt bei vielen von uns von ganz klein auf und begleitet uns unser ganzes Leben lang! Da hat es wohl viel mehr unter uns, die dies bestätigen können; bei uns in der Familie begann es mit der Einführung des 99er 1969 und mittlerweile waren es sicherlich schon über 40 ja vermutlich gar 50 Modelle in der Familie!

    Giampi

  • 4. April 2012 um 11:37 AM
    Permalink

    Der Bericht ist wirklich toll geschrieben und ganz bemerkenswert finde ich gerade diese Menschen, die so loyal zu und hinter ihrer Marke stehen. In der Intensität gibt es das glaube ich nur bei Saab. Aus diesem Grunde muss es einfach weitergehen.

    Ralf

  • 4. April 2012 um 11:13 PM
    Permalink

    Ich kenne Gerard jetzt über 10 Jahre und weiß zusätzlich, dass er auch menschlich gesehen ein super Typ ist. Ich schätze besonders, dass er nicht drumherum redet, sondern ehrlich sagt, was los ist. Von seinen technischen Fähigkeiten mal ganz zu schweigen.

    Einen kleinen – liebenswerten – Fehler habe ich entdeckt. Die Saab Welt sagt nicht, er habe Saab im Blut, sie sagt: Das ist der Mann mit “den goldenen Händen” und das bedeutet: Wenn seine Hände (und natürlich auch sein Denkvermögen) den Fehler nicht beheben können, dann ist es i.d.R. Produktions- oder Zuliefererbedingt. Und selbst dann hat er oft noch eine Idee, wie er dem Kunden erstmal weiterhelfen kann.

    Also, liebe Saabianer, unterstützt ihn – am besten dadurch, dass ihr ihm die Werkstatt einrennt. Er hat viel Mut gezeigt und investiert und er hat das bzw. euch in seiner Werkstatt weiss Gott verdient

    Liebe Grüße an alle

  • 5. April 2012 um 8:54 AM
    Permalink

    Bei SAAB Frankfurt war ich immer sehr zufrieden, gute Arbeit, freundlicher kompetenter Service,
    termingenau…..einfach Klasse.

    Ich freue mich, dass es weitergeht. Da bin und bleibe ich dabei!

  • 15. April 2012 um 8:52 PM
    Permalink

    Gratulation an Herrn Ratzmann, dass er weitermacht. Ich war bisher mit SAAB Frankfurt sehr zufrieden (in Gegensatz zu Opel Braas in Darmstadt) und werde Herrn Ratzmann die Treue halten.

    Alles Gute !

    • 15. April 2012 um 9:57 PM
      Permalink

      Also ich hatte bisher in Darmstadt keine Probleme!

      Aber sicher ein gutes Zeichen, daß in Frankfurt weiter gemacht wird.

Kommentare sind geschlossen.