Saab News Trollhättan: Lear Schließung lange geplant ?

Autositze Hersteller Lear hat heute seinen Mitarbeitern im Trollhättaner Werk gekündigt, wir haben bereits heute vormittag darüber berichtet. Johan Andersson, Lear Manager für Schweden, teilte der Presse mit dass die Kündigung und damit die Schließung aus langfristigen Gründen erfolge und schon länger geplant sei. Mit den aktuellen Saab Verhandlungen, die der Autositzespezialist momentan führt, habe dies nichts zu tun.

“Wir hoffen und wünschen dass Saab die Produktion wieder startet” sagte Andersson. Lear in Trollhättan hat zu 90 % für Saab gefertigt und ist der – brisant – einzige Zulieferer für Sitze bei Saab. Ob die Sitze für Saab aus einer anderen Fabrik geliefert werden können und warum man die Entlassungen durchgeführt hat, dazu konnte Andersson nichts sagen. “Wir hatten interne Diskusssionen über einen gewissen Zeitraum, auch über die Entlassungen, aber dazu möchte ich nichts sagen.”

Auch wie weit die aktuellen Verhandlungen mit Saab sind, darüber gibt es keine Auskunft. “Die Verhandlungen laufen, was kommt bleibt abzuwarten”.

Für Saab und Trollhättan ist das ein heftiger Schlag, der nach der lokalen Presse ohne Vorankündigung erfolgte. Volvo bezieht auch Sitze von Lear, hat aber mehrere Lieferanten und kommt durch die Schließung in Trollhättan nicht in Schwierigkeiten. Hier rächt sich das fehlende Risikomanagement bei Saab, denn was ist ein Auto ohne Sitz. Inwieweit und wie schnell Lear in einem anderen Werk produzieren kann und will, war heute nicht zu erfahren.

Gar nicht weit entfernt von Saab, Richtung Süden bei Boras sitzt der Sitzespezialist Elmo, der im Hause Saab noch bekannt sein dürfte. In der vor GM Zeit bis zum Jahr 1998 lieferte Elmo hochwertige Ledersitze für den Saab 9000.

Hochwertiger, exklusiver und noch besser als das aktuelle Produkt von Lear (das anerkannt gut ist), ausserdem noch dazu ein schwedisches Unternehmen. Vielleicht eine Idee für zukünftige Partnerschaften ?

Text: tom@saabblog.net