Jan Åke Jonsson Abschied, Ende einer Epoche bei Saab

Jan Åke Jonsson, der Steuermann geht
Jan Åke Jonsson, der Steuermann geht

Auf der Spyker Hauptversammlung ging eine Saab Epoche zu Ende. Jan Åke Jonsson, seit 1973 bei GM und seit 6 Jahren Saab CEO nahm seinen Abschied.

Jonsson war stets der “ruhige Schwede” im Führungsduo von Saab. Mit seinem Antritt als CEO in Trollhättan verband niemand große Hoffnungen, Jonsson galt als lupenreiner GM Mensch.

Aber Jonsson war der richtige Mann, am richtigen Ort, zur richtigen Zeit. Ein einmaliger Glücksfall für Saab.

Wer genau die Ereignisse in Trollhättan beobachtete, sah die ersten kleinen Veränderungen bei den Schweden. Die Qualität der Fahrzeuge wurde besser, neue Ausstattungdetails wurden gegen den Wiederstand der GM Erbsenzähler eingeführt und Projekte wie der grüne Umweltdiesel in aller Heimlichkeit möglich gemacht.

Jonsson pflegte eine sehr diskrete, schwedische Art des Kampfes gegen die große Mutter aus Detroit, welche die kleine schwedische Marke gern entsorgt hätte. Auf Saab Festivals spielte die Band Lieder über den Traum nach Freiheit, die Fans und Saab Mitarbeiter haben diese leisen Töne verstanden.

Ohne seinen Einsatz hätte es nach GM keinen Saab Neustart gegeben, Victor Muller ohne Jonsson wäre chancenlos gewesen. In Verhandlungen mit Administration, Banken und GM war Jonsson derjenige der sich das besondere Vertrauen der Verhandlungspartner erwerben konnte.

Mir persönlich hat die Art von Jonsson Dinge anzupacken, ohne großen Lärm und Show, sehr gut gefallen. Saab und Trollhättan hat ihm viel zu verdanken.

Sind die Begleitumstände seines Abgangs auch nicht so, wie er es eigentlich verdient hätte, Saab hat einen großen Verlust erlitten. Was immer die Zukunft auch bringt und wie die weiteren Pläne aussehen mögen, wir wünschen von Deutschland aus nur Gutes. Keep on Saabing Jan Åke !

Text: tom@saabblog.net

Ein Gedanke zu „Jan Åke Jonsson Abschied, Ende einer Epoche bei Saab

  • 19. Mai 2011 um 4:16 PM
    Permalink

    dieser mann war die seele von saab und der absolut richtige mann zu seiner zeit.
    vielleicht braucht die härtere zeit jetzt auch einen anderen ceo, was jedoch die leistungen eines jaj nicht schmälert.
    saab muss aus der defensive heraus.

Kommentare sind geschlossen.