Saab News Washington: Victor Muller übernimmt Verantwortung für Produktionsstop

Victor Muller
Victor Muller

“Es hätte nie passieren dürfen” sagte Saab Vorstand Victor Muller in einem Interview mit der amerikanischen “The Car Connection” an dem auch der schwedische Sender P4 West teilnahm. “Aber es ist passiert und ich trage die Verantwortung”, so Muller weiter.

Vorangegangen war ein harter Verhandlungspoker mit Lieferanten bei dem Muller alles auf eine Karte setzte – und verlor. Der Tag, an dem aus dem Machtkampf eine Schlacht wurde war der 29. März.

Ein Lieferant weigerte sich seinen LKW zu entlanden, wenn er nicht vorher Bargeld bekomme. Sollten die Türen des LKW geschlossen bleiben, würde die PKW Produktion stehen. “Es war ernst und wir machten uns zum Narren” so Muller zu Car Connection.

Das Ergebnis war ein Produktionsausfall von zwei Stunden und dann wurde alles immer schlimmer. “Nach zwei Stunden hatten wir nicht nur ein Problem mit einem Lieferanten, wir hatten ein Problem mit 92 Zulieferern” so Muller weiter.

“Ich hätte auf diese Situation vorbereitet sein müssen” so Victor Muller selbstkritisch. Seit dem 7. April ruht die Fertigung in Trollhättan. Abgesehen von einigen Fahrzeugen die zu Demonstrationszwecken für Hawtai gebaut wurden, rollte kein Saab mehr vom Band. Nächste Woche, so die Hoffung, wird die Produktion wieder starten.

Text: tom/saabblog.net