Saab News: Saab 9-3, Hawtai, BAIC, Personalabbau

Saab Werk Trollhättan - Stellenabbau ?
Saab Werk Trollhättan - Stellenabbau ?

Die wichtigsten Ereignisse vom heutigen Tag zu unserem schwedischen Autobauer. Dagens Industri berichtete heute morgen über einen eventuellen Personalabbau in Trollhättan. Angeblich sieht sich die Verwaltung von Saab mit der Tatsache konfrontiert dass für die aktuell gefahrenen Stückzahlen nur 50 % der Belegschaft benötigt werden. Eigentlich, so die Quelle von DI müsste man den Schnitt machen, würde man es tun wäre aber die weitere Entwicklungsfähigkeit von Saab gefährdet. Saab hat Dagens Industri keine klare Antwort zu diesem Thema gegeben, das Unternehmen hat die Prioritäten darauf mit Hawtai, Gemini und Antonov Geldern in eine stabile Zukunft zurückzukehren.

Dagens Industri hat in der Vergangenheit gerne mal eine “Headline” gegen Saab abgefeuert. Warten wir ab ob hier nur ein Strohfeuer brennt.

Der Hawtai Deal ist  – vorsichtig ausgedrückt – noch nicht am sicheren Ufer. Dazu haben wir noch einen gesonderten Beitrag für heute auf unserem Blog. BAIC, der Käufer älterer Saab Technologie will nun Hawtai das Recht streitg machen ab 2013 den Saab 9-3 Nachfolger in China zu produzieren. Das Unternehmen hält Rechte am alten Saab 9-5 und zu 50 % (?) an dem aktuellen Modell. BAIC ist der Meinung, dass der Nachfolger auf dieser Technik basiert und demnach BAIC dieses Fahrzeug produzieren dürfte. Sollte dies so sein, so erwartet BAIC von Saab Ausgleichszahlungen.

Saab Vorstand Victor Muller wiedersprich dem, da Saab die neue Phoenix Plattform für den 9-3 Nachfolger entwickelt hat und keine alten GM Technologien verwenden wird. Laut Muller ist mit einer Produktion in China ab Dezember 2012 zu rechnen.

Eine BAIC nahestehende Quelle hat nun erstmals bestätigt, dass BAIC CEO Wang Dazong während der Verhandlungen im April eine komplette Saab Übernahme plante. Das ist neu, bislang wurden diese Gerüchte dementiert. Victor Muller bestätigte ebenfalls die Darstellung der Chinesen. Die komplette Übernahme scheiterte zum einen am Veto von Vladimir Antonov, der als Aktionär bei Saab dabei sein will. Zum anderen hätte dieser Vorgang sehr viel Zeit benötigt. Saab aber wollte eine schnelle Lösung. Damit fiel die Entscheidung für Hawtai.

BAIC ist sichtlich verstimmt, dass die die Wahl auf den Konkurrenten Hawtai gefallen ist. Jetz gibt man Saab eine Retourkutsche in dem man Lizenzrechte beansprucht.

Text: admin/saabblog.net