Saab News Stockholm: Saab Rettung, Bürokratie, Hürden

Schwedische Schuldenverwaltung
Schwedische Schuldenverwaltung

Victor Muller hat in einer famosen Aktion die nötigen Weichen gestellt um die mittelfristige Finanzierung von Saab und die Weiterentwicklung neuer Produkte zu sichern. Alles was in die Wege geleitet wurde ist auf dem Weg – aber eben noch nicht im sicheren Hafen.

Die schwedische und europäische Bürokratie haben mitzureden und abzunicken, ohne das grüne Licht aus Stockholm und Luxemburg geht es nicht. Beginnen wir mit der Wandelanleihe von Gemini Investment. Gemini wird diese Anleihe vermutlich nach 6 Monaten Laufzeit in Spyker Aktien umwandeln und dann auf jeden Fall mehr als 10 % von Spyker Saab besitzen. Alles was über den magischen 10 % Anteil liegt muß von nationaler Schuldenverwaltung, schwedischer Regierung und EIB sowie GM abgesegnet werden. Der Einstieg der Hawtai Motor Group liegt bei 29,9 % plus einer Wandelanleihe – auch hier muss gehnehmigt werden. Antonov Einstieg – hier gilt das gleiche.

Ohne Gemini Wandelanleihe fließt kein zusätzliches Geld aus Luxemburg. Alles hängt an der Bürokratie. Pikant: Daniel Barr von der nationalen Schuldenverwaltung, welche eine Stellungnahme für die schwedische Regierung verfassen muss, hat bis heute keinen Antrag in Sachen Hawtai Motor Group oder Gemini Investments erhalten. Auch Pärr Issakson von der EIB hat keine Anträge auf Eigentümerwechsel erhalten.

In Trollhättan ist jetzt viel zu tun. Die Lieferanten müssen ins Boot geholt werden und die Anträge nach Stockholm und Luxemburg müssen auf den Weg gebracht werden.

Text: admin/saabblog.net