Saab News: Schwedische Sozialdemokraten kritisieren Regierung in Sachen Saab

Jörgen Hellmann
Jörgen Hellmann

Die großen Zeiten der schwedischen Sozialdemokratie sind vorbei, in Stockholm sitzt eine liberal konservative Regierung. Jörgen Hellmann ist Reichstagsabgeordneter der Sozialdemokraten für die Region Vestragötland. Auf einer traditionellen Veranstaltung zum 1. Mai in Mellerud hat er die schwedische Regierung hart kritisiert.

Die Ministerin Maud Olofsson tut seiner Meinung nach zu wenig für Saab, in seinen Augen ist sie völllig passiv. Die Regierung muß unbedingt handeln, denn jeder Tag kostet richtig viel Geld. Maud Olofsson hat Saab immer schlecht gemacht und versteht die Situation in der Region nicht.

Maud Olofsson hat mittlerweile die Stellungnahme der nationalen Schuldenverwaltung zum Einstieg des Investors Vladimir Antonov bei Saab vorliegen.

Letzte Woche hat Olofsson die Öffentlichkeit wissen lassen, daß eine Entscheidung in dieser Frage erst nach einer Stellungnahme der EIB zu erwarten sei. Die EIB ihrerseits verweist auf einen “laufenden Prozess” und läßt sich mit der Entscheidungsfindung Zeit.

Sicher ist eine wirtschaftsliberale Regierung nicht das, was Saab in dieser Situation wirklich braucht. Und die Kosten laufen nun die 4. Woche weiter, es ist nur eine Frage der Zeit bis die Reserven verbraucht sind. Saab gewährt bislang allen Mitarbeitern vollen Lohnausgleich. Leider ist es aber so, daß die Worte der 1. Mai Veranstaltungen verklingen und in Stockholm nicht gehört werden.

Text: admin/saabblog.net