Saab News: Reuter meldet Produktionsstart verzögert sich – EIB Forderungen sickern durch.

Update:13.40 / Update 16:00

Reuters meldet, dass sich die Produktionsaufnahme bei Saab weiter verzögern wird.

Saab Pressesprecher Erich Geers sagte gegenüber der Nachrichtenagentur, daß jetzt ein Einvernehmen mit der EIB bestehe, aber zu sehr harten Bedingungen.

Die Antwort der EIB bringt eine weitere Unsicherheit wann die Produktion in Schweden wieder starten wird. Ursprünglich war geplant die Produktion zum Ende der neuen Woche hin erneut anlaufen zu lassen, Saab verliert jeden Tag Geld durch den Produktionsstop da die Kosten weiter laufen.   Laut Svenska Dagbladet liegt das O.K. von GM zum Immobiliendeal jetzt vor.

Schlechte Nachrichten kommen von Victor Antonov. Sein Sprecher Lars Carlström sagte zu Radio P4 Väst, die Anforderungen der EIB seien nicht hinnehmbar und seien eine grundlegende Änderung der Vorschläge. Unter diesen Umständen wird es zu keiner Geldtransaktion zu Gunsten von Saab kommen. Vertreter Antonovs versuchen Kontakt zur EIB aufzunehmen, was aber erst nach Ostern wieder möglich sein wird.

Besteht die EIB auf ihre Forderungen (welche auch immer das sind) wird die Lage für Saab nächtste Woche sehr schwierig. Carlström betonte, daß man weiter auf der Suche nach alternativen Finanzierungsmöglichkeiten sei.

Zwischenzeitlich (16.00 Uhr) sind weitere Details duchgesickert. Bloomberg und andere Quellen melden in Bezugnahme auf Lars Carlström folgende, unglaubliche, Details. Demnach ist die Bedingung der EIB für die Zustimmung zum Immobiliendeal die vollständige Rückzahlung des EIB Darlehens binnen 90 Tage. Dieses Detail kursiert seit gestern – wir hielten es bislang für einen unglaubwürdigen und schlechten Scherz. Sollte diese Meldung richtig sein, und so scheint es, ist es klar dass Saab diese Forderungen nicht erfüllen kann und Antonov nicht darauf eingehen wird. Wie man es dreht, der schwedische Autobauer sitzt dann in der Falle.

Traurige Ostern. Was sich da anzubahnen droht ist ganz und gar nicht gut. Im Prinzip können wir die EIB Geschichte noch gar nicht glauben, denn die EIB hat keinen Grund das Darlehen fällig zu stellen da nach wie vor das Königreich Schweden für Saab bürgt.

Bleiben wir Cool. Griffin Up !

Quellen: Reuters, TT, Svenska Dagbladet

Text: admin/saabblog.net