Saab Nachrichten aus Schweden, machmal schmerzt es.

Saab Krise - heute Nachrichten aus Trollhättan oder Stockholm ?
Saab Krise - heute Nachrichten aus Trollhättan oder Stockholm ?

Update: 13:20

Es gibt Tage, da mag man sich die schwedische Presse nicht mehr anschauen. Noch weniger mag man es bloggen. Denn wir warten, wie von Spyker versprochen, auf Nachrichten aus Schweden die gut sind. Und was bekommen wir ? Der Wind hat sich gedreht. Warum, könne wir von hier aus nicht beurteilen.

Haben Sie schwache Nerven, ignorieren Sie diesen Artikel. Haben Sie postive, aufmunternde Gedanken zum Thema Saab, schreiben Sie uns einen Kommentar, denn dem Autor gehen die guten Gedanken langsam aus.

Die Leser mit den starken Nerven können hier weiterlesen:

So schreibt das Svenska Dagbladet, keine unseriöse Zeitung,  eine bitterböse Kolummne über Saab. Der Autor ein gewisser Nils-Olof Ollevik, meint in Auszügen folgendes:

Die Kreditwürdigkeit von Saab ist gleich null.

Die Probleme für Saab Automobile scheinen endlos zu sein. Victor Muller und Jan Ake Jonsson sind wie zwei kleine Jungs die auf Eisschollen hin und herspringen. Im Moment stehen sie auf einer Eisscholle, sehr weit vom Land entfernt, und das Eis schmilzt in der Frühlingssonne. Wie das Drama enden wird steht in den Sternen geschrieben, aber die Glaubwürdikeit Mullers schmilzt schneller als das Eis….

…..und selbst wenn der russische Bankier Antonov eine halbe Milliarde in das Saab Projekt investiert, wird das Geld schneller weg sein als Muller zu Antonov “spasiba” sagen kann.

In diesem Stil geht der Text weiter und der Autor meint, selbst wenn Saab bis zum Herbst überlebt bleibt das Unternehmen eine Berg und Talfahrt mit nicht gewissem Ausgang.

Der bislang mit Abstand negativste Artikel in der schwedischen Presse.

Und Saab läuft die Zeit davon. Wie Nachrichtenagentur TT heute um 10:16 Uhr meldet  hat die Reichsschuldenverwaltung die Überprüfung Antonovs am 01.04.11 begonnen und die Überprüfung wird weiter andauern. 14 Tage bislang. Wie lange noch ?

Die Publikation DI, seit langem Saab nicht gut gesonnen, hat einen Bericht aus dem Jahr 2009 veröffentlicht nachdem 8000 schwedische Arbeitsplätze direkt oder indirekt von Saab abhängig sind. Wenn Saab jetzt die Tore schließen müsste wäre das bei weitem nicht so schlimm wie 2009, denn Saab hat sich verschlankt und es sind nicht mehr so viele Angestellte abhängig vom Autobauer. Ausserdem sucht Volvo in Göteborg 1000 neue Ingenieure, der Arbeitsmarkt hat angezogen, das würde ja gut passen.

Es geht weiter: In Trollhättan treffen sich die lokalen Führungskräfte, so in der örtlichen Zeitung zu lesen. Vertreter der Stadt und der Region Västra Götland bereiten sich auf ein Worst Case Szenario vor. Der ehemalige Gewerschaftsvorsitzende bei Saab und jetztige kommunale Vertreter der Stadt Paul Akerlund ist zwar nach wie vor optimistisch was Saab angeht, betont aber dass Stadt und Region sich mit dem schlimmst möglichen Fall beschäftigen müssen.

Kein Tag für schwache Nerven. Wir alles gut ?

Update: 11:39 Es gibt sie doch, die guten Nachrichten. Magareta Ahrberg vom Finanzamt Göteborg bestätigt den Eingang der am 12.04 fälligen 13 Mio SEK.

Update: 13.20 Der neue Vorsitzende der schwedischen Sozialdemokraten Hakan Juholt setzt sich für Saab ein. Juholt besitzt mittlerweile seinen vierten Saab und will, nicht nur deshalb dass Saab überlebt. Er sagte: “Wir müssen Bedinungen schaffen damit Saab in der Lage sein wird zu überleben.”

Guter Mann.

Text: admin/saabblog.net

4 Gedanken zu „Saab Nachrichten aus Schweden, machmal schmerzt es.

  • 14. April 2011 um 9:30 PM
    Permalink

    Liebe Adminleute,

    schön, daß Ihr Euch so darum kümmert,
    schaue auch täglich nach und hoffe und hoffe.

    Saabulus

    • 16. April 2011 um 8:31 PM
      Permalink

      Hallo Saabulus,

      ich glaube, es ist ein unglücklicher Zufall, aber ich denke, dass Sie wahrscheinlich Ihre Kommentarbild ändern sollen.

      Gruß

      • 17. April 2011 um 3:45 PM
        Permalink

        Hallo Barbapappa,

        vielen Dank für den Hinweis.

        Habe, ich gestehe es freimütig, erst einige Zeit gebraucht, ehe ich ich den Hinweis überhaupt verstanden habe. Hatte ein Kommentarbild nicht eingefügt, und schon gar nicht dieses. Weiß auch nicht, wie man es löscht oder ändert.

        Nachdenklich stimmt mich dann aber auch, daß demnach die Authentizität der Kommentarinhalte wohl generell nicht gewährleistet ist. Wer pfuscht da herum?

        Nochmals vielen Dank

        Saabulus

        • 17. April 2011 um 4:04 PM
          Permalink

          Hallo Saabulus & Barbapappa,

          mit dem Kommentarbild ist vermutlich der Gravatar gemeint, den das System automatisch generiert. Das ist wahrscheinlich etwas unglücklich gewesen.
          Wir haben dies geändert.
          Vom Prinzip gilt: Jeder, der hier schon mal einen Kommentar geschrieben hat und dessen Kommentar freigeschaltet wurde gilt als reigistriert.
          Kommentare können dann ohne Admin Freischaltung verfasst werden. Also keiner pfuscht rum 😉
          Wir denken das ist o.K. so ?

          Viele Grüße

          svenskatom

Kommentare sind geschlossen.