Saab Spyker Szenario: Analyse der Krise und Auswege von Reuters.

Die Reporter der Nachrichtenagentur Reuters, Sara Webb und Aaron Gray-Block in Amsterdam, Niklas Pollard in Stockholm, und Helen Massy Beresford in Paris haben die Situation von Saab Spyker analysiert und sich folgende Frage gestellt: Kann Spyker einen Zusammenbruch verhindern, wie sind die Möglichkeiten zu einer guten Lösung zu kommen ?

Das Resume des Berichts fällt zum größten Teil positiv aus. Der Investor Antonov wird neu bewertet und Saab Mann Victor Muller, wieder mal, als sehr guter Verhandler für Saab dargestellt. Freut uns.

So ist AEK-Analyst Martin Crum zuversichtlich, Spyker werde die kurzfristigen Liquiditätsprobleme überwinden und nicht zusammenbrechen, weil es so viele interessierte Kreise der Beteiligten gibt. Einschließlich der schwedischen Regierung, der Aktionäre und der Lieferanten, die ein langfristiges Interesse am Überleben von Saab haben.

Zeit sieht Martin Crum als das größte Problem. Er ist Meinung wenn jemand den Deal stemmen kann, dann Victor Muller. Muller ist ein brillianter “Dealmaker”. “Wir haben in der Vergangenheit gesehen was er kann, gebt dem Mann die Chance und er tut es.”

Der Report sieht folgende konkrete Chancen zur Finanzierung:

– Zusätzliche Bankkredite: Spyker verhandelt mit US und europäischen Banken über einen Kredit von 500 Mio €. Mit diesem Kredit würde der EIB Kredit abglöst werden und es wäre zusätzliche Liquidität vorhanden. Vladimir Antonov würde Saab auch eine kleinere Summe leihen, weniger als 400 Mio. €. Ein kurzfristiger Überbrückungskredit sollte für Saab der schnellste Weg aus der Liquiditätskrise sein.

– Sale & Lease Back der Saab Immobilien. Das Saab Immobilienvermögen wurde 2010 auf 248 Mio € geschätzt. Das Verfahren bedarf der Zustimmung der EIB und wird einige Zeit in Anspruch nehmen.

– Ein neuer strategischer Aktionär. Laut Spyker Jahresbericht für 2010 vom 31. März 2011, besitzt Victor Müller 25-30 Prozent, Abu Dhabi’s Mubadala Development Co. 15-20 Prozent. Gemini Investitionsfonds 5-10 Prozent und Brendan O’Toole 5-10 Prozent. Antonov könnte als Aktionär einsteigen, aber langfristig braucht Saab einen Investor mit “tieferen Taschen”, Zugang zu neuen Technologien und zu neuen Märkten.

Was könnte passieren wenn Spyker zusammenbricht ?

Nach schwedischem Recht könnte ein Gläubiger Insolvenz beim zuständigen Amtsgericht beantragen. Nach Eröffung entscheidet das Gericht über das weitere Vorgehen und bestellt einen Verwalter.

Alternativ könnte Saab, wie vor einem Jahr Restrukturierung und Gläubigerschutz beantragen. Unter diesem vorrübergehenden Gläubigerschutz könnte das Management das Unternehmen mit einem vom Gericht beauftragten Verwalter restrukturieren.

Spyker hat an der Amsterdamer Börse einen Wert von 100 Mio €. Abgesehen von einigen Private Equity Fonds wären die Kaufinteressen die selben wie vor einem Jahr. So könnten Chinas BAIC oder Königsegg zum Zug kommen.

Ausserdem siehrt der Report Zhejiang Geely, die chinesische Mutter von Volvo. Die Käufer könnten in der jetzigen Situation Saab für wenig Geld kaufen, da Saab in einer schwache Situation ist und Analysten wenig Erwartung an den wirtschaftlichen Erfolg haben.

Kein Interesse sieht der Reuters Report bei der schwedischen Wallenberg Gruppe, die sich auch vor einem Jahr auch nicht unter den potentiellen Bietern befand.

Quelle: Reuters

Text: admin/saabblog.net