Saab in der Presse: Saab-Verkauf an Spyker – Das schwere Erbe von GM

Saab 9-3 SportCombi Griffin
Saab 9-3 SportCombi Griffin

Saab ist in der Krise. Leider und immer noch. Das Manager Magazin hat die die Saab Situation analysiert und ist dabei, für eine deutsche Publikation bemerkenswert, zu eigenen Erkenntnisen abseits des Mainstreams gekommen.

So bewertet das Manager Magazin die schnelle Trennung von GM als Mammutaufgabe die kaum zu stemmen war.

Und, man stellt folgendes ganz klar fest. Saab braucht ein neues Backoffice.

Die jetzigen Probleme sieht man ganz nüchtern der nicht vorhandenen Infrastruktur und fehlender Erfahrung der Schweden geschuldet. Was richtig ist, das Controlling war zu GM Zeiten ausgelagert, die Buchhaltung befand sich in Barcelona. In Trollhättan baute und entwickelte man Autos, mit Administration hatte man wenig am Hut.

Nach der Trennung Controlling, Service und Kundenkommunikation für einen größeren Industriebetrieb in kürzester Zeit aufzubauen hat das Management überfordert. Die Faktoren der fehlenden Zeit zur Vorbereitung der Übernahme und die nicht vorhandenen Erfahrungswerte beim kompletten Neuaufbau einer Verwaltung sind wohl unterschätzt worden. Eine klare und nüchterne Analyse die richtig ist und einiges erklärt.

Ein gut geschriebener Artikel, ohne die übliche Häme, der auf jeden Fall lesenswert ist.

Artikel auf Manager Magazin lesen.

Text: admin/saabblog.net