Saab Woche: Saab 9-5 SportCombi Debut, Saab 9-5 in Australien, Saab Kundenkommunikation im Test

Saab 9-5 SportCombi, Java Brown
Saab 9-5 SportCombi, Java Brown

Für die Saab Gemeinde war es eine furchtbare Woche mit vielen schlechten Nachrichten aus Schweden.

Ein Ende der Krise ist nicht in Sicht, Victor Muller verhandelt mit zwei potentiellen industriellen Partnern, eine Finanzierung über EIB und schwedische Reichsschuldenverwaltung ist die andere Alternative. Parallel dazu wird der Einstieg von Victor Antonov geprüft der wiederum mit anderen europäischen Banken über eine Finanzierung verhandelt.

Was außerhalb der Krisenszenarien diese Woche rund um Saab zu lesen war:

Saab 9-5 SportCombi zum Kampfpreis

Positiv sieht autaro.de das Debut des neuen Saab 9-5 SportCombi. Dazu schreibt man: Gelingt es Saab, das Vertrauen der Kundschaft zu reanimieren, könnte der 9-5 Sport Combi erheblich zur Rettung des Unternehmens beitragen. Technisch aktuell, optisch ein echter Hingucker und mit eigenständigen Details wie der “Wrap-around”-Fensterverglasung ein echter Saab. Artikel lesen auf autaro.de.

Überraschend günstig

Eine schwedische Tageszeitung hat die Preise des Saab 9-5 Combi veröffentlicht und damit für eine Überraschung gesorgt: Wie die Postille “Vibilagare” meldet, kostet der geräumige Familienfreund (zumindest in Schweden) weniger als die Limousine. Bei umgerechnet 32.820 Euro soll es losgehen, macht 1000 Kronen bzw. 114 Euro weniger als die vergleichbare Limo. Kompletten Artikel lesen auf Autobild.de.

Saab 9-5 in Australien.

Der Saab 9-5 ist in Australien gelandet. Australien ist für Saab mehr oder weniger ein weiser Fleck auf der Landkarte. Es seit kurzem gibt es dort wieder einen Importeur. Die erste Lieferung bestand aus 9-3 Modellen, jetzt kommt der 9-5 auch für die Australier.

Artikel lesen auf “The Motor Report“.

Saab Messestand in Genf

Der Saab Mesestand in Genf 2011 war ein Blickfang. Die Eisberge symbolisierten die skandinavische Herkunft von Saab. Wer hat erfunden ? Die Schweizer ? Nein, die Frankfurter waren es. Die Messebaufirma Ernst F. Ambrosius & Sohn GmbH, mit Niederlassung in Göteborg, zeichnete für den spektakulären Einsatz verantwortlich. Für das modulare Standsystem sind weitere Messeeinsätze geplant.

Quelle: Pressebox

Händleranfragen per E-Mail häufig unbeantwortet

Die Kommunikation der Autohersteller mit dem Kunden via Internet war das Thema eines Tests der “Auto Motor Sport”. Am besten reagiert haben die Mini-Händler. Immerhin 80 Prozent der Betriebe antworteten und gingen auf die Wünsche der Kunden ein. Gleiches gilt für 77 Prozent der Jaguar- und Saab-Dealer. Immerhin. Artikel lesen auf Auto-Presse.de.