Der schwedische Automarkt im März 2011

Saab 9-3 SportCombi Griffin
Saab 9-3 SportCombi Griffin

Saab hat im März 2011 eine überproportionale Absatzsteigerung eingefahren. Allerdings auf einem niedrigen Niveau, aber die Saab Zahlen zeigen seit Monaten auf dem Heimatmarkt einen positiven Trend. Die schwedischen Privatkunden und Flottenmanager fassen wieder Vertrauen zur Marke aus Västragötland.

Ein kurzer Blick auf den schwedischen Gesamtmarkt im März.

Der März 2011 war in Schweden der zweitbeste Monat aller Zeiten. Es wurde im Jahresverlauf eine Steigerung der Neuzulassungen um 18% zum Vergleichszeitraum des Vorjahres festgestellt, im Monatsvergleich wuchs der PKW Markt im März um 15.1 %. Im Laufe des Monats wurden in Schweden 29.527 neue Zulassungen registriert.

Saab steigerte den Absatz von 388 auf 888 Einheiten, die andere schwedische Marke, Nachbar Volvo, konnte den Verkauf von 4.830 auf 5.777 Automobile steigern. Eine immer wichtigere Rolle spielt in Schweden der Diesel, was mit steuerlicher Förderung zusammenhängt.

Von 47,7 % auf 60,4 % stieg der Dieselanteil im Jahresvergleich, im März betrug der Dieselanteil an den Neuzulassungen 59,0 %. Dieselfahrzeuge mit einer Emission unter 120 g/CO2 werden in Schweden steuerlich stark gefördert, während die Förderung von Flexi Fuel Fahrzeugen teilweise ausläuft oder schon ausgelaufen ist.

Umweltdiesel, so wie von Saab angeboten, spielen bei den Neuzulassungen eine wichtige Rolle. Der Anteil grüner Autos stieg daher im März auf 38 % und liegt im Jahresschnitt bei 35.4 %.

Saab mit dem neuen 180 PS Umweltdiesel im 9-3 SportCombi kann an einem wachsenden Markt teilhaben. Die ersten Exemplare des auf dem Independence Day vorgestellten 9-3 Griffin TTID werden jetzt zu den Kunden rollen und für einen weiteren dicken Happen der schwedischen Zulassungen sorgen.

Quelle: Bill Sweden

Foto: Saab Automobile